Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Brasilien (Training 1)

McLaren und Red Bull dominieren

Lewis Hamilton GP Brasilien 2012 Foto: xpb 84 Bilder

Im ersten Schlagabtausch von Sao Paulo konnte Lewis Hamilton die Bestzeit setzen. Der McLaren-Pilot blieb dabei allerdings nur neun Tausendstel vor Sebastian Vettel. WM-Konkurrent Fernando Alonso landete hinter den beiden McLaren und den beiden Red Bull nur auf Rang fünf.

23.11.2012 Tobias Grüner

Die erste Runde im WM-Duell Vettel gegen Alonso geht an den Deutschen. Im ersten Freien Training von Sao Paulo trennten die beiden Titelkandidaten zweieinhalb Zehntel. Für die Bestzeit reichte es für Vettel aber nicht ganz. Die sicherte sich Lewis Hamilton. In seiner schnellsten Runde in 1:14.131 Min. blieb der Brite allerdings nur knappe neun Tausendstel vor dem Weltmeister.

Ferrari hinter Red Bull und McLaren

Mark Webber und Jenson Button lagen ebenfalls innerhalb einer Zehntel hinter der Bestzeit. Nach den ersten 90 Minuten des Wochenendes sieht somit alles nach einem Duell McLaren und Red Bull aus.

Die Fans von Fernando Alonso müssen sich etwas Sorgen machen. Der Spanier konnte sich zwar in seinem letzten Versuch noch bis auf zweieinhalb Zehntel Rückstand verbessern, an die Zeiten der silbernen und blauen Autos kam er aber nicht ran. Auch Felipe Massa im zweiten Ferrari blieb auf Rang sechs mit sechs Zehnteln etwas zurück.

Teams testen 2013er Reifen

Allerdings ist die Zeitentabelle des ersten Trainings etwas mit Vorsicht zu genießen. Viele Fahrer haben ihre Bestzeiten mit neuen Pirelli-Reifen der Generation 2013 gesetzt. Vor dem Training wusste man nicht, wie sich die neuen harten Gummis im Vergleich zu den alten verhalten. Erste Analysen sprechen von einem Zeitvorteil von zwei Zehnteln für die neuen Slicks.

Für die anderen deutschen Piloten lief der Auftakt in das Sao Paulo-Wochenende durchwachsen. Nico Hülkenberg landete mit knapp einer Sekunde Rückstand auf Rang zehn. Michael Schumacher im Werks-Mercedes konnte sich mit schnellen Runden kurz vor Ende der Sitzung direkt dahinter auf Rang elf schieben. Auch der Rekordchampion hielt den Rückstand knapp unter einer Sekunde.

Nico Rosberg setzte im zweiten Silberpfeil ausschließlich auf Longruns mit viel Sprit. Er beendete das Training auf Rang 18. Timo Glock im Marussia blieb nicht weit vom zweiten Mercedes entfernt auf Position 20. Die größten Probleme im ersten Training konnte man bei Kimi Räikkönen beobachten. Der Motor des Finnen machte Mucken. So kam der Iceman insgesamt auf nur 16 Runden und Platz 16 im Klassement.

Die Fotos vom Training haben wir in unserer Bildergalerie.

Umfrage
Wer wird Formel 1-Weltmeister 2012?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden