Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Brasilien 2014 (Qualifying)

Rosberg ganz knapp auf Pole in Brasilien

Formel 1 - GP Brasilien - Nico Rosberg - 2014 Foto: xpb 91 Bilder

Nico Rosberg kämpft um den Titel. In Brasilien fuhr er mit nur 0,033 Sekunden Vorsprung vor Lewis Hamilton auf die Pole-Position. Lokalmatador Felipe Massa wurde Dritter.

08.11.2014 Bianca Leppert

So leicht gibt sich Nico Rosberg nicht geschlagen. Der Mercedes-Pilot leistet Titel-Rivale Lewis Hamilton weiter erbitterten Widerstand. Im Qualifying zum GP Brasilien fuhr der Deutsche mit einer Zeit von 1.10,023 Sekunden auf die Pole-Position. Rosberg und Hamilton kämpfen mit harten Bandagen. Die beiden trennen im finalen Run nur 0,033 Sekunden - das entspricht ungefähr zwei Metern auf der Strecke.

Für Rosberg ist es die 10. Pole der Saison. In dieser Disziplin kann ihn nun niemand mehr einholen. "Bis jetzt lief alles gut, es ist die beste Position für das Rennen. Aber das muss ich auch im Rennen umsetzen, nicht so wie in Austin", sagte Nico Rosberg.

Hamilton mit Verbremser

Hamilton baute in seinen letzten Versuch einen kleinen Verbremser ein. "Das Qualifying hat Spaß gemacht. Ich habe in Kurve 10 ein bisschen Zeit verloren. Aber es war ein guter Kampf, es sollte immer so eng sein. Die Pole-Position ist natürlich gut, aber morgen geht es auch um die Stopps und was das Wetter macht."

Nach dem ersten Versuch im Q3 glaubten manche auch an eine Überraschung von Felipe Massa. Er nutzte seinen Heimvorteil in Interlagos und war bis auf wenige Hundertstel an die Mercedes-Piloten rangekommen. Seinen finalen Versuch brach er jedoch nach langsamen Sektorzeiten ab. Er musste sich mit dem dritten Startplatz vor Teamkollege Valtteri Bottas zufriedengeben. "Es ist sehr emotional hier in Brasilien zu sein und ein konkurrenzfähiges Auto zu haben", sagte Massa. "Ich habe im letzten Moment mit viel Verkehr die Strecke erreicht und deshalb konnte ich meine Rundenzeit nicht verbessern."

Vettel vor Ricciardo

Auf Platz fünf landete Jenson Button im McLaren, der nach wie vor nicht weiß, wie es 2015 weitergehen wird. Mit diesem Ergebnis gab der Routinier jedoch eine gute Visitenkarte ab. Sebastian Vettel gewann das interne Duell gegen Daniel Ricciardo mit der sechsten Startposition. Der Australier kam nicht über Rang neun hinaus. Dazwischen reihten sich Kevin Magnussen und Fernando Alonso ein. Kimi Räikkönen, der Ferrari-Teamkollege Alonso im Abschlusstraining noch im Griff hatte, musste sich mit Platz zehn begnügen.

Auf dem elften Platz landete Esteban Gutierrez, der damit sogar Nico Hülkenberg auf Rang 12 in die Tasche steckte. Der Force India-Pilot fand schon am Morgen keinen guten Rhythmus und sagte, die Strecke liege dem Auto nicht. "Das war alles, was möglich war", so Hülk. "Etwas schade, dass die Sauber vor uns stehen. Meine Runde war gut. Wir wussten vorher, dass Sao Paulo uns nicht so gut liegt und haben schon das ganze Wochenende Probleme. Das Auto zickt ein wenig rum. Ich hoffe, morgen kommt durch das Wetter noch etwas Würze rein. Bis jetzt hat uns der Regen leider etwas im Stich gelassen. Punkte sind auf jeden Fall drin."

Strafen für Kvyat und Perez

Adrian Sutil steht dahinter auf dem 13. Rang. Trotz kühlerer Temperaturen, die Sauber entgegenkommen, konnte er den Q3-Einzug von Austin nicht wiederholen. Daniil Kvyat qualifizierte sich auf dem 14. Rang, da er aber ohnehin noch 6 Strafplätze wegen des siebten Motorwechsels in Austin zurück muss, ging er im Q2 gar nicht erst auf die Strecke.

Wie in Austin schieden im ersten Quali-Abschnitt nur vier Autos aus. Dazu gehörte Romain Grosjean, der bereits gestern über Probleme mit der Aerodynamik an seinem Lotus klagte. Jean-Eric Vergne schaffte den Einzug in Q2 ebenfalls nicht. Der Franzose klagte über Balance-Probleme. Bei Sergio Perez ist die Strafversetzung um sieben Plätze für sein Manöver gegen Grosjean in Austin auch schon egal, er wurde 17. und tauscht damit Plätze mit Pastor Maldonado.

FahrerTeamQ1Q2Q3
1. Nico RosbergMercedes1:10.3471:10.3031:10.023
2. Lewis HamiltonMercedes1:10.4571:10.7121:10.056
3. Felipe MassaWilliams1:10.6021:10.3431:10.247
4. Valtteri BottasWilliams1:10.8321:10.4211:10.305
5. Jenson ButtonMcLaren1:11.0971:11.1271:10.930
6. Sebastian VettelRed Bull1:11.8801:11.1291:10.938
7. Kevin MagnussenMcLaren1:11.1341:11.2111:10.969
8. Fernando AlonsoFerrari1:11.5581:11.2151:10.977
9. Daniel RicciardoRed Bull1:11.5931:11.2081:11.075
10. Kimi RäikkönenFerrari1:11.1931:11.1881:11.099
11. Esteban GutierrezSauber1:11.5201:11.591
12. Nico HülkenbergForce India1:11.8481:11.976
13. Adrian SutilSauber1:11.9431:12.099
14. Daniil Kvyat*Toro Rosso1:11.423
15. Romain GrosjeanLotus1:12.037
16. Jean-Eric VergneToro Rosso1:12.040
17. Sergio Perez**Force India1:12.076
18. Pastor MaldonadoLotus1:12.233
* 6 Plätze Strafe
** 7 Plätze Strafe
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden