Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Brasilien 2015 (Ergebnis Rennen)

Rosberg mit Sieg Vizemeister

Start - GP Brasilien 2015 Foto: xpb 58 Bilder

Nico Rosberg feiert zum Ende der Saison seine eigene Erfolgsserie. Der Mercedes-Pilot holte in Brasilien den zweiten Sieg in Folge vor Lewis Hamilton und ist damit Vize-Meister. Dahinter landet Vettel auf Platz drei.

15.11.2015 Bianca Leppert

Die Fans in Brasilien bekamen am Sonntag (15.11.2015) das gleiche Bild wie in Mexiko geliefert. Auf dem Podium jubelte Nico Rosberg ganz oben, daneben Lewis Hamilton und Ferrari-Pilot Sebastian Vettel. Damit ist Rosberg Vize-Weltmeister. Insgesamt ist es für Rosberg der fünfte Sieg der Saison, für Mercedes der elfte Doppelsieg in diesem Jahr. Auch wenn der WM-Titel schon vergeben ist, brennt Rosberg zurzeit sein eigenes Feuerwerk ab. Er schenkte Hamilton am Ende 7,7 Sekunden ein.

"Es war ein super Wochenende", sagte Rosberg. "Das Qualifying hat gepasst. Das ist die halbe Miete an so einem Wochenende. Im Rennen habe ich den Speed gehabt. Ich habe vor den Boxenstopps immer Gas gegeben, um einen sicheren Boxenstopp zu machen. Aber da sist alles relativ vor der Tragödie in Paris."

Dominanz von Rosberg über 71 Runden

Rosbergs Triumph war über 71 Runden nie wirklich in Gefahr. Schon beim Start setzte er sich gegen seinen Stallrivalen durch, auch wenn es in der ersten Kurve wieder einmal eng zwischen den beiden Silberpfeil-Piloten wurde. Danach wurde es wegen der Überlegenheit von Rosberg aber eine recht langweilige Vorstellung für die Zuschauer. Überholen ist in den vielen engen Kurven von Interlagos nicht einfach.

Zwischenzeitlich robbte sich Hamilton zwar mal an den Deutschen heran, dann vergrößerte sich der Abstand aber wieder. Beide Fahrer waren auf der gleichen Strategie unterwegs und kamen drei Mal zum Reifenwechsel. Da half es auch nicht, dass Hamilton nach einem Taktikwechsel bei den Ingenieuren fragte. Er schaffte auch im neunten Anlauf keinen Sieg in Interlagos.

"Ich hatte die Pace, aber ich konnte nicht überholen. Ich liebe diese Strecke, aber leider kannst du nicht überholen. Die DRS-Zone war nicht lang genug", sagte Hamilton.

Ferrari kann nicht mithalten

Ferrari hatte der Mercedes-Dominanz nichts entgegenzusetzen. Das kündigte sich schon am Freitag bei der Analyse der Longruns an. Sebastian Vettel kam trotz einer alternativen Strategie nicht über Platz drei hinaus und lief 6,4 Sekunden hinter Hamilton im Ziel ein.

"Ich denke es war heute ein sehr gutes Rennen", meinte Vettel. "Mehr war nicht drin. Wir haben versucht, mit der Strategie zu spielen, aber hatten relativ viel Verkehr. Immer dann wenn es drauf ankam, hat etwas gefehlt. Wir waren näher dran als in manchen anderen Rennen. Im letzten Stint war ich sogar ein bisschen schneller, aber der Führende kann es sich natürlich auch einteilen."

Kimi Räikkönen fuhr dahinter ein recht unspektakuläres Rennen. Der Finne war vom vierten Rang gestartet und wurde auf derselben Position abgewinkt. Im Gegensatz zu seinem Landsmann machte Valtteri Bottas immerhin zwei Plätze gut. Bereits am Start kassierte der Williams-Pilot auf der Außenbahn Nico Hülkenberg, der Sechster wurde. Durch einen frühen Stopp holte der Force India-Pilot immerhin Daniil Kvyat wieder ein, der ebenfalls am Start an ihm vorbeigezogen war.

Massa aus Wertung genommen

Für Felipe Massa endete das Heimrennen ursprünglich auf dem achten Platz. Doch der Brasilianer wurde nachträglich aus der Wertung genommen, weil die Temperatur im rechten Hinterreifen in der Startaufstellung die zulässige Höchsttemperatur überschritten hatte. Damit rückten dahinter alle einen Platz auf. Wiliams will Berufung einlegen. Romain Grosjean sammelte für Lotus so mit Rang acht noch ein paar Punkte ein.

In seinem Windschatten fuhr Max Verstappen im Toro Rosso über die Ziellinie. Der Holländer machte mit mutigen Überholmanövern auf sich aufmerksam und ließ unter anderem Sergio Perez alt aussehen. Kurz vor Schluss musste Pastor Maldonado dran glauben. Grosjeans Teamkollege bekleckerte sich mal wieder nicht mit Ruhm. Er kollidierte mit Sauber-Pilot Marcus Ericsson und erhielt dafür eine Fünfsekunden-Strafe.

Gemeinsam mit Grosjean lieferten sich Perez und Verstappen interessante Kämpfe auf der Strecke. Davon hätte sich Daniel Ricciardo sicher mehr erhofft. Denn der Australier kam vom vorletzten Platz nicht weiter als bis auf 11 nach vorne. In Runde 67 schnappte er sichnoch Perez.

Sainz schon in erster Runde raus

Das McLaren-Duo Fernando Alonso und Jenson Button guckte mit den Plätzen 14 und 15 wieder mal in die Röhre. Noch härter traf es Carlos Sainz, der zunächst aufgrund eines technischen Problems aus der Boxengasse starten musste und kurz danach in der ersten Runde wieder ausrollte.

FahrerTeamZeit / Rückstand
1. Nico RosbergMercedes1:31.09,090 Std.
2. Lewis HamiltonMercedes+ 0:07.756 Min.
3. Sebastian VettelFerrari+ 0:14.244
4. Kimi RäikkönenFerrari+ 0:47.543
5. Valtteri BottasWilliams+ 1 Runde
6. Nico HülkenbergForce India+ 1 Runde
7. Daniil KvyatRed Bull+ 1 Runde
8. Romain GrosjeanLotus+ 1 Runde
9. Max VerstappenToro Rosso+ 1 Runde
10. Pastor MaldonadoLotus+ 1 Runde
11. Daniel RicciardoRed Bull+ 1 Runde
12. Sergio PerezForce India+ 1 Runde
13. Felipe NasrSauber+ 1 Runde
14. Jenson ButtonMcLaren+ 1 Runde
15. Fernando AlonsoMcLaren+ 1 Runde
16. Marcus EricssonSauber+ 2 Runden
17. Will StevensManor+ 4 Runden
18. Alex RossiManor+ 4 Runden
19. Carlos Sainz Jr.Toro RossoAusfall
Felipe MassaWilliamsWertungsausschluss
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden