Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Brasilien - Ergebnis Training 1

Webber schneller als die Titelkandidaten

Mark Webber Foto: dpa 28 Bilder

Im ersten Training von Sao Paulo brachten sich die Titelherausforderer schon einmal in Lauerstellung. Hinter Platz eins von Mark Webber fuhren Rubens Barrichello (Brawn GP) und Sebastian Vettel (Red Bull) auf die Plätze zwei und drei. Jenson Button wurde Siebter.

16.10.2009 Tobias Grüner

Das erste Training in Brasilien verlief nicht ganz so reibungslos, wie es sich die Formel 1-Teams gewünscht hätten. Erst stoppte ein kurzer Regenschauer für eine halbe Stunde das Programm, dann rutschte Renault-Pilot Romain Grosjean spektakulär durch eine Styropor-Bande am Streckenrand. Wegen der Aufräumarbeiten wurde das Training noch einmal für knapp zehn Minuten unterbrochen.

In der verbleibenden Zeit konnten sich die Fans auf den Tribünen nicht über mangelnden Betrieb auf der Strecke beklagen. Dabei machte vor allem Red Bull deutlich, dass man bis zum Ende um den WM-Titel kämpfen werden. Mark Webber fuhr in 1:12.463 Min. die schnellste Runde des Vormittags. Sebastian Vettel wurde knapp hinter Rubens Barrichello Dritter.

Button pokert noch

Aus dem Titeldreikampf hielt sich nur Jenson Button noch etwas zurück. Der Brite reihte sich knapp sieben Zehntel hinter Webbers Bestzeit auf Rang sieben ein. Dazwischen machten vor allem die beiden Silberpfeile auf sich aufmerksam. Dank KERS-Power schoben sich Heikki Kovalainen und Lewis Hamilton auf die Plätze vier und fünf.
 
Als einzige Überraschung im Vorderfeld belegte Kazuki Nakajima im Williams Rang sechs. Sein deutscher Teamkollege Nico Rosberg blieb knapp ein Zehntel hinter dem Japaner auf Position acht. Neben Vettel und Rosberg konnte aus deutscher Sicht auch Adrian Sutil Hoffnungen auf ein gutes Resultat wecken. Der Force India-Pilot kam auf Rang neun ebenfalls in die Top Ten.

BMW, Ferrari und Renault im Mittelfeld

Nur Nick Heidfeld verpasste auf Platz zwölf mit einer Sekunde Rückstand auf die Bestzeit die ersten Zehn. BMW-Sauber ist allerdings dafür bekannt, in den ersten Trainings viel Sprit an Bord zu nehmen. Heidfelds Teamkollege Robert Kubica hielt sich auf Rang 14 ebenfalls etwas bedeckt.

Auch die Ferrari-Piloten zeigten noch nicht das gesamte Potenzial. Unter den Augen von Felipe Massa beendete Kimi Räikkönen die Sitzung als Zehnter, Massa-Ersatz Giancarlo Fisichella landete auf Rang 15. Auch die beiden Renault enttäuschten auf den Plätzen 16 (Fernando Alonso) und 20 (Romain Grosjean).

Buemi crasht erneut

Bei Toro Rosso musste man mal wieder einen Crash beklagen. Nach dem Unfall-Festival in Suzuka sorgte Sebastien Buemi erneut für Reparaturkosten, als er mit seinem Boliden in Kurve 8 seitlich in die Reifenbande einschlug. Mit gebrochener hinterer Radaufhängung war das Training für den Schweizer vorzeitig beendet.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden