Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Zweite Neuzeit Pole für Mercedes

Lewis Hamiltons erste Sternstunde

Lewis Hamilton - Formel 1 - GP China - 13. April 2013 Foto: xpb 73 Bilder

Shanghai ist Mercedes-Land. Schon wieder steht ein Silberpfeil auf der Pole-Position. Es ist die zweite Trainingsbestzeit der Silberpfeile in der Neuzeit. Dabei ist Shanghai nach Meinung von Teamchef Ross Brawn gar nicht mehr die Spezialstrecke für seine Autos.

13.04.2013 Michael Schmidt

Beste Strategie wird entscheiden

Nico Rosberg brauchte drei Jahre, um im Mercedes zum ersten Mal auf die Pole Position zu fahren. Lewis Hamilton nahm sich nur drei Rennen lang Zeit. Der Engländer hatte mit dieser Bestzeit nicht gerechnet. Im Freitagstraining lag er noch deutlich hinter Rosberg. "Ich habe mich auf der Bremse nicht wohl gefühlt. Das Auto benahm sich nicht so, wie ich es gewohnt bin. Team und Auto sind neu für mich. Es dauert eben auch noch etwas länger, bis ich das Setup finde, das mir passt."

Hamilton freute sich verhalten über den ersten Meilenstein in seiner neuen Heimat. Er weiß, dass seine Pole-Position viel weniger wert ist als die von Rosberg vor einem Jahr. Die heiklen Pirelli-Reifen, Jahrgang 2013, machen den Startplatz zur Nebensache. "Das Rennen wird über die beste Strategie gewonnen."

Drei Gründe für Rosbergs Trainingsniederlage

Einen Trainingstag lang sah es so aus, als hätte Nico Rosberg seinen Teamkollegen im Griff. Dass es dann doch nicht so kam, hatte seine Gründe. "Erstens war mein Vormittagstraining wegen eines Problems früher zu Ende als geplant. Zweitens habe ich bei der Abstimmung meines Autos den Schwerpunkt mehr auf das Rennen gelegt. Und drittens ist Lewis ein verdammt schneller Fahrer." Der Defekt, der Rosberg im dritten Training lahmlegte, war eine Lappalie. Ein neuer Hydraulikschlauch hatte ein Leck. "Wir haben daraufhin wieder einen Schlauch älteren Fabrikats eingebaut", erklärte Ross Brawn?

Rosbergs Körpersprache vermittelte nicht den Eindruck, dass er sich vom vierten Startplatz aus große Sorgen machen muss. Er hat vom Setup her offenbar etwas in der Hinterhand, das ihn in Sicherheit wiegt. Bei den Silberpfeile geht es am Sonntag wie bei allen anderen auch nur um ein Thema. Hamilton: "Wie fahre ich schnell und schone dabei meine Reifen?" Rosberg scherzte: "Mit den weichen Reifen fragen wir uns nicht, wie viele Runden sie halten, sondern wie viele Kurven. Wir werden schon bald riesige Tempounterschiede im Feld sehen."

Die neue Qualität bei Mercedes

Die zweite Pole Position beim GP China in Folge lässt vermuten, dass Shanghai immer noch eine Mercedes-Strecke ist. Ross Brawn warnt davor, das zu glauben. "Es war eine Mercedes-Strecke, weil wir in den letzten Jahren immer Probleme mit den Hinterreifen hatten und deshalb auf einer Strecke, die den Vorderreifen stark belastet, gut leben konnten. Inzwischen haben wir die Hinterreifen viel besser im Griff. Auch wir stehen jetzt vor dem Problem, wie wir die Vorderreifen gut behandeln."

Die schönste Erkenntnis aus Hamiltons erster Sternstunde ist laut Brawn nicht der gute Start in das dritte GP-Wochenende. "Wir hatten jetzt drei unterschiedliche Rennstrecken und waren auf allen drei konkurrenzfähig. Das ist im Vergleich zur Vergangenheit eine neue Qualität."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden