Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP China 2015 (Training 2)

Chaos-Training mit Hamilton-Bestzeit

Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP China - Shanghai - 10. April 2015 Foto: Wilhelm 97 Bilder

Lewis Hamilton hat sich im zweiten Training zum GP China die Tagesbestzeit gesichert. Verfolger Ferrari war auf weichen Reifen allerdings nicht so weit von den Silberpfeilen entfernt wie befürchtet. Für eine dramatische Szene sorgte ein Zuschauer, der bei laufendem Fahrbetrieb die Zielgerade überquerte.

10.04.2015 Tobias Grüner

Das zweite Training zum GP China am Freitag (10.4.2015) hatte deutlich mehr Highlights zu bieten als die etwas langweiligen 90 Minuten in der Früh. Für den ersten - etwas ungewöhnlichen - Schreckmoment am Nachmittag sorgte ein Zuschauer, der nach gut einer Viertelstunde von der Haupttribüne quer über die Zielgerade rannte und kopfüber über die Boxenmauer sprang. Der offenbar etwas verwirrte Fan hatte Glück bei seiner Stunteinlage. Nico Hülkenberg raste nur wenige Momente später vorbei. Der Flitzer wurde anschließend von Marshalls überwältigt und von der Polizei in Gewahrsam genommen.

Massa und Kvyat in der Bande

Für die zweite spektakuläre Szene der Sitzung war Felipe Massa verantwortlich. Der Williams-Pilot verlor am Ende der langen Gegengeraden die Kontrolle über sein Auto. Beim Bremsen blockierten die Hinterräder, was zu einem Highspeed-Dreher mit leichter Bandenberührung führte. Bis der havarierte Williams geborgen war, unterbrach die Rennleitung die Session für 6 Minuten.

Den dritten Aufreger lieferte Daniil Kvyat kurz vor dem Ende der Session. Der Red Bull des Russen rollte zunächst mit einer rauchenden Bremse hinten links über die Strecke. Von den Ingenieuren kam die Ansage über Funk, das Auto in langsamem Tempo zur Garage zurück zu bringen. Doch am Ende der langen Gerade verzögerte das Fahrzeug gar nicht mehr. Kvyat rutschte frontal gegen die Bande und beschädigte sich Nase und Frontflügel.

Hamilton mit Bestzeit vor Räikkönen

Lewis Hamilton ließ sich vom allgemeinen Chaos nicht beeindrucken. Der Weltmeister sicherte sich wie schon im ersten Training die Bestzeit. Der Brite fuhr in 1:37.219 Minuten die schnellste Runde des Tages. Mit weichen Reifen war Hamilton auf der nun deutlich weniger rutschigen Strecke 1,8 Sekunden schneller als in der ersten Sitzung. Teamkollege Nico Rosberg baute dagegen in seine schnelle Runde auf den Soft-Reifen einige Fehler ein und landete mit mehr als einer Sekunde Rückstand nur auf Rang 5.

So hieß der erste Verfolger von Hamilton überraschend Kimi Räikkönen. Der Abstand von Ferrari auf Mercedes schien auf den weichen Reifen deutlich zu schrumpfen. Dem Iceman fehlten am Nachmittag nur viereinhalb Zehntel auf die Bestmarke. Mit den harten Sohlen betrug der Rückstand noch fast eine Sekunde. Auch Hamilton musste anschließend zugeben: "Ferrari ist nah dran. Wir haben auf jeden Fall ein interessantes Rennen am Sonntag."

Malaysia-Sieger Sebastian Vettel im zweiten Ferrari kam in der Nachmittagssitzung allerdings nicht ganz so gut zurecht wie sein Teamkollege. Nach einem kleinen Dreher in den ersten Runden auf harten Reifen verpasste der Heppenheimer die Marke von Räikkönen auf weichen Gummis später um mehr als eine halbe Sekunde.

Red Bull fordert Williams heraus

Selbst Daniel Ricciardo im Red Bull war auf Rang 3 noch einen Tick schneller als Vettel. Sein Teamkollege Kvyat bestätigte vor seinem Crash den guten Eindruck auf Rang 6. Die Frage lautet, ob Red Bull schon Williams im Kampf um Rang 3 herausfordern kann. Nach dem Ausrutscher Massas war Valtteri Bottas der schnellste Williams-Pilot auf Rang 7. Sein Rückstand auf Ricciardo betrug 6 Zehntel. Allerdings ist Williams im Freien Training traditionell mit etwas mehr Benzin als die Konkurrenz unterwegs.

Zu einer Überraschung könnte Felipe Nasr werden. Der Sauber-Pilot landete nach Rang 5 im ersten Training in der zweiten Sitzung auf einem guten achten Platz. Der brasilianische Sauber-Pilot war dabei mit einem neuen Frontflügel unterwegs, der offenbar einen guten Schritt nach vorne bedeutet. Leider hat Sauber zum GP China nur eines der Update-Teile fertig bekommen. Marcus Ericsson blieb mit der alten Spezifikation 7 Zehntel langsamer.

McLaren mit deutlichem Fortschritt

Ungewöhnlich gut unterwegs waren auch die beiden McLaren. Jenson Button und Fernando Alonso fanden sich am Ende des Tages auf den Positionen 10 und 12 wieder. Das Honda-Duo hat in Shanghai eine echte Chance, zum ersten Mal dieses Jahr die erste Runde im Qualifying zu überstehen.

Überraschend weit hinten fanden sich dagegen die beiden Toro Rosso-Piloten wieder. Das Rookie-Duo bestehend aus Max Verstappen und Carlos Sainz landete nur auf den Plätzen 14 und 15. Schlechter waren - neben dem gecrashten Massa - nur die Autos von Force India und Manor Marussia. Für Nico Hülkenberg wird es schwer, die erste Quali-Runde zu überstehen.

In unserer Galerie haben wir die Bilder vom freien Training in China.

FahrerTeamZeit / RückstandRunden
1. Lewis HamiltonMercedes1:37.219 Min.32
2. Kimi RäikkönenFerrari+ 0.44335
3. Daniel RicciardoRed Bull+ 1.09224
4. Sebastian VettelFerrari+ 1.12030
5. Nico RosbergMercedes+ 1.18035
6. Daniil KvyatRed Bull+ 1.51810
7. Valtteri BottasWilliams+ 1.63127
8. Felipe NasrSauber+ 1.81326
9. Romain GrosjeanLotus+ 1.92332
10. Jenson ButtonMcLaren-Honda+ 2.05629
11. Pastor MaldonadoLotus+ 2.22530
12. Fernando AlonsoMcLaren-Honda+ 2.52427
13. Marcus EricssonSauber+ 2.53233
14. Max VerstappenToro Rosso+ 2.67532
15. Carlos SainzToro Rosso+ 2.75228
16. Nico HülkenbergForce India+ 2.93228
17. Felipe MassaWilliams+ 3.2047
18. Sergio PerezForce India+ 3.64924
19. Roberto MerhiManor F1+ 5.75427
20. Will StevensManor F1+ 7.3458
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden