Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Deutschland 2014 (Rennen)

Rosberg feiert Heimsieg in Hockenheim

Felipe Massa - GP Deutschland 2014 Foto: xpb 79 Bilder

Nico Rosberg hat das Heimspiel in Hockenheim souverän gewonnen. In einem ansonsten spektakulären und spannenden Rennen gab es am Sieg des Mercedes-Piloten nie einen Zweifel. Dahinter landete Valtteri Bottas auf Rang 2 vor Lewis Hamilton im zweiten Mercedes.

20.07.2014 Tobias Grüner

Nur eine Woche nach dem WM-Titel der Fußball-Nationalmannschaft gab Nico Rosberg den deutschen Sportfans erneut Grund zum Jubeln. Vor 52.000 Fans in Hockenheim feierte der gebürtige Wiesbadener seinen ersten Formel 1-Heimsieg. Von der Pole Position dominierte der Mercedes-Pilot das Rennen souverän von der Spitze. Nach 67 Runden in Führung rollte Rosberg mit 20,7 Sekunden Vorsprung über die Ziellinie.

"Es freut mich riesig, dass ich hier in Deutschland gewonnen habe. Die Unterstützung war toll. Die habe ich bis ins Auto gespürt", jubelte der Sieger anschließend. "Wir haben wie alle Teams das Aufhängungssystem abbauen müssen. Es scheint, dass es uns überhaupt nicht langsamer gemacht hat. Einfach ein klasse Tag heute."

Hamilton mit halbem Flügel auf Rang 3

Um den zweiten Platz wurde schon mehr gekämpft. Während die meisten Piloten 3 Mal zum Reifenwechsel gingen, versuchte sich Valtteri Bottas mit einer Zweistopp-Strategie ins Ziel zu retten. Am Ende verteidigte sich der Finne clever und verwies Lewis Hamilton mit 1,8 Sekunden Vorsprung auf Rang 3.

"Es ist wirklich toll, dass ich nun schon zum dritten Mal in Folge auf dem Podium stehen darf", freute sich Bottas. "Es war nicht leicht heute, wenigstens einen Mercedes hinter mir zu halten. Sie haben ein sehr schnelles Auto. Ich habe immer aufgepasst, dass ich einen guten Kurvenausgang auf die DRS-Gerade bekomme und die Ingenieure haben mir die passenden Motor-Einstellungen zum Verteidigen gegeben."

Hamilton hatte dahinter die erwartete Aufholjagd abgeliefert. Am Ende reichte es aber nicht ganz für Platz 2 und die perfekte Schadensbegrenzung. Wenn diese 3 WM-Punkte am Ende der Saison fehlen, muss sich der Brite an die eigene Nase fassen. Beim Überholmanöver gegen Ex-Teamkollege Jenson Button in Runde 29 fuhr sich Hamilton den halben Frontflügel ab. Aber auch durch die Beschädigung ließ sich der Mercedes nicht groß einbremsen.

"Es hat Spaß gemacht heute", nahm Hamilton den dritten Platz sportlich. "Ich konnte viel Überholen. Leider habe ich mir beim Manöver gegen Jenson den Frontflügel beschädigt. Ich dachte er lässt die Tür auf und mich vorbei und dann lenkt er plötzlich ein. Den Williams habe ich leider nicht mehr bekommen. Überholen ist hier schwer und der Williams ist sehr schnell auf der Geraden."

Alonso kämpft mit Red Bull

Auch hinter den Podiumsplätzen wurde hart um jede Position gefightet. Sebastian Vettel lag das halbe Rennen im Clinch mit Fernando Alonso - setzte sich am Ende aber durch. "Mehr als Platz 4 war heute nicht drin. Beim zweiten Stopp waren wir eine Runde zu spät, zusammen mit den gelben Flaggen habe ich da Zeit verloren und Alonso ist vorbeigegangen."

Erst ein früher dritter Boxenstopp sorgte für die Entscheidung zu Gunsten von Vettel. Ferrari verzögerte den letzten Reifenwechsel von Alonso so weit, dass kurzzeitig auch noch Vettels Teamkollege Daniel Ricciardo vorbeiging. Doch 5 Runden vor dem Ziel holte sich der Spanier die 5. Position in einem spannenden Duell zurück.

Auf Rang 7 kam Nico Hülkenberg ins Ziel. Nach einem guten Start lag der Rheinländer lange auf Rang 5. Doch die Pace der Force India reichte nicht, um diese Position bis ins Ziel zu verteidigen. Zwischenzeitlich kämpfte Hülk auch noch mit falschen Alarm-Meldungen auf dem Display. Doch mit hektischen Lenkradeinstellungen bekam der Pilot das Problem in den Griff.

Massa mit spektakulärem Start-Crash

Auf den Plätzen 8 und 9 sammelten auch die beiden McLaren von Jenson Button und Kevin Magnussen Punkte. Magnussen sorgte schon in der ersten Kurve für die spektakulärste Szene des Rennens. Der McLaren-Pilot traf den einbiegenden Williams von Felipe Massa mit dem Frontflügel in der Seite und katapultierte ihn aufs Dach. Der Brasilianer rutschte funkensprühend auf dem Überrollbügel durch die Auslaufzone, bevor er sich wieder auf die Reifen drehte und zum Stehen kam. Nach dem Silverstone-Crash mit Räikkönen war schon wieder ein Rennen für den Routinier früh beendet.

"Mir geht es gut, das ist kein Problem", gab Massa nach seinem Überschlag Entwarnung. "Aber ich bin natürlich trotzdem enttäuscht und frustriert. Ich hatte wieder ein gutes Auto. Wir hätten sicher viele Punkte für das Team sammeln können und dann passiert wieder sowas. Ich habe am Start beim Kampf gegen meinen Teamkollegen extra noch versucht vorsichtig zu sein, und dann werde ich von hinten getroffen. Man kann ein Rennen nicht in der ersten Runde gewinnen. Solche Unfälle passieren immer mit den gleichen Jungs."

Auch Adrian Sutil sah die Ziellinie nicht. In der 50. Runde drehte sich der Bayer eingangs der Zielgeraden einmal um die eigenen Achse. Dabei ging der Motor des Saubers aus. In einer riskanten Aktion bugsierten die Streckenposten den havarierten Renner von der Piste. Brenzlig wurde es für die Marshalls auch, als Daniil Kvyat in der Haarnadel ausrollte. Sein Motor hatte Feuer gefangen und schlug spektakulär Flammen aus dem Heck.

In der WM-Wertung konnte Nico Rosberg seine Führung durch den Heimsieg auf 14 Punkte ausbauen. Rosbergs Zähler steht nun bei 190, sein Teamkollege hat 170 Punkte auf dem Konto. Daniel Ricciardo liegt mit 106 Zählern abgeschlagen auf Rang 3. In der Konstrukteurswertung sieht es ähnlich aus. Mercedes führt mit 366 Punkten vor Red Bull (188) und Williams (121).

FahrerTeamZeit/Rückstand
1. Nico RosbergMercedes1:33.42,914 Std.
2. Valtteri BottasWilliams+ 0:20.789 Min.
3. Lewis HamiltonMercedes+ 0:22.530
4. Sebastian VettelRed Bull+ 0:44.014
5. Fernando AlonsoFerrari+ 0:52.467
6. Daniel RicciardoRed Bull+ 0:52.549
7. Nico HülkenbergForce India+ 1:04.178
8. Jenson ButtonMcLaren+ 1:24.711
9. Kevin MagnussenMcLaren+ 1 Runde
10. Sergio PerezForce India+ 1 Runde
11. Kimi RäikkönenFerrari+ 1 Runde
12. Pastor MaldonadoLotus+ 1 Runde
13. Jean-Eric VergneToro Rosso+ 1 Runde
14. Esteban GutierrezSauber+ 1 Runde
15. Jules BianchiMarussia+ 1 Runde
16. Kamui KobayashiCaterham+ 2 Runden
17. Max ChiltonMarussia+ 2 Runden
18. Marcus EricssonCaterham+ 2 Runden
19. Adrian SutilSauberAusfall
20. Daniil KvyatToro RossoAusfall
21. Romain GrosjeanLotusAusfall
22. Felipe MassaWilliamsAusfall
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden