Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Deutschland 2014 (Training 1)

Mercedes-Duo schon wieder vorne

Lewis Hamilton Foto: xpb 117 Bilder

Im ersten Training zum GP Deutschland wurde den Fans ein bekanntes Bild geboten. Mercedes dominierte das Geschehen. Nico Rosberg gewann das teaminterne Duell knapp gegen Lewis Hamilton. Für kurze Aufregung sorgte wieder einmal Williams-Testfahrerin Susie Wolff.

18.07.2014 Tobias Grüner

Viel wurde vor dem Rennwochenende in Hockenheim über das FRIC-Verbot und mögliche Verschiebungen im Kräfteverhältnis geschrieben. Doch obwohl alle Autos das hydraulisch verknüpfte Fahrwerk ausgebaut haben, hat sich am Ergebnis offenbar nicht viel geändert. Wie zuletzt fanden sich in der Zeitentabelle zwei Mercedes ganz vorne. Nico Rosberg sicherte sich mit 1:19.131 Minuten die erste Bestzeit des Wochenendes.

Hamilton virtuell schneller als Rosberg

Hamilton verpasste die Vorgabe seines Kollegen nur um 65 Tausendstel. Rechnet man die schnellsten Sektoren zusammen, hätte der Brite allerdings 3 Zehntel Vorsprung vor seinem WM-Konkurrenten. Hamilton bekam allerdings keine komplette Runde perfekt zusammen. Trotzdem wird Rosberg die Zeiten sicher ganz genau analysieren und wissen, dass der zweite Silberpfeil noch etwas im Köcher hat.

Der erste Verfolger der Mercedes-Autos hieß am Freitagvormittag (18.7.2014) Fernando Alonso. Der Ferrari war knapp 3 Zehntel entfernt. Wie zuletzt absolvierten die roten Autos Vergleichsfahrten mit unterschiedlichen Heckflügelvarianten. Bei Teamkollege Kimi Räikkönen störte allerdings eine defekte Wasserpumpe das Programm. Der Finne landete nur auf Rang 8.

Sutil in den Top Ten

Genau wie Alonso konnte auch Daniel Ricciardo auf Rang 4 den Rückstand auf die Spitze in Grenzen halten. Nur eine halbe Sekunde fehlte dem Australier. Sebastian Vettel bekam keine schnelle Runde zusammen und blieb weitere 4 Zehntel hinter seinem Teamkollegen auf Position 6. Auch McLaren hinterließ zum Auftakt einen guten Eindruck. Jenson Button und Kevin Magnussen ließen sich die fünft- bzw. sechstbesten Zeiten notieren.

Ungewöhnlich weit vorne präsentierte sich Adrian Sutil. Der Bayer landete in seinem Sauber auf Rang 10. Landsmann Nico Hülkenberg blieb im ersten Training nur Rang 13. Allerdings sind die Abstände im Mittelfeld noch ziemlich eng.

Erneutes Drama um Susie Wolff

Etwas Sorgen machen müssen sich die Williams-Fans. Die weißen Martini-Autos sind zwar traditionell am Freitag mit mehr Sprit unterwegs. Etwas weiter vorne als die Plätze 11 und 15 hätte es für Felipe Massa und Susie Wolff aber schon sein können. Nach ihrem kurzen Auftritt in Silverstone durfte Testfahrerin Wolff in Hockenheim zum zweiten Mal ins Einsatzauto steigen. Kurz schien es, als sei der Einsatz erneut vorzeitig beendet. Schon nach wenigen Metern rollte die Ex-DTM-Pilotin langsam auf der Strecke herum.

Wolff beklagte sich per Funk über Probleme beim Hochschalten und berichtete von Fehlermeldungen auf dem Display. Im Notprogramm konnte sie das Auto gerade noch an die Box zurück schleppen. Dort stellten die Ingenieure einen fehlerhaften Sensor fest. Das Problem wurde zum Glück schnell behoben. Am Ende schaffte Wolff immerhin 22 Runden.

DRS-Defekt bei Grosjean

Den Fans auf den Tribünen wurde bei heißen Temperaturen (28°C) schon in der ersten Sitzung schon jede Menge Action geboten. Ständig waren die Piloten auf einer noch rutschigen Strecke neben der Ideallinie unterwegs. Reihenweise ging es in die Auslaufzonen. Ob die hohe Fehlerquote auch am FRIC-Verbot liegt, ist allerdings noch nicht ganz klar.

Für die spektakulärste Szene der ersten Session sorgte Romain Grosjean, der sich in der Haarnadel massiv verbremste. In der Zeitlupe konnte man erkennen, dass sich der DRS-Heckflügel am Lotus nicht mehr in die Ausgangsposition zurückstellte. Grosjean konnte sein Auto gerade noch abfangen. In der Box wurde der komplette Heckflügel gewechselt.

FahrerTeamZeit/RückstandRunden
1. Nico RosbergMercedes1:19.131 Min.29
2. Lewis HamiltonMercedes+ 0.06525
3. Fernando AlonsoFerrari+ 0.29221
4. Daniel RicciardoRed Bull+ 0.56627
5. Jenson ButtonMcLaren+ 0.70224
6. Sebastian VettelRed Bull+ 0.96628
7. Kevin MagnussenMcLaren+ 0.97432
8. Kimi RäikkönenFerrari+ 1.07921
9. Daniil KvyatToro Rosso+ 1.20628
10. Adrian SutilSauber+ 1.37418
11. Felipe MassaWilliams+ 1.41119
12. Jean-Eric VergneToro Rosso+ 1.45523
13. Nico HülkenbergForce India+ 1.46122
14. Sergio PerezForce India+ 1.46724
15. Susie WolffWilliams+ 1.63822
16. Giedo van der GardeSauber+ 1.65123
17. Romain GrosjeanLotus+ 2.47220
18. Pastor MaldonadoLotus+ 2.72330
19. Kamui KobayashiCaterham+ 3.44131
20. Jules BianchiMarussia+ 3.85124
21. Marcus EricssonCaterham+ 4.12535
22. Max ChiltonMarussia+ 4.16822
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden