Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Deutschland

Es gibt noch Karten

Foto: Wolfgang Wilhelm

85.000 Karten hat die Hockenheim-GmbH im Vorverkauf für den Großen Preis von Deutschland (23.-25.7.) abgesetzt. Mehr als 20.000 Tickets sind noch zu haben. Mercedes lockt mit zusätzlichen Gimmicks Fans in die Ost-Schikane.

21.07.2004

Der attrakive Oberrang der neuen Südtribüne mit Blick auf das komplette Motodrom ist ausverkauft, ansonsten sind auf fast allen Tribünen noch Plätze frei. Die preiswerteste Wochenendkarte (Stehplatz Motodrom) kostet 125 Euro, für einen Sitzplatz auf den unteren Rängen der Südtribüne sind 370 Euro zu entrichten. Tageskarten sind am Freitag ab 35 Euro, am Samstag ab 50 Euro und am Sonntag ab 90 Euro zu haben.

Ein kleines Karten-Kontingent ist auch noch für die Mercedes-Tribüne in der Ost-Schikane mit Blick auf die Spitzkehre zu haben. Ein Wochenendticket kostet hier ab 320 Euro. Alle Ticket-Inhaber nehmen zudem an einer Verlosung teil, bei der es eine Mitfahrt im DTM-Mercedes, ein Wochenende mit einem AMG SL55 und einen Smart Roadster zu gewinnen gibt. Die Tickets sind unter der Hotline 0180/5972267 bestellbar oder im Web unter www.mercedes-benz.com/motorsport.

Das Parken ist für alle kostenlos. Donnerstag haben alle Besitzer von Wochenendkarte freien Zutritt zum Fahrerlager. Geplant sind Autogrammstunden aller Fahrer aufgeteilt auf Freitag und Samstag. Im Fan-TV begrüßt Michael Schumacher seine Fans persönlich.

103.000 Fans im Vorjahr

Maximal fasst die Strecke in Hockenheim 120.000 Zuschauer. 2004 wurden jedoch nicht alle möglichen Zusatztribünen aufgebaut. 112.000 Zuschauer haben in diesem Jahr an der badischen Rennstrecke Platz. Im Vorjahr kamen 103.000 Fans am Rennsonntag, um den Sieg von Juan Pablo Montoya im Williams-BMW zu sehen.

Die gleiche Zuschauerzahl strebt der Veranstalter auch in diesem Jahr an. Anders als am Nürburgring lief der Vorverkauf gut. In der Eifel kamen ebenfalls rund 100.000 Fans. Doch der Veranstalter machte mit der Kapazität von 148.0000 Plätzen etwa fünf Millionen Euro Verlust. Hockenheim ist auf ein gutes Ticketgeschäft angewiesen. Für den Umbau von Strecke und Tribünen sind Verbindlichkeiten von etwa 50 Millionern Euro abzuzahlen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden