Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP England 2010 - Ergebnis Training 1

Vettel setzt erste Bestzeit in Silverstone

Sebastian Vettel Foto: xpb 27 Bilder

Beim GP England knüpft Sebastian Vettel an den Sieg von Valencia an. Im ersten Freien Training verwies er McLaren-Pilot Lewis Hamilton und Renault-Pilot Robert Kubica auf der neuen Strecke in Silverstone am Freitagvormittag auf die Plätze.

09.07.2010 Bianca Leppert

Sebastian Vettel fuhr seine schnellste Runde in 1.32,280 Minuten vor vollen Tribünen in Silverstone. Die Engländer strömten bei 21 Grad und Sonnenschein bereits am Freitag so zahlreich an die Strecke, wie bei manchen Grands Prix das ganze Wochenende nicht.

Lokalmatador Hamilton auf zwei

Mit Lewis Hamilton bekamen die Fans wenigstens einen der beiden Briten unter den ersten drei zu sehen. Der McLaren-Pilot büßte allerdings 0,334 Sekunden auf Vettel ein. Renault-Speerspitze Robert Kubica landete auf dem dritten Platz. Auch Mark Webber konnte seinem Teamkollegen nicht die Stirn bieten. Der Australier ist nach dem Unfall in Valencia mit Vettels altem Chassis vom Monaco GP unterwegs und musste sich mit Platz vier begnügen.

Adrian Sutil bestätigte indes seine gute Form und Gelassenheit mit dem fünften Rang. Dahinter folgte das Nico-Doppel Rosberg und Hülkenberg. Die beiden wiesen allerdings schon einen Rückstand von über einer Sekunde auf die Spitze auf. Hülkenberg war am Vormittag auch schon mit dem neuen Update unterwegs, Rubens Barrichello kommt erst am Nachmittag in diese Gunst.

McLaren konzentrierte sich auf neue Teile

Jenson Button, der Achter wurde, war nach 24 Minuten Training der Erste, der eine komplette Runde aufs Parkett legte. Bei McLaren änderte man das Freitagsprogramm, um in den Freien Trainings wegen der technischen Neuerungen so viel wie möglich ausprobieren zu können. Man wollte unter anderem Hitzenester wegen der neuen Auspuffführung auszuschließen.

Zwar bekamen die Zuschauer zu Beginn des Trainings nicht viel zu sehen, dafür unterhielt Michael Schumacher sie mit einem Dreher vor Kurve 13. Der siebenmalige Champion belegte am Ende Platz neun. Rubens Barrichello komplettierte die Top-Ten. Bei Ferrari übte man sich dagegen in der gewohnten freitäglichen Zurückhaltung und nahm die Plätze 13 und 17 ein.
 
Heikki Kovalainen war einmal mehr mit Position 19 der "Best of the Rest" im Kreis der Neulinge. Timo Glock saß ihm auf Rang 20 aber direkt im Nacken.

Umfrage
Wer ist Ihr Favorit für den Grand Prix von England?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden