Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP England

Barrichello schlägt Schumi

Foto: Foto: dpa 30 Bilder

Mit hauchdünnem Vorsprung setzte sich Rubens Barrichello im ersten Freien Training in Silverstone gegen Teamkollege Michael Schumacher durch. In Schlagdistanz folgt Juan Pablo Montoya im Williams-BMW.

09.07.2004

Beim ersten freien Training zum GP von England setzten die beiden Ferrari-Fahrer die Maßstäbe. Rubens Barrichello fuhr auf seiner Lieblingsstrecke die Bestzeit vor Michael Schumacher. Bemerkenswert: Der Brasilianer war bereits im bedeutungslosen Freien Training um mehr als zwei Sekunden schneller als bei seiner Trainingsbestzeit im letztjährigen Qualifying.

Überraschend gut kam Williams-BMW aus dem Startlöchern: Mit knapp vier Zehntelsekunden Rückstand auf Barrichello fuhr Juan Pablo Montoya auf Platz drei. Ralf Schumachers Ersatzmann Marc Gené wurde Vierter.

Zweitbestes Team aus dem Michelin-Lager war BAR-Honda. Testfahrer Anthony Davidson belegte, wie schon mehrmals in diesem Jahr, einen Spitzenplatz. Diesmal reichte es für Platz fünf. Lokalmatador Jenson Button wurde Zehnter. Michael Schumacher rechnet fest mit BAR als ernsthaften Konkurrenten: "Wir haben bei den Testfahrten vor einem Monat gesehen, wie stark BAR hier ist.“

Starke Sauber

Stark auch die Sauber-Fahrer mit den Plätzen sieben (Felipe Massa) und acht (Giancarlo Fisichella). Dies deutet darauf hin, dass Bridgestone zu dem GP im kühlen England die optimalen Reifen mitgebracht hat. Der Italiener musste sein Auto kurz vor Ende des Trainings mit technischem Defekt parken.

Das Renault-Duo blieb beim ersten Aufgallopp farblos: Platz 15 für Jarno Trulli und Platz 16 für Fernando Alonso. Der Spanier, der vor einer Woche in Frankreich die Pole-Position erobert hatte, musste nach einem Dreher in der Stowe-Kurve zuschauen und drehte nur fünf Runden.

Besonders sparsam im Drehen von Trainingsrunden war McLaren-Mercedes. Die Angst vor Motorschäden war wohl der Grund dafür. Silverstone hat einen Volllastanteil von 62 Prozent. Trotzdem reihte sich David Coulthard im überarbeiteten MP4/19B als Sechster ein. Kimi Räikkönen ließ es mit fünf Runden bewenden und kam auf Platz neun. Zum Vergleich: Michael Schumacher drehte 26 Runden à 5,141 Kilometer.

GP England, Ergebnis 1. Training:

1.Rubens Barrichello, Ferrari: 1:19,138 Minuten
2.Michael Schumacher, Ferrari: 1:19,214 Minuten
3.Juan Pablo Montoya, Williams-BMW: 1:19,502 Minuten
4.Marc Gené, Williams-BMW: 1:19,687 Minuten
5.Anthony Davidson, BAR-Honda: 1:19,748 Minuten
6.David Coulthard, McLaren-Mercedes: 1:20,021 Minuten
7.Felipe Massa, Sauber-Petronas: 1:20,430 Minuten
8.Giancarlo Fisichella, Sauber-Petronas: 1:20,446 Minuten
9.Kimi Räikkönen, McLaren-Mercedes: 1:20,633 Minuten
10.Jenson Button, BAR-Honda: 1:20,866 Minuten
11.Ricardo Zonta, Toyota: 1:21,059 Minuten
12.Björn Wirdheim, Jaguar: 1:21,277 Minuten
13.Takuma Sato, BAR-Honda: 1:21,285 Minuten
14.Mark Webber, Jaguar: 1:21,520 Minuten
15.Jarno Trulli, Renault: 1:21,792 Minuten
16.Fernando Alonso, Renault: 1:22,003 Minuten
17.Christian Klien, Jaguar: 1:22,279 Minuten
18.Cristiano da Matta, Toyota: 1:22,466 Minuten
19.Olivier Panis, Toyota: 1:22,520 Minuten
20.Giorgio Pantano, Jordan-Ford : 1:22,664 Minuten
21.Nick Heidfeld, Jordan-Ford: 1:22,716 Minuten
22.Timo Glock, Jordan-Ford: 1:23,149 Minuten
23.Gianmaria Bruni, Minardi-Ford: 1:23,663 Minuten
24.Zsolt Baumgartner, Minardi-Ford: 1:23,715 Minuten
25.Bas Leinders, Minardi-Ford: 1:24,887 Minuten


Mitmachen und gewinnen >>> hier geht´s direkt zum F1-Tippspiel

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden