Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Europa 2010 - Ergebnis Training 1

Rosberg setzt erste Bestzeit in Valencia

Nico Rosberg Foto: xpb 27 Bilder

Nico Rosberg hat sich im ersten Training zum Großen Preis von Europa am Freitag (25.6.) die Bestzeit gesichert. Auf der noch sehr rutschigen Strecke verwies der Mercedes-Pilot das McLaren Duo Lewis Hamilton und Jenson Button auf die weiteren Plätze.

25.06.2010 Tobias Grüner

Im ersten Training von Valencia bestätigte sich erneut der Trend der letzten Grand Prix-Wochenenden. Wie schon oft am Trainingsfreitag gesehen, versammelten sich die silbernen Boliden des Mercedes-Werksteams und des McLaren-Kundenteams gemeinsam an der Spitze. Diesmal war es Nico Rosberg, der sich mit 1:41.175 Min. die Bestzeit gutschreiben ließ.

Der Youngster im Mercedes GP wies am Ende anderthalb Zehntel Vorsprung vor Lewis Hamilton auf, der sich im McLaren auf Rang zwei einreihte. Auf Position drei landete Hamiltons Teamkollege Jenson Button mit gut zwei Zehnteln Rückstand auf die Bestzeit.

Schumacher deutlich hinter Rosberg

Nur Michael Schumacher fiel im silbernen Mercedes-Quartett etwas ab. Bei seiner ersten Ausfahrt auf dem Hafenkurs von Valencia landete Schumi nur auf Rang acht. Ob das große Update-Paket am Silberpfeil Wirkung zeigt, lässt sich nach den ersten 90 Minuten noch nicht beurteilen.

Etwas schneller als Schumacher war Sebastian Vettel im Red Bull unterwegs. Hinter Robert Kubica (Renault) und Felipe Massa (Ferrari) ließ sich der Deutsche die sechstbeste Zeit notieren. Vettel blieb dabei allerdings schon eine Sekunde hinter der Trainingsbestzeit von Rosberg zurück.

Hülkenberg verpasst Top Ten

Als vierter Deutscher verpasste Nico Hülkenberg knapp die Top Ten. Mit anderthalb Sekunden Rückstand auf die Spitze landete der Rookie auf Rang elf. Mit Williams-Teamkollege Rubens Barrichello auf Position zehn ist das englische Privatteam immerhin ein Kandidat für WM-Punkte.

Für Neuling Virgin lässt sich das leider nicht sagen. Timo Glock reihte sich wie üblich als langsamster der deutschen Piloten auf Rang 20 ein. Der Rückstand auf den wichtigsten Konkurrenten Lotus war dabei schon beachtlich. Heikki Kovalainen fuhr als bester Neuling auf Rang 19 mehr als eine Sekunde schneller.

Sutil muss zuschauen

Im ersten Freitagstraining waren ausnahmsweise nur fünf deutsche Piloten im Einsatz. Adrian Sutil musste seinen Force India an Edeltester Paul di Resta abgeben und zuschauen. Erst im zweiten Test am Nachmittag darf der Deutsche aktiv am Geschehen teilnehmen.

Wie üblich wurde bei der ersten Ausfahrt erst in der zweiten Hälfte ein wenig Action geboten. "Die Strecke ist hier in diesem Jahr besonders schmutzig", stellte Glock schon nach seiner Besichtigung am Donnerstag fest. Viel Spektakuläres wurde von den Piloten beim ersten Aufgalopp nicht geboten. Auf der rutschigen Piste verpassten einige Fahrer ihren Bremspunkt. Auch bekannte Namen wie Schumacher, Hamilton und Alonso sah man neben der Strecke. Ein Abflug in die Mauer war allerdings nicht zu beobachten. Im Gegensatz zu den anderen Stadtkursen im Kalender bietet Valencia weite Auslaufzonen und Notausgänge in den Kurven.

Trainingsunterbrechung nach HRT-Schaden

Die einzig größere Aufregung gab es um den HRT von Bruno Senna. Am Boliden des Brasilianers fiel schon nach wenigen Runden der linke Außenspiegel ab. Sebastien Buemi konnte nicht mehr ausweichen und rumpelte mit seinem Toro Rosso über das Karbonteil. Aus Sicherheitsgründen unterbrach die Rennleitung sogar für wenige Minuten das Training, um die Trümmer von der Piste zu fegen.

Umfrage
Wer ist Ihr Favorit für den Grand Prix von Europa?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden