Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Europa 2012 (Training 3)

Button Schnellster in Generalprobe

Jenson Button - McLaren - GP Europa - Formel 1 - Valencia - 22. Juni 2012 Foto: xpb 89 Bilder

Jenson Button meldet sich nach seiner Krise mit der schnellsten Zeit im dritten Training zurück. Hinter dem McLaren-Pilot landeten die beiden Lotus-Piloten. Bei Ferrari und Red Bull kämpfte man mit technischen Problemen.

23.06.2012 Bianca Leppert

Das dritte Training beim Grand Prix von Europa in Valencia brachte den dritten Trainingsschnellsten hervor. Während am Freitag Pastor Maldonado und Sebastian Vettel die Bestzeiten holten, tauchte Jenson Button am Samstagmorgen aus der Versenkung auf. In den vergangenen Rennen hing Button in einer Krise, nun scheint er wieder in die Spur zurückgefunden zu haben.

Neue Hinterachse für Button

Der Brite umrundete den 5,419 Kilometer langen Stadtkurs in 1:38,562 Minuten und sicherte sich damit die erste Position in der Generalprobe vor dem Qualifying. Nachdem Teamkollege Lewis Hamilton bereits gestern mit einer neuen Evolution der Hinterachse unterwegs war, durfte am Samstagmorgen auch Button damit auf die Strecke.

Dahinter präsentierten sich die beiden Lotus-Piloten in starker Form. Schon am Freitag betonte Räikkönen, dass das Team an der Qualifying-Performance arbeiten muss. Das ist mit Platz zwei für Romain Grosjean und Platz drei für Kimi Räikkönen gelungen. Grosjean fehlten nur 0,093 Sekunden auf die Bestzeit von Button. Räikkönen war 0,197 Sekunden langsamer.

Hülk bester Deutscher

Nico Hülkenberg sicherte sich im dritten Training den Titel als bester Deutscher mit der vierten Position und bestätigte damit den guten Eindruck vom Freitag. Sein Teamkollege Paul di Resta reihte sich auf der fünften Position ein. Sergio Perez stellte seinen Sauber auf den sechsten Rang vor Michael Schumacher auf Platz sieben. Lewis Hamilton konnte das Tempo seines Teamkollegen nicht mitgehen und wurde nur Achter vor Felipe Massa und Pastor Maldonado.

Probleme bei Red Bull und Ferrari

Bei Ferrari kann man mit dem Ergebnis nicht ganz glücklich sein. Denn Fernando Alonso wurde nur Zwölfter. Die Italiener klagten darüber, die Balance im Vergleich zum Vortag verloren zu haben.

Ein ähnliches Schicksal ereilte Red Bull. Mark Webber musste das Training nach nur vier Runden aufgrund eines Problems mit den Bremsen beenden und wurde nur 19. Ohne Erfahrung mit den weichen Reifen geht er nun unvorbereitet in das Qualifying. Sebastian Vettel startete am Ende des Trainings noch einmal einen Versuch, verbremste sich allerdings in der zweiten Kurve und kam neben die Strecke. Das Ergebnis: Rang 13. Nico Rosberg konnte mit der 15. Position ebenfalls nicht für Deutschland glänzen.

Die besten Bilder aus den Trainings finden Sie in unserer Fotogalerie.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden