Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Europa

Hamilton beherrscht erstes Training

Foto: dpa 71 Bilder

WM-Leader Lewis Hamilton hat im ersten Training beim Großen Preis von Europa auf dem Nürburgring am Freitag (20.7.) die Bestzeit gefahren.

20.07.2007 Gregor Messer

Rund acht Minuten vor dem Ende der anderthalbstündigen Trainingssitzung luchste der Brite Ferrari-Star Kimi Räikkönen mit 0,236 Sekunden Vorsprung die Bestzeit ab. Bei 1.32,515 Minuten blieben die Uhren für den McLaren-Mercedes-Piloten stehen. Auf Rang drei folgte Hamiltons Teamkollege Fernando Alonso. Starker Viertschnellster war BMW-Pilot Nick Heidfeld vor seinem Teamkollegen Robert Kubica. Den BMW fehlten nur eine knappe halbe Sekunde auf die Bestzeit. Beide BMW absolvierten neben Takuma Sato im SuperAguri die meisten Runden.

Hinter Felipe Massa im zweiten Ferrari war Ralf Schumacher im Toyota auf Rang sieben der zweitbeste Deutsche. Auf Position 13, gleich hinter seinem Teamkollegen Alex Wurz, fand sich Williams-Pilot Nico Rosberg ein. Stark unterwegs waren auch die beiden Honda: Jenson Button belegte vor David Coulthard Rang acht, Rubens Barrichello fuhr auf Position zehn.

Viel Betrieb außerhalb der Strecke

Diverse Piloten verließen im Eifer des Gefechts die Piste, allen voran Giancarlo Fisichella. Der Renault-Fahrer verpasste nach rund einer Stunde den Scheitelpunkt in einer Vierte-Gang-Linkskurve, rodelte durch eine Wiese neben der Piste, kreuzte die Fahrbahn und ritt in der folgenden Ecke durch das Kiesbett, allerdings ohne seinem Auto weiteren Schaden zuzufügen. Fisichella war nicht der einzige im Off: Ralf Schumacher, Hamilton, Massa (zwei Mal) und Speed verbuchten kleinere Exkursionen.

Auch Grand Prix-Debütant Markus Winkelhock war betroffen: Kaum hatte er seine Bestzeit verbessert, drehte er sich ausgangs der Mercedes-Arena. Der Spyker-Pilot konnte ein heftiges Übersteuern gerade so korrigieren, geriet am Kurvenausgang jedoch auf den rutschigen Randstreifen und drehte sich - allerdings ohne anzuschlagen. Letztlich bildete der 27-jährige Schwabe das Schlusslicht: Winkelhock, der nur rund 200 Kilometer Erfahrungen mit seinem Formel 1 hatte, fehlten 0,8 Sekunden auf seinen Teamkollegen Adrian Sutil, der auf Rang 21 seine persönliche Bestzeit markierte.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden