Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Frankreich

Renault stutzt Ferrari zurecht

Foto: dpa 103 Bilder

Michael Schumacher musste sich im ersten Schlagabtausch gegen WM-Rivale Fernando Alonso klar geschlagen geben. Nachdem beide Fahrer im ersten freien Training in Magny Cours nicht gefahren waren, fehlten Schumacher in der zweiten Session vier Zehntelskunden auf den Weltmeister.

14.07.2006 Markus Stier

Es sah zunächst vielversprechend für die Roten aus, als Felipe Massa zur Halbzeit des Zweiten Freien Trainings in Magny Cours im Ferrari die Spitze übernahm und dann um über eine Sekunde von Teamkollege Michael Schumacher geschlagen wurde.

Doch die Runde von 1:17,938 Minuten war nur so lange top, bis der Weltmeister auf die Strecke ging. In 1:17,498 Minuten nahm er Schumacher rund vier Zehntel ab, auch Teamkollege Fisichella konnte sich in 1:17,916 Minuten knapp vor den Ferrari-Star setzen. Schumacher blieb am Ende Rang sechs, sein Teamkollege Massa kam auf Platz13.

Wieder Bestzeit für Kubica

Die Bestzeit ging in 1:16,902 Minuten wie schon im ersten Training an BMW-Testfahrer Robert Kubica, der dem zweitplatzierten Fernanso Alonso sechs Zehntelsekunden abnahm. Eine auffällige Leistung zeigte erneut Adrian Sutil als Testfahrer im MF1-Toyota. Der deutsche Nachwuchsmann belegte hinter Michael Schumacher Rang sieben. Die Platzierungen der weiteren Deutschen: Ralf Schumacher lenkte seinen Toyota auf Platz neun, Nick Heidfeld wurde im BMW 14., und Nico Rosberg kam im Williams auf Platz 20.

Vorzeitig beendet war das Training für Rubens Barrichello und Scott Speed, Der Honda- und der Toto Rosso-Pilot flogen von der Strecke und beschädigten ihre Autos leicht.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden