Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Indien 2012 (Rennanalyse)

Wieso warf Hamilton das Lenkrad über Bord?

Raupe McLaren - Formel 1 - GP Indien - 28. Oktober 2012 Foto: xpb 34 Bilder

Warum ging Sergio Perez schon so früh an die Box? Weshalb fuhr Schumi mit einem Reifenschaden herum? Und weshalb kam Lewis Hamilton das Lenkrad abhanden? Die Antworten bekommen Sie in unserer Rennanalyse.

28.10.2012 Bianca Leppert

Wieso stoppte Sergio Perez so früh?

Sergio Perez kam bereits in Runde 14 zum ersten Mal an die Box. So mancher wunderte sich, warum ausgerechnet Sauber nun auf eine Zweistopp-Strategie setzt. Doch die Schweizer hatten zunächst gar nicht vor, eine andere Strategie als die Konkurrenz zu verfolgen. Sie mussten reagieren. "Nach nur 14 Runden musste ich zur Box, weil der linke Vorderreifen fürchterliche Blasen warf", erklärt Perez. "Wir wissen noch nicht, warum das so war." In diesem Moment musste die Strategie auf zwei Stopps umgestellt werden.

Auch danach lief es für den Mexikaner nicht berauschend. Wieder waren es die Reifen. Dieses Mal resultierte der Reifenschaden aber aus einer Berührung mit Daniel Ricciardo. "Der rechte Hinterreifen löste sich von der Felge und beschädigte das Auto im Heckbereich", sagt Perez. In Runde 20 gab Perez schließlich ganz auf, weil der Schaden am Auto zu groß war.

Wieso tauschte man bei Lewis Hamilton das Lenkrad?

In Runde 32 steuerte Lewis Hamilton planmäßig die Box an. Doch am Auto des McLaren-Piloten wurden nicht nur die Reifen gewechselt. Hamilton hatte Probleme beim Schalten und bekam deshalb auch noch ein neues Lenkrad. "Ich habe vorher noch nie einen Wechsel des Lenkrads im Rennen gehabt", sagt Hamilton. "Wir haben es nur beim Test in Barcelona ausprobiert, aber nie in einem Rennen. Trotzdem haben die Jungs unter immensem Druck einen fantastischen Job gemacht. Danke dafür! Ich habe das Lenkrad schon abgenommen, bevor ich das Auto gestoppt habe und rausgeworfen. Das Team hat dann ein neues montiert, ich habe in den ersten Gang geschaltet und ich war weg – alles in etwas mehr als drei Sekunden."

Was war am Start mit Michael Schumacher los?

Michael Schumachers Abschiedsvorstellung läuft nicht gerade rund. Schon am Start zum Grand Prix von Indien war er einmal mehr in eine Rangelei verwickelt – wieder einmal mit Toro Rosso-Pilot Jean-Eric Vergne. Dieses Mal traf aber nicht Schumacher die Schuld – sondern Vergne.

"Ich war im Sandwich und musste stärker und früher bremsen als ich wollte. Meine Räder haben blockiert und ich habe das Heck von Schumachers Auto berührt", erklärt der Franzose. Schumacher schleppte sich mit einem Plattfuß an die Box und musste das Feld von hinten aufrollen. Vergne beschädigte seinen Frontflügel. Nach dem Zwischenfall von Singapur steht es jetzt 1:1 im Crash-Duell Vergne-Schumacher.

Wieso musste Felipe Massa Sprit sparen?

Felipe Massa stellte seinen Ferrari in der Auslaufrunde ab. Der Brasilianer saß auf dem Trockenen. Es war kein Sprit mehr im Tank. Das zeichnete sein gesamtes Rennen. "Ab Runde 20 wurde mir gesagt, dass ich Sprit sparen soll. Also konnte ich das halbe Rennen über nicht voll fahren. Das war nicht einfach, denn Kimi war immer nah dran", sagte Massa nach dem Rennen. Er rettete sich nur 0,553 Sekunden vor Kimi Räikkönen ins Ziel. Die Ursache für die Spritprobleme geht auf das Training zurück. Massa absolvierte im Gegensatz zu Alonso keinen Longrun, in dem berechnet wurde, wie viel Sprit benötigt wird.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden