Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Indien 2012 (Training 1)

Vettel gibt den Ton im ersten Training an

Sebastian Vettel - Red Bull - Formel 1 - GP Korea - 13. Oktober 2012 Foto: xpb 45 Bilder

Der WM-Kampf spitzt sich zu. Beim ersten Schlagabtausch auf dem Buddh International Circuit hatte Sebastian Vettel die Nase vorn. Der Red Bull-Pilot war Schnellster vor Jenson Button und Fernando Alonso.

26.10.2012 Bianca Leppert

Das Duell Fernando Alonso vs. Sebastian Vettel geht in Indien in die nächste Runde. Nach dem Training am Vormittag steht es 1:0 für Vettel. Der Deutsche hatte die besseren Karten und sicherte sich mit der schnellsten Rundenzeit von 1.27,619 Minuten einen kleinen mentalen Vorteil. Konkurrent Alonso wurde Dritter mit 0,425 Sekunden Rückstand. Dazwischen schob sich McLaren-Pilot Jenson Button auf Platz zwei.

Teams testen neue Teile

Das erste Training war die Showbühne für die Technik-Spezialisten der Teams. Sowohl bei Ferrari als auch bei Red Bull geht das Teile-Wettrüsten in Indien in eine neue Runde. Schließlich will jeder im WM-Kampf die besten Karten haben. Vettel, Alonso und Co. hatten gemeinsam mit den Ingenieuren die Aufgabe, den Nutzen der einzelnen Komponenten zu evaluieren.

Bei Ferrari sah man Fernando Alonso zu Beginn mit einem Frontflügel fahren, der auf der linken Seite mit Flowviz-Farbe markiert war. Auch am Heck von Felipe Massas Auto wurde fleißig mit Farbe experimentiert. Hinten links waren Teile des Diffusors grün gefärbt. Bei Red Bull wurde erneut mit dem Auspuff experimentiert.

McLaren auf Augenhöhe mit Ferrari

McLaren hat ebenfalls Neuerungen im Gepäck. Lewis Hamilton kam damit auf den vierten Rang mit nur zwei Tausendstelsekunden Rückstand auf Alonso. Mark Webber konnte das Tempo an der Spitze noch nicht so ganz mitgehen und büßte eine halbe Sekunde auf seinen Teamkollegen ein. Der fünfte Platz ging an Nico Rosberg im Mercedes. Dort hat man nur Kleinigkeiten an Bord, denn man konzentriert sich in Sachen Entwicklung schon auf die Zukunft. Michael Schumacher sicherte sich den achten Platz, dazwischen schob sich Massa im Ferrari.

Überraschend stark schien auch Toro Rosso. Daniel Ricciardo beendete das Training auf dem neunten Rang noch vor Kimi Räikkönen. Bei Lotus fuhren sowohl Räikkönen als auch Romain Grosjean, der 15. wurde, mit dem Coanda-Auspuff. Sie testeten außerdem neue Aerodynamik-Teile im Heck. Der Finne fährt in Indien ebenfalls mit der neuesten Version des Frontflügels. Auf dem elften Platz verpasste Williams-Testfahrer Valtteri Bottas die Top-Ten nur knapp.

Gutierrez als Ersatz für Perez

Für Force India verlief der Auftakt zum Heim-Grand Prix eher verhalten. Paul di Resta reihte sich auf Rang zwölf ein, Nico Hülkenberg belegte die 14. Position. Bei Sauber durfte Esteban Gutierrez an Stelle von Sergio Perez im Cockpit Platz nehmen. Perez musste bereits am Donnerstag alle Medientermine absagen, da er sich mit einer Erkältung herumschlug. Das Team hat schließlich entschieden, dass sich der Mexikaner auch im ersten Training am Freitag schonen soll. Gutierrez landete schließlich auf dem 20. Rang mit knapp 1,5 Sekunden Rückstand auf Kamui Kobayashi, der 13. wurde.

Einige Fahrer beklagten sich bei der ersten Fahrt über die dreckige Strecke, die noch wenig Grip bot. Dadurch war es besonders schwierig, die harten Reifen auf Temperatur zu bringen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden