Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Indien 2012 (Training 3)

Vettel nicht von der Spitze zu verdrängen

Motor Racing - Formula One World Championship - Indian Grand Prix - Qualifying Day - New Delhi, India Foto: xpb.cc 65 Bilder

Das Training in Indien bietet immer das gleiche Bild: Sebastian Vettel auf Platz eins. Dieses Mal landete Jenson Button im McLaren auf Rang zwei und quetschte sich zwischen Vettel und Webber auf Platz drei.

27.10.2012 Bianca Leppert

Red Bull hat in Indien alles im Griff. Sebastian Vettel dominierte alle drei Trainingssitzungen auf dem Buddh International Circuit. Die Dominanz der Bullen ist enorm. Am Freitag nahm Vettel seinem größten Widersacher Fernando Alonso 0,6 Sekunden ab. Am Samstagvormittag holte der Red Bull-Pilot die Bestzeit mit 0,192 Sekunden Vorsprung auf Jenson Button im McLaren.

Ferrari extrem schwach

Doch es wäre vermutlich noch schneller gegangen. In den letzten zwei Sektoren schien er in den Verkehr gekommen zu sein. Auffällig ist, dass Red Bull sogar im ersten Sektor unschlagbar war – mit den langen Geraden eigentlich die Schwäche des Teams aus Milton Keynes.

Auch wenn Button nicht mithalten konnte, bleibt ihm der Trost, sich zumindest verbessert zu haben. Am Freitag schien McLaren noch nicht sehr konkurrenzfähig, einen Tag später haben sie Ferrari locker hinter sich gelassen. Button gelang es auch, das Bullen-Duo zu sprengen, denn Mark Webber wurde Dritter. Der Australier sorgte mit einem Ausrutscher neben die Strecke zwischenzeitlich für Aufsehen. Er verbremste sich vor Kurve 16. Dahinter reihte sich Lewis Hamilton mit 0,309 Sekunden Rückstand auf Vettels Bestzeit ein.

Kimi Räikkönen beendete das dritte Training auf dem fünften Platz vor einem überraschend starken Bruno Senna im Williams auf Position sechs. Dem Brasilianer ist es sogar geglückt, Alonso in Schach zu halten. Bei Ferrari schien irgendwie der Wurm drin zu sein. Die Italiener ließen sich viel Zeit und unternahmen erst nach einer halben Stunde Versuche, Bestzeiten zu erzielen. Alonso und Massa waren beide zu Beginn wie am Vortag mit Flowviz-Farbe am Diffusor unterwegs. Am Ende blieb nur Platz sieben für den Spanier und Rang elf für den Brasilianer.

Force India vor Sauber

Nico Hülkenberg hat mit dem Force India VJM05 einen guten Rhythmus gefunden und wurde Achter. Mittlerweile ist auch Teambesitzer Vijay Mallya, der wegen seiner zahlungsunfähigen Airline Kingfisher in der Kritik steht, im Fahrerlager aufgetaucht und beobachtet seine Schützlinge. Bester Mercedes-Pilot war Michael Schumacher mit dem neunten Rang vor Romain Grosjean im Lotus. Nico Rosberg wurde nur 15.

Die Vorstellung von Sauber war auch noch nicht gerade vielversprechend. Es geht weiter auf und ab. Sergio Perez war mit der Abstimmung seines Autos noch nicht ganz glücklich und klassierte sich als 13. Kamui Kobayashi beendete das Training nur auf Platz 18.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden