Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Indien 2013 (Ergebnis Qualifying)

Vettel feiert Pole-Hattrick in Indien

Formel 1 GP Indien 2013 Sebastian Vettel Lewis Hamilton Nico Rosberg Foto: xpb 65 Bilder

Zum dritten Mal findet der GP Indien statt, zum dritten Mal geht Sebastian Vettel von der Pole-Position ins Rennen. Der Red Bull-Pilot teilt sich die erste Reihe mit Nico Rosberg. Dahinter folgt Lewis Hamilton.

26.10.2013 Bianca Leppert

Das war zu erwarten: Sebastian Vettel holte sich in jeder Trainingssitzung die Bestzeit und steht nun auch im Rennen auf der Pole-Position. Auf dem Buddh International Circuit scheint sich der dreimalige Weltmeister besonders wohl zu fühlen. Bei allen drei GP Indien bisher war es immer Vettel, der vom ersten Platz ins Rennen ging.

Beim Kampf um die besten Startpositionen legte er eine Fabelzeit aufs Parkett. Mit 1.24,119 Sekunden unterbot er seine eigenen Qualifying-Bestzeiten aus den vergangenen Jahren. Der Red Bull-Pilot fährt zurzeit in seiner eigenen Welt. Es ist seine 7. Pole der Saison und die 43. seiner Karriere. Der vierte Titel ist damit zum Greifen nah.

Mercedes wieder auferstanden

"Es ist bisher ein brillantes Wochenende", sagte Vettel. "Das Auto ist schon seit gestern früh super. Wir mussten kaum etwas ändern. Ich mag den Flow der Strecke, vor allem den Mittelteil mit den schnellen Kurven. Mark fährt mit einer anderen Strategie. Mal sehen, wie das morgen aussehen wird. Aber wir sind in einer guten Position."

Mercedes ist nach einem durchwachsenen Training am Vormittag wieder auferstanden. Nico Rosberg und Lewis Hamilton belegten den zweiten und dritten Platz. Der Abstand ist jedoch deutlich. Vettel nahm Rosberg mehr als 0,7 Sekunden ab. Hamilton war mit knapp einem Zehntel Rückstand dicht an Rosberg dran. "Ich bin komplett überrascht", sagte Rosberg. "Das Qualifying war besser, als ich erwartet habe. Das Rennen wird hart. Es sind sehr unterschiedliche Bedingungen hier. Mit dem Option-Reifen könnte es schwierig werden."

Hamilton konnte sein Glück auch noch nicht ganz fassen. "Es war ein schwieriges Wochenende für uns", meinte er. " Zwischen Kurve 8 und 9 hatte ich ein bisschen Verkehr. Aber ich habe nicht allzu viel Zeit verloren. Die Strategie wird eine große Rolle spielen."

Unterschiedliche Reifen-Strategien

Damit spielt Hamilton auf die unterschiedlichen Taktiken im Qualifying an. Mark Webber, der hinter dem Mercedes-Duo von Position 4 startet, setzte in Q3 auf die härteren Medium-Reifen und geht mit diesen auch ins Rennen. "Wir haben strategisch beide Optionen", sagte Teamchef Christian Horner. "Mark wusste, dass seine Chancen auf Pole gering sind. Deshalb hat er sich für eine andere Strategie entschieden."

Hinter Webber platzierte sich Felipe Massa auf dem fünften Rang. Der Brasilianer war wie Kimi Räikkönen, der neben ihm aus der dritten Reihe ins Rennen geht, auf den schnelleren weichen Reifen unterwegs. Damit war der Iceman dieses Mal im Qualifying wenigstens etwas besser unterwegs als zuletzt. Dank des geringen Reifenverschleiß am Lotus ist er wieder ein heißer Podiumskandidat für das Rennen.

Mit dem siebten Platz im  Sauber gab Nico Hülkenberg einmal mehr eine Empfehlung für ein Top-Cockpit  ab. Er hat Fernando Alonso, Sergio Perez und Jenson Button im Nacken, die wie Webber auf die Alternativ-Strategie mit Medium-Reifen setzten. "McLaren wird mit der anderen Strategie morgen sicher unser Hauptkonkurrent", sagte Hülkenberg. "Mit den weichen Reifen hätten wir uns einen bisschen besseren Startplatz erhofft."

Grosjean scheidet in Q1 aus

Force India durfte sich beim Heimrennen nicht in den Top-Ten einreihen. Paul di Resta startet vom 12. Platz, Adrian Sutil geht dahinter von Rang 13 ins Rennen. Jean-Eric Vergne hatte im Toro Rosso seinem Teamkollegen Daniel Ricciardo gegenüber das Nachsehen. Während der Australier vom 11. Platz losfährt, steht Vergne auf Position 14. Auch Esteban Gutierrez konnte seinen Einzug in Q3 aus Singapur und Korea nicht wiederholen. Der Mexikaner landete nur auf dem 16. Rang.

Für eine Überraschung sorgte Romain Grosjean schon zu Beginn des Qualifyings. Der Franzose, der das ganze Wochenende über an den Red Bull dran war, verpasste den Einzug in den zweiten Qualifying-Abschnitt und muss nun vom 17. Platz ins Rennen gehen. "Ich hatte Verkehr in der letzten Runde", maulte Grosjean, der zudem mit Medium-Reifen pokerte, um sich einen Satz der schnellen weichen Gummis aufzusparen. Der einzige Vorteil für den Lotus-Piloten: Er hat nun eine Menge frischer Reifen für das Rennen übrig und kann vielleicht eine Aufholjagd starten.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden