Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Italien 2012 (Training 3)

Lewis Hamilton vorn, Sebastian Vettel rollt aus

Lewis Hamilton  - Formel 1 - GP Italien - 07. September 2012 Foto: xpb 59 Bilder

Lewis Hamilton holte auch in der Generalprobe vor dem Qualifying wieder die Bestzeit. Allerdings mit nur einem Tausendstel Vorsprung auf Fernando Alonso. Paul di  Resta im Force India Dritter. Sebastian Vettel rollt aus.

08.09.2012 Bianca Leppert

Die Fans dürfen sich auf ein spektakuläres Qualifying gefasst machen. Das dritte Training am Samstagvormittag war ein Appetithäppchen mit 14 Piloten innerhalb von nur einer Sekunde. Besonders eng ging es an der Spitze zu. Lewis Hamilton lässt sich von den Spekulationen um seine Person nicht beeindrucken und lieferte mit 1:24,578 Minuten die schnellste Zeit ab.

Di Resta mit starker Leistung

Trotz der Dominanz am Vortag und der Bestzeit am Vormittag kann sich McLaren aber nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Fernando Alonso war Hamilton mit nur einer Tausendstelsekunde Rückstand dicht auf den Fersen. Nach dem Motorschaden und Getriebeschaden am Freitag, scheint der Ferrari nun wieder problemlos zu laufen.

Für eine Überraschung sorgte Paul di Resta, der seinen Force India auf die dritte Position stellte. Ihn trennten 0,271 Sekunden von der Bestzeit. Der Schotte muss für das Qualifying aber einen Wermutstropfen hinnehmen. Aufgrund eines außerplanmäßigen Getriebewechsels muss er fünf Plätze weiter hinten starten.

Felipe Massa präsentierte sich mit dem vierten Platz ebenfalls in guter Form. Aber auch Jenson Button gelang es mit Rang fünf nicht, den eigenen Teamkollegen zu schlagen. Sechster wurde Nico Rosberg, der die starke Form von Mercedes vom Freitag bestätigte. Sergio Perez holte mit Position sieben ein gutes Ergebnis für Sauber. Der Mexikaner platzierte sich noch vor Kimi Räikkönen im Mercedes und Nico Hülkenberg im Force India. Pastor Maldonado ergatterte im Williams den letzten Platz in den Top Ten. Aber auch er hat seine Strafe aus Spa im Hinterkopf und wird in der Startaufstellung um zehn Plätze rückversetzt.

Vettel mit defekter Lichtmaschine

Red Bull konnte sich im Gegensatz zu den Erwartungen im Vergleich zum Freitag nicht deutlich verbessern. Mark Webber wurde nur Elfter, Sebastian Vettel Zwölfter. Vettel rollte zwei Minuten vor Ende des Trainings in der Roger-Schikane einfach aus und musste seinen Red Bull abstellen. Über Funk meldete er: "Keine Batterie". Wie in Valencia ist wohl wieder die Lichtmaschine defekt. Der Defekt sollte von Renault aus eigentlich behoben sein. Die Gesichter von Christian Horner und Adrian Newey am Kommandostand sprachen Bände. Bei den Bullen ist wohl eine Krisensitzung angesagt.

Michael Schumacher musste mit dem 14. Platz Vorlieb nehmen. Bei dem siebenmaligen Weltmeister scheint wieder einmal die Technik zu streiken. Nachdem am Freitag das DRS streikte, soll heute angeblich KERS ausgefallen sein. Auch bei Timo Glock schien es mit drei Zehntel Rückstand auf Teamkollege Charles Pic und Platz 22 nicht ganz rund zu laufen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden