Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Italien 2013 (Rennen)

Vettel mit Auswärtssieg in Monza

Start GP Italien 2013 Foto: xpb 67 Bilder

Sebastian Vettel hat den Grand Prix von Italien gewonnen und ist damit seinem 4. Titel ein gutes Stück näher gekommen. Der Red Bull-Pilot gewann in Monza souverän vor Fernando Alonso im Ferrari und Teamkollege Mark Webber. Nico Hülkenberg landete auf Rang 5.

08.09.2013 Tobias Grüner

Die Vettel-Show geht weiter. Zwei Wochen nach dem dominanten Sieg in Spa konnte dem Heppenheimer auch in Monza niemand das Wasser reichen. Nach 53 Runden auf dem traditionsreichen Hochgeschwindigkeitskurs überquerte der Weltmeister die Ziellinie mit 5,4 Sekunden Vorsprung. Auf dem Podium gab es zur Belohnung Buh-Rufe von den Tifosi.

"Das bekommt man eben, wenn man hier nicht in einem roten Rennanzug gewinnt", nahm der Weltmeister die wenig freundliche Begrüßung der Fans gelassen. "Es war ein toller Sieg auf einer Strecke, die uns eigentlich nicht so liegen sollte. Ich hatte zwischendurch etwas Probleme mit dem Getriebe. Aber zum Glück hatte ich etwas Luft nach hinten."

Alonso wieder ohne Chance gegen Vettel

Wie schon in Spa hieß der erste Verfolger am Sonntag (8.9.2013) Fernando Alonso. Der auf Platz 5 gestartete Ferrari-Pilot ging schon auf dem Weg zur ersten Kurve am Sauber von Nico Hülkenberg vorbei. In Runde 3 schnappte er sich Mark Webber in der zweiten Schikane. Fünf Umläufe später musste ihm auch noch Teamkollege Felipe Massa weichen - der Brasilianer machte freiwillig Platz.

Doch eine Chance zum Angriff auf Vettel gab es wie schon in Belgien nicht. Auch in Sachen Strategie gab es keine Möglichkeiten, Red Bull auszutricksen. Die Einstopp-Strategie war die schnellste Variante, für die sich die meisten Piloten entschieden. "Wenn Red Bull am Freitag, Samstag und Sonntag dominiert, können wir nur gratulieren. Rang 2 war das Maximum. Wir müssen jetzt in der WM mehr riskieren. Wir haben nichts mehr zu verlieren", erklärte Alonso nach der erneuten Niederlage gegen Vettel.

Den Kampf um den dritten Platz machten Massa und Webber unter sich aus. Am Start war der Brasilianer am Red Bull vorbeigezogen. In der ersten Boxenstopp-Runde drehte sich die Reihenfolge wieder um. Webber war eine Runde früher drin und konnte sich damit die Position zurückholen. Am Ende machte der Australier noch Druck auf Alonso, doch der Ferrari-Pilot machte keinen Fehler und konnte Rang 2 nach Hause fahren.

Hülkenberg verteidigt Platz 5 gegen Rosberg

Auf Rang 5 rollte am Ende Nico Hülkenberg über die Ziellinie. Den Kampf gegen die beiden Ferrari verlor der Sauber-Pilot schon am Start. Am Ende ging es vor allem darum, die 10 Punkte für das Teamkonto nach Hause zu fahren. Obwohl Landsmann Nico Rosberg direkt hinter dem Sauber das schnellere Auto hatte, kam der Mercedes-Pilot nicht vorbei. 6 Zehntel trennten die beiden Deutschen am Ende.

"Nach dem guten Qualifying wusste ich, dass die Pace auch im Rennen gut sein wird. Dass ich in den letzten 15 Runden sogar ein bisschen Zeit auf die Red Bull und Ferrari aufholen konnte, hat mich aber schon überrascht. Leider wollte sich Nico hinter mir nicht abschütteln lassen. Der hat mich ordentlich beschäftigt", grinste Hülk später.

Sein Gegner hatte weniger Spaß: "Ich habe die ganze Zeit versucht an Nico dranzubleiben aber ihn zu überholen war leider nicht möglich. Schade, denn der Rennspeed von uns war echt gut heute, aber Nico war natürlich auch gut unterwegs. Da gab es keinen Weg vorbei", so Rosberg nach dem Rennen.

Auf Position 7 kam Daniel Ricciardo im Toro Rosso ins Ziel. Romain Grosjean landete auf Rang 8. Im Kampf um die letzten Punkte sorgte Lewis Hamilton in den Schlussrunden für eine große Show. Der Brite, der es nach einem schleichenden Plattfuß in der Anfangsphase mit einer alternativen Zweistopp-Strategie probierte, hatte am Ende frischere Reifen und schnappte sich einen Konkurrenten nach dem anderen.

Beinahe hätte es in der Schlussrunde auch noch gegen Grosjean gereicht. Doch beim letzten Angriff musste Hamilton in der zweiten Schikane in die Auslaufzone. "Es ist schade mit den Problemen zu Beginn. Man hat am Ende gesehen, wie gut die Pace des Autos war. Ich freue mich aber schon auf das nächste Rennen. In Singapur sollten wir wieder bessere Chancen haben."

Räikkönen erneut ohne Punkte

Auch um den letzten WM-Punkt wurde bis zur Ziellinie hart gefightet. Am Ende setzte sich Jenson Button im McLaren knapp gegen Kimi Räikkönen durch. Der Iceman hatte sich in der Startrunde den Frontflügel beschädigt und musste schon früh zum Wechsel an die Box. Den dabei eingehandelten Rückstand konnte er nicht mehr aufholen. Zum zweiten Mal in Folge blieb der Finne ohne Punkte. Der Titel-Zug dürfte damit abgefahren sein.

Mit seinem Sieg vergrößerte Vettel seinen Vorsprung in der Fahrerwertung auf 53 Punkte. Selbst wenn er jetzt bei den letzten 7 Rennen immer Zweiter wird und Alonso alles gewinnt, kann ihm niemand mehr den Titel nehmen."Wir haben nicht mehr genug Rennen. Und wir haben nicht den Speed, um ein paar Rennen hintereinander zu gewinnen. Wir müssen also auf Fehler hoffen", gab Alonso zu. Hamilton liegt mit 141 Zählern schon deutlich außerhalb der Reichweite von Alonso (169) und Vettel (222).

In unserer Galerie haben wir noch einmal die besten Bilder vom Rennen in Monza.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden