Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Italien 2015 (Training 1)

Hamilton deklassiert Konkurrenz

Lewis Hamilton - Mercedes - GP Italien - Monza - Freitag - 4.9.2015 Foto: xpb 103 Bilder

Der WM-Führende Lewis Hamilton hat das erste Freie Training zum GP Italien 2015 dominiert. Der Brite schenkte seinem Teamkollegen Nico Rosberg fast eine halbe Sekunde ein. Der Rest der Formel 1-Welt ist weit entfernt. Sebastian Vettel fehlten als erstem Verfolger schon über 1,5 Sekunden.

04.09.2015 Andreas Haupt

Die große Show von Lewis Hamilton geht auch in Monza weiter. Zumindest im ersten Freien Training. Nach seinem überlegenden Sieg in Spa-Francorchamps ließ der WM-Führende am Freitagmorgen erneut die Muskeln spielen.

In 1:24.670 Minuten knallte der Brite die schnellste Runde in den Asphalt. Damit lag Hamilton nur rund eine halbe Sekunde über seiner Pole-Zeit aus dem Vorjahr. Hinter dem zweifachen Monza-Sieger reihte sich Nico Rosberg ein. Keine Neuigkeit: Der Sieg am Sonntag geht wieder einmal nur über Mercedes.

Vettel weit hinter Mercedes

Beim Blick auf den Abstand zwischen den beiden Titelrivalen muss den Fans aber etwas bange werden. Hamilton schenkte Rosberg fast eine halbe Sekunde ein. Hinter Rosberg klaffte eine noch größere Lücke. Dem Drittplatzierten Sebastian Vettel fehlten an die Spitze über 1,5 Sekunden.

Ferrari setzt wie Mercedes eine neue Entwicklungsstufe seiner Motoren ein. Dafür löst die Scuderia 3 Token ein. Mercedes nimmt für noch umfangreichere Modifikationen sogar 7 Entwicklungstoken in die Hand.

Das erste Freie Training wurde vor allem zur Erprobung der neuen Reifenvorschriften genutzt. Wegen den Reifenplatzern von Belgien schreibt Pirelli den Teams höhere Drücke und niedrigere Sturzwerte vor. Vor allem bei den Reifendrücken gab es ein langes Hin-und-Her. Zuerst sollte das Limit von 18 PSI auf 23 vorn bzw. 22 hinten erhöht werden. Doch nach Befürchtungen der Teams, dass die Vorschriften andere negative Konsequenzen hervorrufen könnten, hat Pirelli zweimal die Drücke wieder nach unten korrigiert. Jetzt muss am Start vorne mit 21 und hinten mit 19,5 PSI gefahren werden.

Force India mit starkem Start

Einen starken Eindruck machte im ersten Freien Training Force India. Nico Hülkenberg reihte sich auf der vierten Position ein. Dahinter folgte sein Teamkollege Sergio Perez. Der indisch-englische Rennstall rechnet sich auf dem Highspeedkurs ein gutes Ergebnis aus. Bereits in Belgien sammelte Perez als Fünfter zehn Zählern. Nur ein kleines Benzinleck am Auto von Hülkenberg, hervorgerufen durch eine defekte Dichtung, störte den guten Eindruck.

Den sechsten Platz nahm am Ende der 90-minütigen Session Kimi Räikkönen ein. Dem Finnen fehlten über 5 Zehntel auf Vettel und schon über 2,1 Sekunden auf die Spitze. Hinter dem Iceman platzierte sich Daniel Ricciardo als erster Fahrer mit einem Renault-Motor. Red Bull wendet in Monza die gleiche Taktik wie McLaren in Belgien an. Um mehr Motoren ins Kontingent zu bringen, werden sowohl Ricciardo als auch Kvyat zwei frische Aggregate erhalten. Die fälligen Startplatzstrafen kann man in Monza noch am besten verkraften.

Auf den Positionen 8 und 9 reihten sich die Williams von Felipe Massa und Valtteri Bottas ein. Die Top 10 vervollständigte Pastor Maldonado.

McLaren hängt im Hinterfeld fest

Für die einzige Unterbrechung sorgte Carlos Sainz. Der Toro Rosso-Pilot verlor bei der Anfahrt auf die Parabolica-Kurve schlagartig das Heck seines Autos. Danach blieb kein Halten mehr und der Spanier rodelte ins Kiesbett. "Ich bin ok, aber ich weiß nicht, warum ich das Auto verloren habe", berichtete der Unfallpilot über Funk.

Auch Vettel drehte sich kurz vor Schluss. Allerdings in der ersten Schikane und ohne Folgen. "Ich wollte wohl etwas zu viel mit den Einstellungen des Autos", funkte der Heppenheimer entschuldigend an die Box. Für McLaren-Honda scheint es auch in Monza nichts zu holen zu geben. Fernando Alonso und Jenson Button mussten sich mit dem 17. und 18 Platz begnügen. Langsamer waren nur die Manor-Fahrer.

FahrerTeamZeit / RückstandRunden
1. Lewis HamiltonMercedes1:24.670 Min.25
2. Nico RosbergMercedes+ 0.46322
3. Sebastian VettelFerrari+ 1.58817
4. Nico HülkenbergForce India+ 1.94219
5. Sergio PerezForce India+ 2.06029
6. Kimi RäikkönenFerrari+ 2.11316
7. Daniel RicciardoRed Bull+ 2.25227
8. Felipe MassaWilliams+ 2.26622
9. Valtteri BottasWilliams+ 2.40525
10. Pastor MaldonadoLotus+ 2.44828
11. Felipe NasrSauber+ 2.56221
12. Daniil KvyatRed Bull+ 2.60529
13. Marcus EricssonSauber+ 2.78417
14. Max VerstappenToro Rosso+ 2.92127
15. Jolyon PalmerLotus+ 2.99928
16. Carlos Sainz Jr.Toro Rosso+ 3.2378
17. Fernando AlonsoMcLaren+ 3.35311
18. Jenson ButtonMcLaren+ 3.75312
19. Will StevensManor+ 5.18322
20. Roberto MerhiManor+ 5.24112
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden