Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Italien 2016 (Ergebnis Qualifying)

Hamilton rast locker auf Pole

Lewis Hamilton - GP Italien 2016 Foto: sutton-images.com 61 Bilder

Lewis Hamilton hat sich in Monza die siebte Pole Position der Saison gesichert. In der entscheidenden Qualifying-Runde ließ der Weltmeister Nico Rosberg fast eine halbe Sekunde hinter sich. Aus der zweiten Reihe starten die beiden Ferrari.

03.09.2016 Tobias Grüner 4 Kommentare

Wer soll Lewis Hamilton in Monza stoppen? Der Brite ist auf dem besten Weg, den vierten Erfolg beim GP Italien zu feiern. Im Qualifying am Samstag (3.9.2016) ließ der Champion wie erwartet keine Chance. In 1:21.135 Minuten fuhr der Vorjahressieger die schnellste Runde des Tages. Teamkollege Nico Rosberg blieb am Ende mit 0,478 Sekunden Rückstand nur der zweite Platz. Das sind Welten in der Formel 1.

„Ich bin natürlich sehr zufrieden. Ich konnte heute meine Bestleistung abrufen. Die letzte Runde hat sich einfach super angefühlt“, strahlte der Tagesschnellste. Mit der fünften Italien-Pole zog Hamilton mit Ayrton Senna und Juan-Manuel Fangio gleich. „Ich habe erst vor wenigen Tagen von diesem Rekord gehört. Es hat mich zum Glück nicht aus der Bahn geworfen. Das ist eine große Ehre mit solchen Namen in einem Atemzug genannt zu werden.“

Rosberg zeigte sich dagegen nicht ganz so begeistert: „Ich war nicht gut genug heute. Und Lewis war einfach superschnell. Das ist die einfache Erklärung für den großen Abstand.“ Für das Rennen hat der Deutsche aber noch nicht aufgegeben. „Am Start habe ich eine Chance ihn anzugreifen. Im Rennspeed sieht es auch nicht so schlecht aus.“

Ferrari ohne Chance gegen Mercedes

Die Tifosi müssen ihre Augen am Start auf die zweite Reihe richten. Sebastian Vettel konnte Kimi Räikkönen im letzten Anlauf knapp auf den vierten Platz verweisen. Ein knappes Zehntel trennte die beiden roten Autos. Auf Hamiltons Bestmarke fehlten Vettel bereits mehr als 8 Zehntel. Wenn die Silberpfeile vorne keinen Unsinn machen, geht es für Ferrari beim Heimspiel nur um den unteren Podiumsplatz.

„Ich habe ein lachendes Auge heute und eines das nicht so lacht“, gab sich Vettel anschließend ernüchtert. „Die zweite Startreihe ist gut. Aber der Abstand zu Mercedes ist doch ziemlich groß. Da konnte Mercedes am Ende noch einmal den Hammer auspacken. Wir starten auf Supersoft, Mercedes auf Soft. Es wäre gut, wenn ich einen oder beide schon in der ersten Ecke ärgern könnte. Ich denke, wir können im Rennen noch einiges reißen.“

Bottas schlägt Red Bull und Force India

Platz 5 sicherte sich Valtteri Bottas im Williams. Der Finne konnte dank des Mercedes-Power-Vorteils die beiden Red Bull hinter sich lassen. Daniel Ricciardo setzte sich im Bullen-Duell ganz knapp gegen Max Verstappen durch. Dahinter starten die beiden Force India von den Plätzen 8 und 9. Hier ging der Sieg im teaminternen Zweikampf an Sergio Perez. Nico Hülkenberg hatte mit 2 Hundertstel Rückstand das Nachsehen.

Esteban Gutierrez schaffte es mit einem Haas immerhin in die letzte Qualifying-Runde. Dort war dann allerdings auf Rang 10 Schluss. Romain Grosjean im zweiten US-Renner landete auf Position 12. Wegen eines unplanmäßigen Getriebewechsels geht es für den Franzosen am Sonntag aber um 5 Plätze zurück.

Wehrlein übersteht erste Quali-Runde

Ein Profiteur ist Pascal Wehrlein. Der Manor-Pilot überstand zum dritten Mal in dieser Saison die erste Qualifying-Runde. Er geht von Rang 13 in den GP Italien. „Ich bin richtig happy. Das war eine super Quali“, strahlte der Youngster. „Wir haben etwas Probleme, Temperatur in die Reifen zu bekommen. Heute früh waren wir noch ziemlich weit hinten. Das war im Qualifying besser als erwartet.“

Teamkollege Esteban Ocon muss dagegen von ganz hinten losfahren. In seinem zweiten Formel 1-Qualifying rollte der Franzose mit Elektrik-Problemen schon nach wenigen Metern aus. Weil er im Freien Training zeigte, dass er schnell genug war, dürften die FIA-Stewards die Starterlaubnis auch ohne gezeitete Quali-Runde erteilen.

FahrerTeamQ1Q2Q3
1. Lewis HamiltonMercedes1:21.8541:21.4981:21.135
2. Nico RosbergMercedes1:22.4971:21.8091:21.613
3. Sebastian VettelFerrari1:23.0771:22.2751:21.972
4. Kimi RäikkönenFerrari1:23.2171:22.5681:22.065
5. Valtteri BottasWilliams1:23.2641:22.4991:22.388
6. Daniel RicciardoRed Bull1:23.1581:22.6381:22.389
7. Max VerstappenRed Bull1:23.2291:22.8571:22.411
8. Sergio PerezForce India1:23.4391:22.9221:22.814
9. Nico HülkenbergForce India1:23.2591:22.9511:22.836
10. Esteban GutierrezHaas1:23.3861:22.8561:23.184
11. Felipe MassaWilliams1:23.4891:22.967
12. Romain Grosjean*Haas1:23.4211:23.092
13. Fernando AlonsoMcLaren-Honda1:23.7831:23.273
14. Pascal WehrleinManor1:23.7601:23.315
15. Jenson ButtonMcLaren-Honda1:23.6661:23.399
16. Carlos SainzToro Rosso1:23.6611:23.496
17. Daniil KvyatToro Rosso1:23.825
18. Felipe NasrSauber1:23.956
19. Marcus EricssonSauber1:24.087
20. Jolyon PalmerRenault1:24.230
21. Kevin MagnussenRenault1:24.436
22. Esteban OconManorohne Zeit
* 5 Plätze Strafe
Neuester Kommentar

An Wernilein:
Mir würde auch das Herz aufgehen, wenn Vettel bzw. Ferrari ein Rennen gewinnen würden.
Aber "verdient" sind die Mercedes-Siege allemal - es bleibt eben Fakt, egal ob man es gut findet oder nicht, dass sie den besten Job gemacht haben seit 2014.

Pändabar 3. September 2016, 23:52 Uhr
Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden