Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Japan - Ergebnis Qualifikation

Sebastian Vettel holt Pole vor McLaren

Formula One Grand Prix of Japan Foto: Kimimasa Mayama 44 Bilder

Sebastian Vettel hat es wieder geschafft. Der Red Bull-Pilot holte seine 12. Pole-Position der Saison vor den McLaren-Piloten Jenson Button und Lewis Hamilton. Damit bleibt Red Bull in dieser Disziplin ungeschlagen.

08.10.2011 Bianca Leppert

Es sah vor dem Qualifying ganz eng aus. Und doch hat Sebastian Vettel wieder im entscheidenden Moment eine Schippe draufgelegt und sich die Pole-Position gesichert. Es ist die 12. Pole für den Heppenheimer in dieser Saison und die 27. seiner Karriere. Vettel umrundete den Kurs in Suzuka in 1:30,466 Minuten. Damit hat er die besten Voraussetzungen seinen zweiten WM-Titel mit einem Sieg zu feiern.

Neuer Frontflügel für Vettel

"Es war ein besonderes Qualifying heute", sagte Vettel. "Gerade durch den Fehler gestern im Training, bei dem ich mir den Frontflügel beschädigte. Es war der einzige, den wir von dieser Sorte hatten. Ich danke den Leuten in der Fabrik, dass wir ihn noch rechtzeitig bekommen haben."

Bei McLaren hingen die Mundwinkel herunter. Die Trainings gaben Hoffnung, Red Bull doch noch schlagen zu können. Doch Jenson Button verpasste die Bestzeit um nur 0,009 Sekunden. Lewis Hamilton geht vom dritten Platz ins Rennen. Ihm fehlten rund zwei Zehntel auf Vettels Zauberrunde. Bei Ferrari drehte sich die gewohnte Reihenfolge. Felipe Massa wurde Vierter vor Fernando Alonso.

Webber nur auf Platz sechs

Für Vettels Teamkollegen Mark Webber lief das Qualifying hingegen enttäuschend. Er kam nicht über den sechsten Platz hinaus. Michael Schumacher ging nur für einen Versuch im dritten Qualifying-Abschnitt heraus, schaffte es aber nicht rechtzeitig über die Ziellinie und beendete das Zeittraining zunächst auf Platz sieben. Nach der genauen Prüfung des Reglements rückte jedoch Kamui Kobayashi in der Startaufstellung auf Rang sieben auf. Schumacher geht deshalb von Position acht ins Rennen. Die Renault-Piloten Bruno Senna und Vitaly Petrov büßten dadurch ebenfalls einen Platz ein und stehen nun auf neun und zehn.

Toro Rosso spart Reifen

Adrian Sutil ging mit weichen Reifen in Q2, verpasste die Top-Ten aber knapp und wurde Elfter. "Wahrscheinlich lag es am Downforce oder an der Geschwindigkeit", sagte der Force India-Pilot. "Es ging nicht schneller. Wir machen uns keine Vorwürfe. Wir haben jetzt einen neuen Satz Reifen, das ist sehr wichtig hier." Paul di Resta nimmt das Rennen am Sonntag direkt hinter seinem Teamkollegen auf Platz zwölf in Angriff. Die beiden Williams-Piloten Rubens Barrichello und Pastor Maldonado steigerten sich und nehmen Platz 13 und 14 ein.

Bei Toro Rosso setzte man darauf, Reifen zu sparen für das Rennen. Sebastien Buemi und Jaime Alguersuari wagten deshalb nur einen Versuch und schlossen das Qualifying als 15. und 16. ab. Sergio Perez schien im Sauber ein Problem zu haben, schaffte in Q2 keine Runde und musste sich mit Platz 17 begnügen.

Rosberg mit technischem Problem

Timo Glock landete auf dem 21. Startplatz hinter Lotus und Teamkollege Jerome D'Ambrosio. Nico Rosberg schied ebenfalls in Q1 aus. Der Mercedes GP-Pilot fuhr zwar auf die Strecke, musste seine Runde aber abbrechen und schaffte somit keinen gezeiteten Umlauf. Schuld war ein Hydraulik-Problem. Um nicht noch mehr Schaden anzurichten, steuerte er die Box an. Nun muss er vom vorletzten Platz ins Rennen gehen. Allerdings hat er noch alle Reifen zur Verfügung. Auch Liuzzi schaffte keine gezeitete Runde. Ihn hinderte ein Motorproblem.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden