Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Japan 2013 (Training 2)

Vettel fährt Tagesbestzeit in Suzuka

Sebastian Vettel - Red Bull - Formel 1 - GP Japan 2013 Foto: xpb 83 Bilder

Sebastian Vettel hat sich auch im Freien Training zum GP Japan schon wieder in die Favoritenstellung gefahren. Am Freitag setzte der Weltmeister die schnellste Runde des Tages. Die Abstände sind allerdings noch relativ eng. In beiden Sessions wurde viel Action geboten.

11.10.2013 Tobias Grüner

Sebastian Vettel ließ auch am Freitag (11.10.2013) in Japan keine Zweifel aufkommen, wen es dieses Wochenende in Suzuka zu schlagen gilt. Nach vier Siegen in Folge sicherte sich der Deutsche im zweiten Training den obersten Platz in der Zeitentabelle. Der Heppenheimer umrundete den 5,807 Kilometer langen Kurs in 1:33.852 Minuten - 0,168 Sekunden schneller als Teamkollege Mark Webber auf Rang 2.

Vettel sieht noch Verbesserungspotenzial

"Die Balance ist schon ganz vernünftig. Ich glaube aber, dass wir uns noch etwas verbessern können. Vielleicht nicht unbedingt für eine schnelle Runde, aber für die Longruns im Rennen", erklärte der Dauersieger. Vor allem in Sachen Reifenverschleiß gibt es noch Potenzial: "Wir haben gesehen, dass viele Fahrer mit der Strecke und den Reifen Probleme haben. Da müssen wir schauen, dass wir am Sonntag die richtige Strategie finden."
 
Im ersten Training am Vormittag hatte Vettel noch den beiden Mercedes den Vortritt gelassen. Hamilton setzte die erste Bestzeit des Wochenendes und ließ den Red Bull dabei 6 Zehntel hinter sich gelassen. Am Nachmittag auf den weichen Reifen legte der Weltmeister dann etwas an Tempo zu. Nico Rosberg war allerdings nicht weit entfernt. 0,262 Zehntel Rückstand sind aufholbar. Hamilton im zweiten Silberpfeil machte im zweiten Training einen kleinen Fehler in seiner schnellen Runde und kam nur auf Rang 6.

Zwischen die beiden Mercedes schoben sich noch die beiden Lotus-Renner. Kimi Räikkönen und Romain Grosjean lagen mit 0,3 bzw. 0,5 Sekunden Rückstand ebenfalls nicht allzu weit entfernt von Vettel. Der Iceman beendete das Training allerdings 30 Minuten vor dem Ende, nachdem er sein Auto im Kiesbett eingebuddelt hatte. Toro Rosso zeigte ebenfalls eine gute Pace. Daniel Ricciardo landete mit 0,6 Sekunden Rückstand auf Rang 7.

Crashs und Dreher in Suzuka

Ferrari tut sich wie erwartet schwer. Felipe Massa und Fernando Alonso kamen nur auf die Plätze 8 und 10. Allerdings leistete sich Alonso auch einen Dreher in seiner schnellen Runde. Seine schnellste Zeit erzielte der Spanier auf der harten Mischung. Es ist also noch etwas mehr Potenzial im roten Auto.

Sauber scheint erneut um die Punkte kämpfen zu können. Esteban Gutierrez landete auf Rang 10, Nico Hülkenberg fuhr die 13. Zeit. Bei Force India sieht es nicht so gut aus. Adrian Sutil kämpfte mit seinem Auto und landete nur auf Rang 15.

Noch schlechter lief es für Sergio Perez. Der McLaren-Pilot krachte in der Spoon-Kurve in die Reifenstapel und musste zum Check in das Medical Center. Auch Pastor Maldonado musste die Sitzung nach einem Crash vorzeitig beenden. Er versenkte seinen Williams in der gefürchteten Degner-Kurve.

Tod von De Villota überschattet Suzuka-Training

Überschattet wurde das zweite Training von Meldungen aus Spanien, nach denen Marussia-Testfahrerin Maria de Villota tot in einem Hotel in Sevilla aufgefunden wurde.  

Die Fotos vom Suzuka-Training haben wir in der Bildergalerie.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden