Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Japan 2015 (Ergebnis Qualifying)

Rosberg auf Pole, Kvyat mit Monster-Crash

Nico Rosberg - Mercedes - GP Japan 2015 Foto: Wilhelm 67 Bilder

Nico Rosberg hat sich die Pole Position beim GP Japan gesichert. Der Deutsche profitierte von einem heftigen Crash von Daniil Kvyat am Ende des Qualifyings, der seinen Gegnern die Chance zum Konter nahm. Sebastian Vettel wurde hinter Valtteri Bottas nur Vierter.

26.09.2015 Tobias Grüner

Nach der kleinen Formschwäche in Singapur ist Mercedes zurück in der ersten Startreihe. Wie schon im Vorjahr fuhr Nico Rosberg in Suzuka auf Pole Position. Lewis Hamilton fehlten 76 Tausendstel auf den Teamkollegen, was Platz 2 bedeutet. Das Duell zwischen den Silberpfeilen war schon nach dem ersten Run entschieden. Hamilton ging dabei etwas zu aggressiv zu Werke. Ein Verbremser in der Haarnadel kostete sicher mehrere Zehntel.

Eine Chance zu einem zweiten Angriff bekam der Weltmeister nicht mehr. Daniil Kvyat verlor bei der Anfahrt zur Haarnadel die Kontrolle über seinen Red Bull. Das Auto rutschte durch das Kiesbett, knallte in die Bande und überschlug sich. Zum Glück blieb der Russe unverletzt. Die Sitzung wurde knapp eine Minute vor Schluss abgebrochen, womit die Ergebnisse zu diesem Zeitpunkt eingefroren wurden.

Rosberg schenkt Pole Position seiner Mutter

"Diese Pole Position ist für meine Mutter, der ich hiermit zum Geburtstag gratulieren will", strahlte Rosberg anschließend. "Das ist ein toller Tag für das Team. Nach der Leistung in Singapur sind wir wieder zurück. Das war schon hart dort. Wir haben es umgedreht und stehen wieder in der ersten Reihe. Das ist eine gute Ausgangslage für das Rennen. Die Balance im Auto passt. Ich bin guter Dinge für morgen."

Hamilton zeigte sich etwas zerknirscht, gratulierte seinem Teamkollegen aber fair zur Pole Position: "Nico ist gut unterwegs hier. Ich fühle mich eigentlich auch wohl im Auto. Aber ich habe in meiner Runde einen Fehler eingebaut. Ich habe mich schon auf den zweiten Versuch gefreut und war auch gut unterwegs. Dann kam die Meldung: Rote Flaggen! Abbruch! Das wichtigste ist aber, dass die Leistung nach Singapur wieder normal ist."

In der zweiten und dritten Reihe stehen jeweils ein Williams und ein Ferrari. Valtteri Bottas war mit 44 Hundertstel erster Mercedes-Verfolger. Sebastian Vettel startet neben dem Finnen vom vierten Startplatz. "Das Qualifying war wie erwartet", analysierte Vettel nüchtern. "Wir wussten, dass es schwer wird auf dieser Strecke. Wir sind aber nicht ganz zufrieden. Es hätte eventuell noch einen Platz weiter nach vorne gehen können. Unsere Gegner morgen werden Williams und Red Bull sein. Ich denke Mercedes ist hier zu weit weg."

Getriebestrafe für Kvyat?

Auch das Duell in der dritten Reihe gewann ein Williams gegen einen Ferrari. Mit einer Hundertstel Vorsprung verdrängte Felipe Massa den "Iceman" Kimi Räikkönen auf Platz 6. Daniel Ricciardo im schnellsten Red Bull musste sich mit Platz 7 zufrieden geben. Teamkollege Kvyat wurde auf Platz 10 gewertet. Es ist aber zu erwarten, dass bei dem Monster-Crash das Getriebe beschädigt wurde. Das würde eine Strafversetzung um weitere 5 Plätze nach sich ziehen.

Nico Hülkenberg fuhr wie schon in Singapur die elftschnellste Zeit im Qualifying. Ein Zehntel fehlte zum Einzug in das Top-Ten-Finale. "Mit meiner Runde bin ich eigentlich sehr zufrieden. Ich war am Limit mit dem Auto", so Hülkenberg anschließend. "Ich weiß nicht, wo die Runde hätte noch schneller sein sollen. Daher war das heute das Maximum für uns." Wegen seiner Kollision mit Felipe Massa beim Nachtrennen vor einer Woche setzt es noch eine Rückstufung um 3 Startplätze auf Rang 14.

Verstappen stranded ohne Power

Max Verstappen kam zwar in die zweite Qualifying-Runde, konnte dort aber nicht mehr antreten. Kurz vor Ende des ersten Abschnitts musste der Holländer seinen Toro Rosso ausgangs der Haarnadel abstellen. "Ich hatte plötzlich keine Leistung mehr. Das ist schon zum fünften Mal dieses Jahr passiert", klagte der Rookie. "Jetzt brauche ich Glück im Rennen. Vielleicht regnet es ja. Hoffentlich geht es noch in die Punkte.

Die Panne von Verstappen hatte auch negative Konsequenzen für Sauber. Marcus Ericsson und Felipe Nasr mussten wegen gelber Warnflaggen ihren letzten Versuch auf eine schnelle Runde abbrechen und strandeten in der vorletzten Startreihe. Auch Jenson Button schied früh aus. "Im ersten Run hat man mir leider nicht die richtigen Motoreinstellungen gesagt", schimpfte der Brite. "Nach einer halben Runde ging mir die Elektropower aus. Solche Fehler dürfen einfach nicht passieren."

FahrerTeamQ1Q2Q3
1. Nico RosbergMercedes1:33.0151:32.6321:32.584
2. Lewis HamiltonMercedes1:32.8441:32.7891:32.660
3. Valtteri BottasWilliams1:34.3261:33.4161:33.024
4. Sebastian VettelFerrari1:34.4311:33.8441:33.245
5. Felipe MassaWilliams1:34.7441:33.3771:33.337
6. Kimi RäikkönenFerrari1:34.1711:33.3611:33.347
7. Daniel RicciardoRed Bull1:34.3991:34.1531:33.497
8. Romain GrosjeanLotus1:34.3981:34.2781:33.967
9. Sergio PerezForce India1:35.0011:34.174ohne Zeit
10. Daniil Kvyat**Red Bull1:34.6461:34.201ohne Zeit
11. Nico Hülkenberg*Force India1:35.3281:34.390
12. Carlos SainzToro Rosso1:34.8731:34.453
13. Pastor MaldonadoLotus1:34.7961:34.497
14. Fernando AlonsoMcLaren-Honda1:35.4671:34.785
15. Max Verstappen*Toro Rosso1:34.522ohne Zeit
16. Jenson ButtonMcLaren-Honda1:35.664
17. Marcus EricssonSauber1:35.673
18. Felipe NasrSauber1:35.760
19. Will StevensManor F11:38.783
20. Alexander RossiManor F11:47.114
* + 3 Plätze Strafe
** Start aus der Boxengasse
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden