Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Japan - Ergebnis Training 1

Kovalainen Schnellster auf feuchter Piste

GP Japan 2009 Foto: Tobias Grüner 31 Bilder

Heikki Kovalainen hat sich beim GP in Suzuka die erste Trainingsbestzeit gesichert. Der finnische McLaren-Pilot ließ Lokalmatador Kazuki Nakajima bei feuchten Bedingungen knapp drei Zehntel hinter sich. Dritter wurde Adrian Sutil im Force India.

02.10.2009 Tobias Grüner

Nur wenige Sekunden haben Kazuki Nakajima zu seiner ersten Trainingsbestzeit gefehlt. Ausgerechnet beim Heimspiel schnappte Heikki Kovalainen dem Japaner kurz vor dem Ende der Sitzung den ersten Platz vor der Nase weg. Bei wechselhaften Streckenbedingungen legte der McLaren-Pilot eine Zeit von 1:40.356 Min. auf den feuchten Asphalt.

Abtrocknende Strecke

Den ganzen Morgen hatte es in Suzuka geregnet. Erst kurz nach Beginn des Trainings stoppte der Niederschlag. Langsam trocknete die Strecke ab und die Piloten konnten von Regenreifen auf Intermediates wechseln. Neben Kovalainen und Nakajima kam auch Adrian Sutil mit den Bedingungen gut zurecht. Der Force India-Pilot belegte mit 45 Hundersteln Rückstand Rang drei hinter dem Spitzenduo.

Sutils ehemaliger Teamkollege Giancarlo Fisichella fand sich im Ferrari am Ende auf Rang vier wieder. Platz fünf ging überraschend an Sebastien Buemi im Toro Rosso. Die Plätze sechs bis acht belegten die letzten Weltmeister Lewis Hamilton (McLaren), Fernando Alonso (Renault) und Kimi Räikkönen (Ferrari).

Glock musste passen

Hinter Rubens Barrichello auf Platz neun wurde Nico Rosberg als Zehnter zweitbester Deutscher. Die Tatsache, dass Nakajima rund 1,6 Sekunden schneller als sein Teamkollege war, zeigt, dass der Japaner wohl nicht ganz so viel Sprit an Bord hatte. Die anderen beiden Deutschen fanden sich im Hinterfeld wieder. BMW-Pilot Nick Heidfeld wurde 16., Sebastian Vettel landete einen Platz dahinter auf Rang 17. Der Red Bull-Pilot fuhr vor allem zu Beginn der Session, als die Strecke noch deutlich feuchter war als am Ende.

Der fünfte deutsche Pilot fehlte heute. Timo Glock ließ sich wegen einer fiebrigen Erkältung durch Kamui Kobayashi vertreten. Der japanische Ersatzpilot spulte seine ersten 16 Runden im Rahmen eines Grand Prix-Wochenendes ab und konnte auf Rang 19 immerhin Romain Grosjean schlagen.

WM-Favorit Button, der in Suzuka den Titel bereits vorzeitig klarmachen kann, legte noch nicht alle Karten auf den Tisch. Auf Platz 18 trennten den Brawn GP-Piloten knapp drei Sekunden zur Bestzeit.

Umfrage
Wird Jenson Button in Suzuka vorzeitig Weltmeister?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden