Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Qualifying-Analyse GP Japan

Geht Buttons Reifenpoker auf?

Jenson  Button Foto: xpb 32 Bilder

McLaren-Pilot Jenson Button geht als einziger der Top Ten mit den harten Reifen ins Rennen. Button hofft, dass sein Reifenpoker im Rennen aufgeht. Problem wird das Überholen sein. Hat der Weltmeister die Trumpfkarte gezogen oder sich ein Eigentor geschossen?

10.10.2010 Michael Schmidt

Jenson Button wusste nicht, ob er sich nach dem Abschlusstraining ärgern oder freuen sollte. "Entweder habe ich als einziger alles richtig gemacht, oder ich bin der Depp." Der Weltmeister pokerte mit harten Reifen. Seine neun Kollegen in den Top Ten der Startaufstellung vertrauten der Rundenzeit zuliebe auf die weiche Mischung, die in Suzuka normalerweise um drei Zehntel pro Runde schneller sein sollte.

Button zwei Plätze zu weit hinten

Trotz des Reifenhandikaps fuhr Button auf Platz sechs, aus dem ein fünfter Rang wird, weil Teamkollege Lewis Hamilton wegen eines Getriebewechsels um fünf Positionen zurückgestuft wird. "Ich hätte noch zwei Plätze weiter vorne stehen können", bemängelte Button, "wenn ich die Reifen besser eingeschätzt hätte. Ich dachte, sie geben in ihrer dritten fliegenden Runde ihren maximalen Grip. Da kam aber nichts mehr."

Button hat die harten Reifen aus zwei Gründen gewählt. Die weiche Mischung bietet zwar mehr Haftung aber in den schnellen Kurven auch weniger Seitenhalt. Das Auto fühlt sich dann etwas schwammig an. Das mag Button nicht. Deshalb hat er in diesem Jahr schon mehrfach auf die härtere Mischung gesetzt.

Harter Reifen hält zu Rennbeginn länger

Der zweite Grund ist der entscheidende: Nach dem Dauerregen am Samstag ist die Strecke grün. Es wird bis zur Hälfte des Rennens dauern, bis auf der Ideallinie eine vernünftige Gummispur gelegt ist. Auf einer grünen Strecke ist der harte Reifen weniger kritisch. Der weiche beginnt schnell zu körnen.

"Die weichen Reifen werden dramatisch schnell abbauen", fürchtet Nico Rosberg. "Doch Jenson steht zu weit hinten. Er muss erst einmal an den anderen vorbei, und das ist in Suzuka schwer. Würde er zwei Plätze weiter vorne starten, dann wäre Jenson mein Geheimtipp."

Überholen schwierig

Button teilt diese Sorge: "Selbst wenn ich einen Reifenvorteil habe, wird es unheimlich schwer, die Autos vor mir zu überholen. Meine Reifenwahl ist in der Theorie sicher richtig. Aber ist sie es auch in der Praxis?"

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden