Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Japan

Internationale Pressestimmen

Sebastian Vettel Foto: Red Bull 72 Bilder

Beim Grand Prix von Japan bewegte die Presse vor allem der Sieg von Sebastian Vettel, der noch Hoffnung auf den WM-Titel hat. Der Kampf um die WM-Krone war genauso Thema wie die angekündigte Rückkehr von Felipe Massa.

05.10.2009

Italien:

La Gazzetta dello Sport:
"Vettel erklimmt mit einem Schumacher-Sprung das  Siegerpodest. Pole-Position und Sieg - wahrlich nicht schlecht für sein erstes wirkliches Rennen auf dieser Piste. Seb gibt der WM eine neue Wende. Der entlassene Kimi rettet Ferrari. Heute kommt Massa."

Tuttosport:
"Vettel triumphiert in Suzuka. Mit einem vorbildlich gefahrenen Rennen hält der Deutsche seine Titelchancen am Leben."

Corriere della Sera: "Vettel fliegt auf und davon, Brawn in Schwierigkeiten und Massa hat es eilig. Felipe gibt Gas - auch in Sachen Wunder."

La Repubblica:
"Vettel gewinnt in Suzuka, Massa kehrt nach Maranello zurück. Vettel glaubt an den Titel, Barrichello gibt auf."

Großbritannien:

The Sun: "Jenson will kein "Lew-ser" sein: Jenson Button hat sich geschworen, den Titel "nicht wie Lewis Hamilton zu verspielen", während sein Griff nach der Weltmeisterschaft stockte. Sebastian Vettels stürmischer Sieg hält seine dünne Titelchance am Leben."

The Mirror:
"Jensons rasende Unsicherheit - Button wackelt, die Verfolger kommen näher."

Daily Mail:
"Button rückt dem Titel näher, während Vettel einen superben Sieg einfährt."

Daily Telegraph: "Titeljagd geht weiter, Vettel gewinnt - Button will brasilianische Herzen brechen. Button brauchte nur noch fünf Punkte, als er ins Rennen ging, um den Weltmeistertitel auf englischem Boden zu halten, aber der Brite konnte sich nicht durchs
Feld kämpfen. Wie Lewis Hamilton vergangenes Jahr kann Button nun den Titel gewinnen, indem der den Lokalhelden Rubens Barrichello in Brasilien schlägt."

The Times:
"Trotz Vettel-Sieg: Button rückt dem Titel näher - Der Formel-1-Höhepunkt sollte eigentlich eine Privatangelegenheit zwischen Jenson Button und Rubens Barrichello sein, die zuletzt allerdings bei der Suche nach der Ziellinie herumirrten wie zwei alte
Männer mit Augenbinde. In Japan erschien ein junger Party-Crasher mit eisernem Willen, scharfen Blick und einem heißen Wagen unter sich: Sebastian Vettel, den viele als zukünftigen Champion tippen."

The Guardian:
"Jenson Button muss noch warten, Sebastian Vettel gewinnt in Suzuka. Button war nicht in der Lage, die Weltmeisterschaft zu entscheiden und wurde Achter."

The Independent:
"Button damit zufrieden, weit hinter "unantastbarem" Vettel Punkt einzufahren Der Deutsche hält seine schmale Titelhoffnung am Leben."

Frankreich:

Le Parisien: "Der jüngste Sieger in der Geschichte der F1 ist ein Phänomen. Mit 22 Jahren ist er unglaublich schnell und gleichzeitig bewahrt er einen kühlen Kopf wie ein alter Profi. Er hat keinen einzigen Fehler auf der anspruchsvollsten Strecke der Welt
gemacht."

Le Figaro: "Sein Talent, seine Reife und sein kühler Kopf sind beeindruckend für sein Alter von 22. Sein Einsitzer, ein Red Bull, hat am Ende der Saison offenbar wieder Flügel bekommen."

Spanien:

El País: "Button fährt mit dem Taschenrechner. Er gibt sich gelassen, denn er geht davon aus, in den ausstehenden Rennen noch die nötigen Punkte für den Titelgewinn zu holen."

El Mundo:
"Jenson Button hat den Titel zum Greifen nahe. Er fährt mit angezogener Handbremse und zehrt von dem Polster, das er sich in den ersten Rennen der WM zugelegt hatte."

Marca: "Fernando Alonso muss noch zweimal leiden, dann geht es ab zu Ferrari."

Sport:
"Button vergibt seinen ersten Matchball."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden