Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Kanada

Bestzeit für Sato

Foto: BAR

Beim zweiten Freien Training zum Großen Preis von Kanada hängten Takuma Sato im BAR und Fernando Alonso im Renault die Ferrari ab. Michael Schumacher musste sich mit Rang drei begnügen.

11.06.2004

Der Champion küsste nach zehn Trainings-Minuten mit dem rechten Vorderrad kurz eine Mauer. "Mein Fehler", sagte Schumacher. Felge und Reifen waren beschädigt, Schumacher musste zum Check der Aufhängung an die Box und verlor eine Viertelstunde. Danach knackte der Weltmeister mit Mühe die frühe Bestzeit von Teamkollege Rubens Barrichello, an Takuma Sato biss sich der Ferrari-Star allerdings die Zähne aus.

Der Japaner fuhr mit frischen Reifen eine Zeit 1:14,086 Minuten, ebenso schnell wie Schumacher mit leerem Tank im ersten Training. Die im ersten Durchgang ohnehin beeindruckende Renault-Mannschaft setzte noch einen drauf: Die zweitschnellste Zeit für Fernando Alonso in 1:14,426 Minuten. "Ich denke, wir können hier sogar gewinnen", frohlockt Teamchef Flavio Briatore.

Montoya nur auf Platz 20

Ein Lebenszeichen gab mit Platz vier Kimi Räikkönen im McLaren-Mercedes ab, dennoch herrschte wegen Abstimmungsschwierigkeiten nicht eitel Sonnenschein: "Die Zeit täuscht über unsere Probleme hinweg", sagte Räikkönen, der besonders das Verhalten des Autos beim Überfahrten der RAndsteine bemängelte. Kollege David Coulthard wurde hinter BAR-Fahrer Jenson Button Neunter.

Abgetaucht sind die Williams-BMW: Ralf Schumacher kam nicht über Platz 14 hinaus. Der Deutsche klagte über Handlings- und Bremsprobleme. "Die Abstimmung ist hier extrem schwierig", klagte er. Teamkollege Juan Pablo Montoya hing wegen eines Hydraulik-Lecks die meiste Zeit in der Box fest. Mehr als sechs Runden schaffte der Kolumbianer nicht. Das Resultat: Platz 20, zwei Ränge hinter Nick Heidfeld im Jordan-Ford, dessen Teamkollege Giorgio Pantano wie schon im ersten Training wegen finanziellem Ärger keine Starterlaubnis erhielt.

Ergebnis, 2. Freies Training:

1. Takuma Sato, BAR-Honda: 1:14,066 Minuten
2. Fernando Alonso, Renault: 1:14,426 Minuten
3. Michael Schumacher, Ferrari: 1:14,535 Minuten
4. Kimi Räikkönen, McLaren-Mercedes: 1:14,581 Minuten
5. Rubens Barrichello, Ferrari: 1:14,705 Minuten
6. Ricardo Zonta, Toyota: 1:14,871 Minuten
7. Cristiano da Matta, Toyota: 1:15,146 Minuten
8. Jenson Button, BAR-Honda: 1:15,152 Minuten
9. David Coulthard, McLaren-Mercedes: 1:15,164 Minuten
10. Giancarlo Fisichella, Sauber-Petronas: 1:15,293 Minuten
11. Jarno Trulli, Renault: 1:15,492 Minuten
12. Anthony Davidson, BAR-Honda: 1:15,513 Minuten
13. Olivier Panis, Toyota: 1:15,538 Minuten
14. Ralf Schumacher, Williams-BMW: 1:15,803 Minuten
15. Mark Webber, Jaguar: 1:15,926 Minuten
16. Felipe Massa, Sauber-Petronas: 1:16,119 Minuten
17. Gianmaria Bruni, Minardi-Ford: 1:16,235 Minuten
18. Nick Heidfeld, Jordan-Ford: 1:16,508 Minuten
19. Timo Glock, Jordan-Ford: 1:16,524 Minuten
20. Juan Pablo Montoya, Williams-BMW: 1:16,564 Minuten
21. Christian Klien, Jaguar: 1:16,851 Minuten
22. Zsolt Baumgartner, Minardi-Ford: 1:16,981 Minuten
23. Bas Leinders, Minardi-Ford: 1:17,697 Minuten
24. Björn Wirdheim, Jaguar: 1:19,260 Minuten
25. Giorgio Pantano, Jordan-Ford: -

Mitmachen und gewinnen >>> hier geht´s direkt zum F1-Tippspiel

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden