Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Malaysia 2011 - Qualifying

Vettel gewinnt Quali-Krimi gegen McLaren

Formula 1 Grand Prix, Malaysia, Saturday Qualifying Foto: xpb 50 Bilder

Nach dem GP Australien geht Sebastian Vettel zum zweiten Mal von der Pole-Position ins Rennen. In einem spannenden Schlussspurt setzte sich der Red Bull-Pilot gegen Lewis Hamilton und Mark Webber durch.
 

09.04.2011 Bianca Leppert

Sebastian Vettel schwimmt auf der Erfolgswelle. Der Deutsche behielt im Qualifying zum GP Malaysia die Nerven und setzte sich mit einer Rundenzeit von 1.34,870 Minuten an die Spitze des Feldes. "Es war ein sehr herausforderndes Wochenende, aber wir kamen nicht richtig in den Rhythmus. Das Wichtigste war daran zu glauben. Am Ende war es mit McLaren sehr eng. Ein großes Kompliment an die Jungs im Team, vor allem an die KERS-Jungs. Wir haben die meisten Probleme gelöst. Wenn wir es heute nicht gehabt hätten, wären wir beide nicht hier."

Vierkampf um die Pole

Lewis Hamilton verpatzte seinen letzten Versuch mit einer schlechteren Zeit im dritten Sektor, nachdem er in den ersten beiden Streckenabschnitten mit Vettel gleichauf war. Letztlich war eine Zehntelsekunde das Zünglein an der Waage. Auch Mark Webber mischte im Vierkampf der Red Bull und McLaren mit, fuhr ähnliche Zeiten wie Vettel in Sektor eins und zwei, büsste aber ebenfalls in Sektor drei wertvolle Zehntel ein. Der Australier geht von Rang drei ins Rennen. Neben ihm startet Jenson Button in Reihe zwei, der vier Zehntel Rückstand auf die Bestzeit aufweist.

Außer den Red Bull und McLaren konnte niemand zwei Anläufe mit weichen Reifen in Q3 starten. Der Rest der Konkurrenz hatte keine Chance auf die Pole Position. Das galt auch für Ferrari. Fernando Alonso hinkte im letzten Abschnitt eine Sekunde hinterher und nahm Platz fünf ein. Nick Heidfeld überzeugte im Renault mit dem sechsten Platz vor Felipe Massa auf Rang sieben. Damit machte der Deutsche sein verkorkstes Qualifying-Erlebnis von Melbourne wieder wett. Vitaly Petrov schnitt im zweiten Renault als Achter ab.

Nico Rosberg qualifizierte sich als Neunter, war aber nicht zufrieden. "Der neunte Platz ist nicht gut. Da bin ich nicht happy. In der zweiten Runde hatte ich irgendwie mehr Grip. Immerhin haben wir uns ein Stück verbessert gegenüber Melbourne." Kamui Kobayashi komplettiert die Top Ten im Sauber auf Platz zehn.

Schumacher mit technischem Defekt

Michael Schumacher musste wie in Australien den dritten Qualifying-Abschnitt von der Box aus verfolgen. Der Heckflügel seines Silberpfeils war in der zweiten K.O.-Runde defekt und blieb in offener Stellung hängen. "Auf den Geraden hatte ich guten Speed, aber in den Kurven bin ich nur rumgerutscht", klagte Schumi. Der siebenmalige Weltmeister reihte sich auf Platz elf ein und verpasste das Q3 um zwei Zehntelsekunden.

Sebastien Buemi gelang mit seinem Toro Rosso eine Glanzleistung. Der Schweizer wurde Zwölfter, obwohl er im ersten Teil des Qualifyings einen Verkleidungsteil seines Seitenkastens verlor und die Box ansteuern musste. Die Sitzung wurde daraufhin kurz unterbrochen bis die Strecke geräumt war. Sein Teamkollege Jaime Alguersuari erreichte ganz ohne Probleme den 13. Rang. Adrian Sutil musste sich seinem Teamkollegen Paul di Resta geschlagen geben und wurde nur 17. Di Resta startet von Platz 14 ins Rennen.

HRT schafft 107 Prozent Hürde

Am Ende des Feldes war Williams-Pilot Pastor Maldonado mit Platz 18 der Pechvogel. Der Rookie aus Venezuela musste neben den Autos von Lotus, Virgin und HRT schon nach dem ersten Qualifying-Abschnitt die Segel streichen.

Timo Glock hatte gegenüber den Lotus-Piloten einmal mehr das Nachsehen und landete auf Rang 21. "Der Abstand zu Lotus ist hier wieder genauso hoch wie beim Testen", klagte Glock. "Selbst Regen würde uns nicht helfen, weil wir einfach zu wenig Abtrieb haben. Da müsste schon der Blitz bei den KERS-Autos einschlagen und die zum Stehen bringen." Anders als in Australien sehen die Zuschauer am Sonntag nun alle 24 Autos auf der Strecke, da auch HRT die 107-Prozent-Hürde überwunden hat.

Sie wollen während des Rennens am Sonntag nichts verpassen? Dann verfolgen Sie unseren Live-Ticker mit Formel 1-Experte Michael Schmidt. Mit den letzten Informationen aus der Startaufstellung meldet sich Schmidt am Sonntag, 10. April ab 9:45 Uhr live von der Rennstrecke aus Sepang. Reinklicken lohnt sich!

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden