Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Malaysia 2014 (Ergebnis Training 3)

Mercedes eine Sekunde vor dem Rest

Nico Rosberg - Mercedes - Formel 1 - GP Malaysia - 28. März 2014 Foto: xpb 112 Bilder

Mercedes geht als klarer Favorit in das Malaysia-Qualifying. Im dritten Training fuhr Nico Rosberg seine zweite Bestzeit des Wochenendes. Nur Teamkollege Lewis Hamilton konnte einigermaßen folgen. Der Rest der Formel 1-Welt lag mehr als eine Sekunde entfernt.

29.03.2014 Tobias Grüner

Mercedes macht ernst und den anderen Teams bleibt nur ein staunender Blick. Im dritten Training ließen die Silberpfeile das erste Mal am Malaysia-Wochenende die Muskeln spielen. Nico Rosberg fuhr in 1:39.008 Minuten fast eine Sekunde schneller als bei seiner Tagesbestzeit am Freitag. Der einzige Fahrer, der einigermaßen folgen konnte hieß Lewis Hamilton. Der Teamkollege landete mit gut 2 Zehnteln Rückstand auf Rang 2.

Rosberg 1.148 Sekunden vor dem Rest der Formel 1

Es sieht so aus, als könne der Rest der Formel 1-Welt im Qualifying nur um die Plätze ab der zweiten Startreihe kämpfen. Kimi Räikkönen war im dritten Training "Best of the Rest" - mit 1.148 Sekunden Rückstand. Immerhin scheint die Reihenfolge der Mercedes-Verfolger hart umkämpft. Zwei Zehntel hinter Räikkönen ließ sich Sebastian Vettel im Red Bull die viertbeste Zeit notieren.
 
Auf Position 5 folgte auch schon der nächste Deutsche: Nico Hülkenberg könnte nach Melbourne für die nächste Überraschung sorgen. Nur dreieinhalb Zehntel fehlten auf Rang 3. Hinter Daniel Ricciardo (Red Bull) und Fernando Alonso (Ferrari) folgten mit Felipe Massa und Valtteri Bottas auch die beiden Williams-Autos auf den Positionen 8 und 9. Sergio Perez komplettiert die Top Ten.

McLaren kämpft mit Sensor-Problem

Mercedes, Ferrari, Force India, Williams und Red Bull teilen sich damit die ersten Zehn Plätze und sind auch im Qualifying die aussichtsreichsten Q3-Kandidaten. Ein Fragezeichen schwebt noch über McLaren. In der Quali-Generalprobe ging bei den Chrompfeilen nicht viel voran. Ein kleiner Sensor in der Antriebseinheit lieferte beständig falsche Werte, was zu Leistungsverlust und zum automatischen Umschalten in den Recovery-Modus führte.

Die Ingenieure verloren in der 60-minütigen Session viel Zeit bis der Fehler beseitigt war. Insgesamt kamen Kevin Magnussen und Jenson Button nur auf 9 Runden. Sicher keine optimale Vorbereitung auf das Qualifying. Die Frage ist, ob die Ingenieure das Problem schnell in den Griff bekommen. Sollte ein Wechsel der Hardware nötig sein, droht sogar der Ausfall für das Qualifying, erklärte Teamchef Eric Boullier.

Sauber und Lotus noch zu langsam

Auf solche Probleme der Konkurrenz muss vor allem Sauber hoffen. Im dritten Training blieb Adrian Sutil als bester Sauber-Pilot 2,5 Sekunden hinter Rosbergs Bestzeit zurück. Mehr als der Einzug in die zweite Quali-Runde scheint nicht möglich. Das gleiche gilt auch für die beiden Lotus. Immerhin konnten Romain Grosjean und Pastor Maldonado im letzten Freien Training endlich ein paar Runden ohne Technik-Probleme drehen.

Doch ganz rund läuft der E22 offenbar noch nicht. Am Funk beklagte sich Grosjean, dass der Diffusor im Heck keinen Grip liefere. "Das ist ein Desaster", schimpfte der Franzose. Auch mit den Bremsen gibt es offenbar noch Probleme. Beide Piloten sah man regelmäßig neben der Strecke.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden