Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Malaysia - Ergebnis Training 1

Vierte Trainingsbestzeit für Rosberg

Kimi Räikkönen Foto: Tobias Grüner 36 Bilder

Nach drei Trainingsbestzeiten in Melbourne hat Nico Rosberg auch in Sepang das erste Kräftemessen für sich entschieden. Der Williams-Pilot verwies Teamkollege Kazuki Nakajima auf Rang zwei.

03.04.2009 Tobias Grüner

Hinter dem Williams-Duo an der Spitze setzten auch die Auftaktsieger von Brawn GP eine erste Duftmarke: Jenson Button beendete das Training auf Rang drei, Rubens Barrichello platzierte sich knapp dahinter auf Rang vier. Mit dem Ferrari-Duo Felipe Massa und Kimi Räikkönen platzierte sich auf fünf und sechs ein weiteres teaminternes Grüppchen.

Dabei sorgte der Finne auch für eine Schrecksekunde: Kurz vor dem Ende des Trainings qualmte es plötzlich aus dem Ferrari-Cockpit. Ein Kurzschluss im KERS-System setzte die Batterien in Brand. Räikkönen steuerte seine finnische Dampfsauna hastig die Box an und sprang eilig aus dem Auto. Mit einem neuen Batteriesatz soll das Problem aber schon in der nächsten Session behoben sein.

Einen Platz dahinter konnte Weltmeister Lewis Hamilton endlich einmal für sportliche Schlagzeilen sorgen. Nach den ganzen Diskussionen um die Safety-Car-Affäre von Melbourne entstand allerdings der Eindruck, das Silberpfeil-Team wollte mit einem etwas leichteren Auto mal wieder ein positives Zeichen setzen. Die Tiefstapelei im Vorfeld und der letzte Platz von Teamkollege Kovalainen verstärkten diesen Eindruck noch. Allerdings konnte der Finne im ersten Training wegen Bremsproblemen vorne rechts nur sieben Runden absolvieren.

Red Bull präsentierte sich nach dem unglücklichen Ende in Australien wie erwartet stark. Mark Webber und Sebastian Vettel zeigten mit den Plätzen acht und neun, dass mit ihnen im Qualifying und im Rennen zu rechnen ist.

Drei Deutsche in den Top Ten

Mit Timo Glock auf Rang zehn schaffte es sogar noch ein weiterer Deutscher in die Top Ten.  Die anderen zwei Piloten aus dem deutschen Quintett legten ihre Karten dagegen noch nicht auf den Tisch. Wie immer im Freitagstraining ließ BMW-Sauber seine Piloten mit viel Sprit auf die Strecke. Zusammen mit Balanceproblemen kam Nick Heidfeld dadurch nicht über Rang 18 hinaus. Auch Adrian Sutil auf Platz 15 zeigte wohl noch nicht das ganze Potenzial seines Autos.

Bei schwülen 30 Grad ließen es die Piloten in Sepang zunächst etwas ruhiger angehen. Erst am Ende der Trainingsession gab es plötzlich Aufregung. Neben den Feuerchen bei Räikkönen sorgte auch Nelson Piquet für eine Schrecksekunde. In einer schnellen Kurve brach bei seinem Renault vorne rechts ein Teil der Aufhängung oder der Felge. Der brasilianische Passagier bog daraufhin mit hoher Geschwindigkeit ins Kiesbett ab, blieb aber unverletzt.

Formel 1 Stats & Facts: Alle Hintergründe, Statistiken, Regeln, Expertenmeinungen

Jetzt anmelden und gewinnen: Das große Formel 1-Tippspiel

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden