Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Monaco 2010 - Ergebnis Training 2

Alonso vor Rosberg und Vettel

Fernando Alonso - Monaco 2010 Foto: xpb 21 Bilder

Update + Neue Bilder + Fernando Alonso hat sich am Donnerstag (13.5.) auch die zweite Trainingsbestzeit in Monaco gesichert. Der Ferrari-Star verwies Nico Rosberg im Mercedes und Sebastian Vettel im Red Bull auf die weiteren Plätze. Michael Schumacher landete auf Platz fünf.

13.05.2010 Tobias Grüner

Fernando Alonso hieß der dominierende Mann des ersten Trainingstages in Monte Carlo. Mit zwei Bestzeiten setzte sich der Ferrari-Pilot selbst in die Favoritenstellung für das Qualifying am Samstag. Allerdings ist das Kräfteverhältnis nicht so klar, wie es auf den ersten Blick scheint.

Wie schon am Vormittag wies das Klassement sehr enge Abstände an der Spitze auf. Alonso konnte zwar als einziger Fahrer die Marke von 1:15 Min. knapp unterbieten, Nico Rosberg und Sebastian Vettel auf den Plätzen zwei und drei folgten mit einer bzw. zwei Zehnteln Rückstand aber immer noch in unmittelbarer Schlagdistanz.

Schumacher in der Spitzengruppe

Hinter dem zweiten Ferrari von Felipe Massa auf Rang vier zeigte auch Michael Schumacher als Fünfter, dass er ein Wörtchen um die ersten Startreihen mitsprechen will. Der fünffache Monaco-Sieger hatte am Ende nur 23 Hundertstel Rückstand auf die Spitze und wurde vom eigenen Teamkollegen nur knapp geschlagen.

Auf Rang sechs landete am Ende Robert Kubica. Doch der Pole schien sich im Training unter Wert zu verkaufen. Auf harten Reifen führte der Renault-Pilot lange das Klassement an. Erst als die Konkurrenz auf weiche Sohlen wechselte, wurde Kubica nach hinten durchgereicht. Als der Pole auch endlich auf die schnellere Mischung wechselte, setzte leichter Regen ein, der einen Zeitenvergleich unmöglich machte. Die Konkurrenz hatte aus Furcht vor der feuchten Strecke teils schon deutlich früher die weiche Reifensorte aufziehen lassen.

Sutil im McLaren-Sandwich

Auch Adrian Sutil gab am ersten Monaco-Trainingstag eine gute Vorstellung ab. Der Gräfelfinger platzierte seinen Force India im Klassement genau zwischen den beiden McLaren auf Rang acht. Landsmann Nico Hülkenberg verpasste einen Platz in den Top Ten dagegen knapp. Auf Platz 13 konnte er bei seinem ersten Formel 1-Einsatz in Monaco aber bemerkenswerterweise seinen deutlich erfahreneren Teamkollegen Rubens Barrichello hinter sich halten.

Auch am Ende des Feldes wurde es spannend. Hier konnte vor allem Lotus-Pilot Heikki Kovalainen auf sich aufmerksam machen. Der Finne war am Donnerstag nicht nur schnellster Mann aus den drei neuen Teams, er konnte auch den Rückstand auf die Arrivierten mit nur einer Sekunde in Grenzen halten. Für Timo Glock lief es am Nachmittag dagegen nicht mehr so gut. Der deutsche Virgin-Pilot konnte auf Rang 22 nur die beiden Autos von HRT hinter sich lassen.

Umfrage
Wer ist Ihr Favorit für den Grand Prix von Monaco?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden