Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Monaco 2015 (Qualifying)

Hamilton auf Pole vor Rosberg

Lewis Hamilton - Formel 1 - GP Monaco - 23. Mai 2015 Foto: xpb 39 Bilder

Lewis Hamilton hat sich die Bestzeit im Qualifying von Monaco gesichert. Der Brite startet vor Teamkollege Nico Rosberg und Sebastian Vettel. Für Hamilton ist es die erste Pole-Position im Fürstentum.

23.05.2015 Bianca Leppert

Lewis Hamilton hat sich wieder zurückgemeldet. Nachdem Nico Rosberg ihm beim GP Spanien das erste Mal in dieser Saison die Pole-Position wegschnappte, konnte der Brite die Verhältnisse bei Mercedes in Monaco klarstellen. Der WM-Führende nahm Rosberg auf seiner schnellsten Runde knapp vier Zehntelsekunden ab. Eine deutliche Botschaft. Für Hamilton ist es schon die fünfte Pole in diesem Jahr, aber seine erste überhaupt in Monaco.

Rosberg mit Fahrfehler

"Das hat lange gedauert", sagte Hamilton zu seiner Durststrecke im Fürstentum. "Es war keine einfache Sitzung. Ich hatte einige Dinge, die den Rhythmus durcheinander gebracht haben. Ich habe nicht richtig in den Rhythmus gefunden. Es ist nicht einfach zu erklären, wie schwierig diese Strecke zu fahren ist. Wir hatten in den ersten Quali-Abschnitten Probleme mit den Reifen, mit dem Flügel und mit Verkehr."

Rosberg machte im entscheidenden Versuch einen Fehler. Er verbremste sich vor Kurve 1. Schon im zweiten Qualifying-Abschnitt unterlief Rosberg ein Fauxpas. Er musste in der Saint Devote den Notausgang nehmen. "Am Ende habe ich ein bisschen den Anschluss verloren", sagte Rosberg. "Ich wusste, dass Lewis Druck macht, aber es hat nicht geklappt. Ich musste ans Limit gehen und war dann drüber. Der zweite Platz ist etwas ernüchternd, da das Quali hier so viel bedeutet."

Zu kalt für Ferrari

Während Sebastian Vettel im dritten Training mit seiner Bestzeit den Silberpfeilen noch Paroli bieten konnte, war im Qualifying nichts mehr zu holen für den Heppenheimer. Dem Ferrari-Pilot fehlten rund acht Zehntelsekunden auf Hamilton, vier Zehntel auf Rosberg. "Es war etwas zu kalt für uns. Wir hatten Probleme die Reifen auf Temperatur zu bekommen", sagte Vettel. "Der letzte Run ist etwas in die Hose gegangen. Ich habe nur den Qualm nach Nicos Verbremser gesehen. Die Lücke war aber trotzdem zu groß, um sie zu schließen."

Das Red Bull-Duo Daniel Ricciardo und Daniil Kvyat bestätigte die gute Form mit den Startplätzen vier und fünf. Kimi Räikkönen schaffte es nur auf den sechsten Rang. Dem Finnen war im dritten Training wertvolle Zeit verlorengegangen, weil er nach einem Leitplanken-Kuss den Ferrari vorzeitig abstellen musste.

Sergio Perez war die positive Überraschung des Qualifyings. Der Force India-Pilot startet vom siebten Platz ins Rennen. Mangels frischer Reifen wagte er nur einen Versuch im dritten Qualifying-Abschnitt und hatte trotzdem keinen großen Nachteil.

Sainz ignoriert Waage

Dahinter folgt Carlos Sainz im Toro Rosso. Der Spanier wurde jedoch bestraft, weil er die Aufforderung zum Wiegen von der FIA in Q1 ignorierte. Nun muss der Rookie aus der Boxengasse starten. Damit rücken Pastor Maldonado im Lotus und Max Verstappen im Toro Rosso um einen Platz auf die Ränge 8 und 9 auf.

Romain Grosjean verpasste den Sprung in die Top-Ten. Der Franzose wurde Elfter, muss aber in der Startaufstellung wegen eines Getriebewechsels um fünf Plätze zurück und steht nach Sainz' Strafe nun auf 15. Hinter dem Franzosen reihte sich Jenson Button im McLaren ein.

Teamkollege Fernando Alonso hatte wieder mal kein Glück. Er musste das Auto im Q2 wenige Meter nach der Saint Devote-Kurve abstellen, weil der Honda-Motor streikte. Zwischen den McLaren landeten Force India-Pilot Nico Hülkenberg und Felipe Massa im Williams. Hülkenberg kam nicht in Schwung und musste mit 0,385 Sekunden Rückstand auf Teamkollege Perez leben. In Q1 touchierte der Wahl-Monegasse bereits die Leitplanke in Mirabeau.

Bei Williams läuft es noch bescheidener. Valtteri Bottas schied bereits in Q1 aus. Der Finne konnte nicht einmal die Zeit von Felipe Nasr im Sauber unterbieten. Nur Marcus Ericsson und die beiden Manor-Piloten Will Stevens und Roberto Merhi waren langsamer.

FahrerTeamQ1Q2Q3
1. Lewis HamiltonMercedes1:16.5881:15.8641:15.098
2. Nico RosbergMercedes1:16.5281:15.4711:15.440
3. Sebastian VettelFerrari1:17.5021:16.1811:15.849
4. Daniel RicciardoRed Bull1:17.2541:16.7061:16.041
5. Daniil KvyatRed Bull1:16.8451:16.1821:16.182
6. Kimi RäikkönenFerrari1:17.6601:16.4401:16.427
7. Sergio PerezForce India1:17.3761:16.9991:16.808
8. Carlos Sainz**Toro Rosso1:17.2461:16.7621:16.931
9. Pastor MaldonadoLotus1:17.6301:16.7751:16.946
10. Max VerstappenToro Rosso1:16.7501:16.5461:16.957
11. Romain Grosjean*Lotus1:17.7671:17.007-
12. Jenson ButtonMcLaren-Honda1:17:4921:17.093-
13. Nico HülkenbergForce India1:17.5521:17.193-
14. Felipe MassaWilliams1:17.6791:17.278-
15. Fernando AlonsoMcLaren-Honda1:17.7781:26.632-
16. Felipe NasrSauber1:18.101--
17. Valtteri BottasWilliams1:18.434--
18. Marcus EricssonSauber1:18.513--
19. Will StevensManor F11:20.655--
20. Roberto MerhiManor F11:20.904--
* + 5 Plätze Strafe
** Start aus der Boxengasse
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden