Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Monaco 2016 (Ergebnis Training 3)

Vettel meldet sich mit Bestzeit zurück

Sebastian Vettel - Ferrari - Formel 1 - GP Monaco - 26. Mai 2016 Foto: sutton-images.com 52 Bilder

Sebastian Vettel war der schnellste Pilot im dritten Freien Training von Monaco. Der Ferrari-Pilot war nur 18 Tausendstel schneller als Lewis Hamilton. Auch die Red Bull waren nicht weit entfernt.

28.05.2016 Tobias Grüner

Das Qualifying von Monaco scheint ein echter Krimi zu werden. Neben Red Bull-Pilot Daniel Ricciardo und den beiden Mercedes scheint nun auch Sebastian Vettel in den Kampf um die Pole Position eingreifen zu können. Der Heppenheimer drehte im dritten Training in 1:14.650 Minuten die schnellste Runde der Sitzung.

Nach dem verkorksten Donnerstag gab Ferrari damit ein erstes Lebenszeichen in Monaco ab. Allerdings scheint nur eines der roten Autos um die vorderen Startplätze kämpfen zu können. Kimi Räikkönen fährt weiter deutlich hinterher. Der Finne landete im dritten Training mit einem Rückstand von gut 9 Zehnteln nur auf Rang 9.

Hamilton mit Verkehr nur auf Rang 2

Größere Chancen auf die Pole Position rechnen sich die beiden Mercedes-Fahrer aus. Lewis Hamilton landete nur 18 Tausendstel hinter Vettel auf Rang 2 der Tabelle im dritten Training. Allerdings hatte der Weltmeister etwas Verkehr in den letzten Kurven, was ihn die Bestzeit kostete. Nico Rosberg blieb mit einem Rückstand von einem Zehntel ebenfalls in Schlagdistanz zur Spitze.

Wie bei Ferrari scheint auch bei Red Bull nur eines der beiden Autos die Mercedes herausfordern zu können. Daniel Ricciardo landete knapp hinter Rosberg auf Rang 4. Teamkollege Max Verstappen, der weiter mit einer alten, 30 PS schwächeren, Motor-Version unterwegs ist, kam mit 4 Zehnteln Rückstand auf den fünften Platz.

Der Barcelona-Sieger musste eine Schrecksekunde überstehen, als er bei der Auffahrt zum Casino rechts in die Bande einschlug. Bis auf einen gebrochenen Frontflügel überstand der Red Bull die Kollision mit der Leitplanke überraschend tadellos. Nach einem kurzen Check der Aufhängung konnte Verstappen in den Schlussminuten der Sitzung wieder weiterfahren.

Toro Rosso und Force India kämpfen um Top Ten-Plätze

Auch die beiden Toro Rosso-Piloten Daniil Kvyat und Carlos Sainz auf den Plätzen 6 und 7 hinterließen wieder einen guten Eindruck. Sie sind klare Kandidaten für die Q3-Runde im Qualifying. Auch Force India scheint um die Top Ten-Plätze kämpfen zu können. Sergio Perez kam im dritten Training auf Rang 8, Nico Hülkenberg wurde wegen Verkehr auf der schnellen Runde "nur" Zehnter.

Für die spektakulärste Szene des Trainings sorgte wieder einmal Jolyon Palmer. Der Renault-Pilot legte in der Schwimmbad-Passage einen sehenswerten Dreher auf den Asphalt, bei dem er sich den Heckflügel an der Leitplanke anschlug.

FahrerTeamZeit / RückstandRunden
1. Sebastian VettelFerrari1:14.650 Min.25
2. Lewis HamiltonMercedes+ 0.018 Sek.24
3. Nico RosbergMercedes+ 0.12229
4. Daniel RicciardoRed Bull+ 0.15722
5. Max VerstappenRed Bull+ 0.43117
6. Daniil KvyatToro Rosso+ 0.60923
7. Carlos Sainz Jr.Toro Rosso+ 0.67426
8. Sergio PerezForce India+ 0.71821
9. Kimi RäikkönenFerrari+0.90522
10. Nico HülkenbergForce India+ 1.01620
11. Felipe MassaWilliams+ 1.41829
12. Fernando AlonsoMcLaren+ 1.60724
13. Jenson ButtonMcLaren+ 1.64823
14. Valtteri BottasWilliams+ 1.69721
15. Esteban GutierrezHaas+ 1.75623
16. Kevin MagnussenRenault+ 1.76213
17. Romain GrosjeanHaas+ 1.87727
18. Felipe NasrSauber+ 2.21723
19. Marcus EricssonSauber+ 2.38832
20. Jolyon PalmerRenault+ 2.83217
21. Pascal WehrleinManor+ 2.94532
22. Rio HaryantoManor+ 3.53034
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden