Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Monaco

Montoya Schnellster im 1. Training

Foto: dpa

McLaren-Mercedes Fahrer Juan Pablo Montoya fuhr beim ersten Freien Training in Monte Carlo in letzter Sekunde die schnellste Zeit. Michael Schumacher landete auf Rang vier.

19.05.2005

Michael Schumacher versuchte in der letzten Minute des freien Trainings noch, Fernando Alonso die beste Zeit abzujagen. Nach zwei Sektoren lag der Weltmeister nur acht Tausendstelsekunden hinter dem Tabellenführer, doch dann lief Schumacher auf einen Jordan auf und verlor drei Zehntel. Am Ende blieb Rang vier.

Doch auch Alonso blieb der erste Rang verwehrt. In den letzten Trainigssekunden stürmte Juan Pablo Montoya im McLaren-Mercedes mit eineinhalb Zehntel Vorsprung am Spanier vorbei. Drittschnellster war Red Bull-Testfahrer Christian Klien, der auf seinem Auto das Konterfei von Darth Vader spazieren fährt. Das Team wirbt für den neuen Star Wars-Film.

Renault auffällig früh auf der Strecke

Ralf Schumacher belegte beim ersten Training im Toyota Rang acht, Nick Heidfeld wurde im Williams-BMW Elfter hinter Rubens Barrichello. Spanien-Sieger Kimi Räikkönen belegte Platz zwölf. Eine Duftmarke im Minardi setzte Patrick Friesacher, der erstmals beide Jordan hinter sich lassen konnnte.

Die einstündige Sitzung verlief ohne Zwischenfälle. Bemerkenswert war vor allem die Tatsache, dass die Renault entgegen ihrer sonstigen Gewohnheit auf die Strecke gingen. Während Alonso und Fisichella sonst frühestens zum Ende des zweiten Trainings ins Geschehen eingreifen, spulten sie in Monaco bereits 14 (Alonso) und 19 (Fisichella) Runden ab.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden