Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Russland 2015 (Training 2)

Regen sorgt für Magerkost

Felipe Massa - Williams - GP Russland - Sochi - Freitag - 9.10.2015 Foto: xpb 99 Bilder

Vor dem zweiten Freien Training zum GP Russland 2015 begann es zu schütten. Die nasse Strecke limitierte das Programm der Teams auf wenige Runden. Manche verzichteten sogar komplett auf die Übungseinheit.

09.10.2015 Andreas Haupt

Die Formel 1 kam am Freitag in Sochi nicht so recht in Schwung. Nachdem ein defektes Reinigungsfahrzeug den Trainingsbetrieb bereits am Morgen limitierte, verdarb den Teams in der zweiten Session der Regen den Spaß.

Nur 81 Runden im zweiten Training in Sochi

Auf der Strecke zeigte sich dabei ein etwas kurioses Bild. Während die 5,848 Kilometer lange Bahn von der zweiten bis zur 13. Kurve nur leicht durchnässt war, zogen die Autos im restlichen Teil eine dicke Gischtwolken hinter sich her.

Unter diesen Bedingungen stutzten die Teams ihre Programme gehörig. Für das restliche Wochenende sind in Sochi bessere Wetterverhältnisse angekündigt. Folglich ging der Lerneffekt unter den widrigen Verhältnissen gegen Null. Sechs Fahrer verzichteten komplett auf eine Ausfahrt. Die restlichen Lenkradartisten brachten es zusammen auf gerade einmal 81 Umläufe. Besonders knifflig: Auf der glatten Asphaltoberfläche brachten sie ihre Gummis kaum auf Temperatur.

Die relativ unbedeutende Bestzeit sicherte sich im Regentraining Felipe Massa in 2:00.458 Minuten. Teamkollege Valtteri Bottas, der Dritter wurde, brauchte für die lange Runde gerade einmal 0,230 Sekunden mehr. Nach seinem schnellsten Run musste Williams seinen finnischen Fahrer allerdings wegen eines Reifenschadens zurück an die Box rufen.

Williams zeigt sich verbessert auf nasser Fahrbahn

Zwar sind die Regenzeiten mit Vorsicht zu genießen, dennoch kann die Performance darauf hindeuten, dass sich Williams auf nasser Piste verbessert hat. In das Sandwich der weiß-blauen Renner schob sich am Nachmittag Sebastian Vettel (+0,201 Sekunden).

Dahinter platzierte sich Max Verstappen im Toro Rosso vor Fernando Alonso im McLaren-Honda. Kurz vor Session-Ende meldete das Team aus Woking mal wieder ein technischen Problem am MP4-30. Lokalmatador Daniil Kvyat reihte sich auf der sechsten Position ein. Zudem setzten noch Carlos Sainz (7.) und Jenson Button (8.) eine Rundenzeit. Nico Rosberg als auch Lewis Hamilton verzichteten dagegen auf einen gezeiteten Umlauf. Rosberg fiel vor allem durch ein paar Startübungen auf. Der WM-Zweite will wohl sicher gehen, dass sich die Panne beim Suzuka-Start vor 2 Wochen nicht noch einmal wiederholt. Sei es auf trockener oder nasser Fahrbahn.

In unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen die schönsten Bilder vom Freitag in Sochi.

FahrerTeamZeit / RückstandRunden
1. Felipe MassaWilliams2:00.458 Min.6
2. Sebastian VettelFerrari+ 0.201 Sek.8
3. Valtteri BottasWilliams+ 0.2308
4. Max VerstappenToro Rosso+ 0.3487
5. Fernando AlonsoMcLaren+ 0.61912
6. Daniil KvyatRed Bull+ 0.9606
7. Carlos Sainz Jr.Toro Rosso+ 2.3477
8. Jenson ButtonMcLaren+ 2.3878
9. Nico RosbergMercedeskeine Rundenzeit6
10. Marcus EricssonSauberkeine Rundenzeit3
11. Lewis HamiltonMercedeskeine Rundenzeit3
12. Sergio PerezForce Indiakeine Rundenzeit3
13. Nico HülkenbergForce Indiakeine Rundenzeit3
14. Daniel RicciardoRed Bullkeine Rundenzeit1
15. Kimi RäikkönenFerrarikeine Rundenzeit1
16. Romain GrosjeanLotuskeine Rundenzeit1
17. Felipe NasrSauberkeine Rundenzeit1
18. Pastor MaldonadoLotuskeine Rundenzeit1
19. Will StevensManorkeine Rundenzeit1
20. Roberto MerhiManorkeine Rundenzeit1
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden