Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP San Marino

Räikkönen gewinnt erste Qualifikation

Erstmalig fuhr ein McLaren in dieser Saison Bestzeit in einem Quylifying. Michael Schumacher kam hinter WM-Leader Fernando Alonso auf Rang drei.

23.04.2005

Es war das erste Mal in der Saison 2005, dass ein McLaren-Mercedes in der Qualifikation Bestzeit fuhr. Räikkönen ging gemäß des Ergebnisses des letzten Laufes in Bahrain als Drittletzter auf seine schnelle Runde. Der Finne setzte wie Michael Schumacher zuvor in allen drei Zeitsektoren neue Bestmarken und blieb um drei Tausendstel-Sekunden schneller als WM-Spitzenreiter Fernando Alonso. „Der minimale Abstand ist sicherlich etwas unglücklich. Historisch betrachtet waren wir hier nie so wirklich erfolgreich. Insofern bin ich sehr zufrieden“, meinte der Spanier.

Räikkönens McLaren-Mercedes meisterte erstaunlich gut die harte Fahrt über die Randsteine. Die zweite Überraschung war die Tatsache, dass der Silberpfeil auf eine schnelle gezeitete Runde so gut funktionierte. Dies war bislang in der Saison 2005 nie der Fall. „Drei Tausendstelsekunden sind genug“, meinte der Finne, „das Auto ist wesentlich besser als zuletzt in Bahrain.“

Relativ deutlich um 0,374 Sekunden wurde Michael Schumacher auf Rang drei verwiesen. Dennoch ist der Champion optimistisch: „Wir haben in den vergangenen Wochen extrem hart gearbeitet. Das hat sich mit einer guten Leistung, die bereits gestern deutlich wurde, bezahlt gemacht. Ich freue mich aufs Rennen und denke, dass wir gut dabeisein werden.“

Früher Start Nachteil für den Weltmeister

Der siebenfache Weltmeister musste bereits als Fünfter auf die Strecke gehen. Letztlich blieb Schumacher um 0,182 Sekunden vor Williams-BMW-Fahrer Mark Webber. Rubens Barrichello gelang lediglich die elftbeste Zeit.

Jenson Button auf Platz fünf konnte die gute Form des BAR nicht ganz bestätigen. Der Engländer blieb mit seiner Zeit von 1.20,464 Minuten um 0,578 Sekunden unter dem Bestwert von Räikkönen. Montoya-Ersatzmann Alexander Wurz beendete das Qualifying auf Rang sieben, einen Platz vor Williams-BMW-Fahrer Nick Heidfeld, während Ralf Schumacher sich vorläufig nur Rang zwölf sichern konnte.

Das Debüt der beiden neuen Minardi PS05 änderte nichts an den üblichen Starträngen in der letzten Reihe. Christijan Albers fehlten 5,661 Sekunden auf Schumacher; Teamkollege Patrick Friesacher war gar um 6,224 Sekunden langsamer.

GP San Marino, Ergebnis 1.Qualifikation:

FahrerAutoZeit
1.Kimi RäikkönenMcLaren-Mercedes:1:19,886 min
2.Fernando AlonsoRenault:1:19,889min
3.Michael SchumacherFerrari:1:20,260 min
4.Mark WebberWilliams-BMW:1:20,442 min
5.Jenson ButtonBAR-Honda:1:20,464 min
6.Jarno TrulliToyota:1:20,482 min
7.Felipe MassaSauber-Petronas:1:20,593 min
8.Alexander WurzMcLaren-Mercedes:1:20,632 min
9.Nick HeidfeldWilliams-BMW:1:20,807 min
10.Takuma SatoBAR-Honda:1:20,851 min
11.Rubens BarrichelloFerrari:1:20,892 min
12.Ralf SchumacherToyota:1:20,994 min
13.Jacques VilleneuveSauber-Petronas:1:20,999 min
14.David CoulthardRed Bull-Cosworth:1:21,632 min
15.Giancarlo FisichellaRenault:1:21,708 min
16.Vitantonio LiuzziRed Bull-Cosworth:1:21,804 min
17.Narain KarthikeyanJordan-Toyota:1:23,123 min
18.Tiago MonteiroJordan-Toyota:1:25,100 min
19.Christijan AlbersMinardi-Cosworth:1:25,921 min
20.Patrick FriesacherMinardi-Cosworth:1:26,484 min

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden