Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Singapur 2013 (Training 1)

Hamilton vor den roten Bullen

Lewis Hamilton GP Singapur 2013 Foto: xpb 114 Bilder

Im ersten Training zum GP Singapur ist es wie erwartet zum Duell zwischen Mercedes und Red Bull gekommen. Der erste Schlagabtausch ging an die Silberpfeile. Lewis Hamilton war 3 Zehntel schneller als die Weltmeisterautos.

20.09.2013 Tobias Grüner

Die Formel 1 hat Europa verlassen. Mit dem ersten Freien Training in Singapur begann am Freitag (20.9.2013) das große Übersee-Finale der Saison 2013. In der Abenddämmerung kam es auf dem anspruchsvollen Stadtkurs schon beim ersten Schlagabtausch zum Zweikampf zwischen Red Bull und Mercedes. Die Favoriten belegten am Ende auch die ersten 4 Plätze.

Hamilton gewinnt ersten Schlagabtausch in Singapur

Die schnellste Runde konnte sich am Ende Lewis Hamilton notieren lassen. Der Brite, der mit einem neuen Helmdesign unterwegs war, umrundete den winkligen Stadtkurs in 1:47.055 Minuten. Dreieinhalb Zehntel langsamer kam Mark Webber im Red Bull auf Rang 2. Teamkollege Sebastian Vettel - auch mit neuem Helm - ließ es auf Rang 3 etwas langsamer angehen. Ihm fehlten bereits 8 Zehntel auf die Bestzeit.
 
Auch Nico Rosberg blieb deutlich hinter der Bestzeit zurück. 1,1 Sekunden Abstand reichten aber immer noch zu Rang 4. Als dritte Kraft präsentierte sich im ersten Freien Training Lotus. Kimi Räikkönen fuhr auf Platz 5 eine Tausendstel schneller als Teamkollege Romain Grosjean. Allerdings musste der Franzose die erste Stunde in der Garage verbringen, während die Mechaniker ein Problem mit der Lenkung behoben.

Fernando Alonso war auf Position 7 wieder einmal bester Ferrari-Pilot. Knapp hinter Lotus fehlten dem zweifachen Champion 1,3 Sekunden auf die Hamilton-Bestzeit. Das zweite rote Auto von Felipe Massa landete gar nur auf Platz 12 - 2,4 Sekunden hinter der Spitze.

Probleme bei Force India und Hülkenberg

Das Bild hinter der 4 Top-Teams präsentierte sich in der ersten Sitzung des Wochenendes noch nicht sehr klar. Mit Sergio Perez (McLaren), Jean-Eric Vergne (Toro Rosso), Esteban Gutierrez (Sauber) und Pastor Maldonado (Williams) fuhren vier verschiedene Autos auf die Plätze 8 bis 11. Deutlich zu erkennen waren Probleme bei Force India. Paul di Resta und Adrian Sutil beendeten die Session auf den Rängen 15 und 16.

Auch Nico Hülkenberg im Sauber kam noch nicht zurecht. Er beklagte sich über Funk über ein schlechtes Beschleunigungsverhalten. In jedem Sektor verlor der Emmericher Zeit auf Teamkollege Gutierrez. Am Ende nur Platz 17. Zu viel sollte man aber noch nicht in die Zeitenliste interpretieren. Auf dem Stadtkurs ist die Piste im ersten Training immer noch sehr rutschig. In den weiteren Sitzungen sollte es automatisch für alle etwas schneller gehen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden