Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Singapur 2014 (Ergebnis Qualifying)

7-Tausendstel-Pole für Hamilton

Lewis Hamilton - Mercedes - GP Singapur 2014 Foto: Mercedes 72 Bilder

Lewis Hamilton startet den GP Singapur von der Pole Position. In einem spannenden Qualifying setzte sich der Brite mit 7 Tausendstel Vorsprung gegen Teamkollege Nico Rosberg durch. Die beiden Red Bull stehen in Startreihe 2.

20.09.2014 Tobias Grüner

Lange sah es danach aus, als würde die Konkurrenz Mercedes das Leben in Singapur mehr als schwer machen. Am Ende starten die beiden Silberpfeile doch wieder aus der ersten Reihe. Lewis Hamilton setzte sich hauchdünn im Duell der Stallrivalen durch. Nico Rosberg fehlten am Ende 7 Tausendstel auf die Pole Position - das entspricht 33,5 Zentimetern. So eng ging es beim Kampf um den ersten Startplatz zuletzt 2010 beim GP Deutschland in Hockenheim zu. Damals verwies Sebastian Vettel Fernando Alonso mit 2 Tausendsteln Vorsprung auf den zweiten Platz.

Hamilton trotz Fehler auf Pole Position

"Das war wirklich eine aufregende Qualifying-Sitzung heute. Wir wussten, dass es eng werden würde. Die Ferrari sahen stark aus", so Hamilton anschließend. "In meiner entscheidenden Runde habe ich mich in der ersten Kurve verbremst und knapp 2 Zehntel liegenlassen. Ich habe weiter gekämpft, und Gas gegeben und der Rest der Runde wurde immer besser."

"Meine erste Reaktion nach der Ziellinie war: Das gibt's doch nicht! 7 Tausendstel sind wirklich gar nichts, wenn ich zurück an die Runde denke. Die hätte ich überall holen können. Das ist schade irgendwie", schimpfte Rosberg. "Ich bin etwas schwer reingekommen heute ins Qualifying. Ich habe Zeit gebraucht, auch weil ich vor der Sitzung neue Bremsen eingebaut bekommen habe. Lewis hat einen guten Job erledigt. Jetzt schaue ich aufs Rennen. Ich werde kämpfen."

Auch die zweite Startreihe teilen sich 2 Teamkollegen. Daniel Ricciardo ist wie in der WM-Wertung der erste Mercedes-Verfolger. Er ließ Red Bull-Teamkollege Sebastian Vettel 48 Tausendstel hinter sich. Der Rückstand auf die Pole Position betrug keine 2 Zehntel. Ricciardo war entsprechend zufrieden: "Wir waren näher dran als gestern. Das gibt uns Zuversicht für das Rennen. Ich versuche auf dem Podium etwas höher zu stehen."

Enge Abstände auf den ersten Plätzen

Obwohl die Strecke in Singapur zu den zeitmäßig längsten im Kalender gehört, sind die Abstände unter den ersten Zehn so eng wie im ganzen Jahr noch nicht. 5 Tausendstel hinter Vettel musste sich Fernando Alonso mit Rang 5 zufrieden geben. Der Ferrari-Pilot teilt sich Startreihe 3 mit Felipe Massa im Williams, der im letzten Abschnitt lange die Spitze hielt, im letzten Versuch aber noch nach hinten durchgereicht wurde.

In Reihe 4 wird finnisch gesprochen. Auch hier steht ein Ferrari neben einem Williams – Kimi Räikkönen 17 Tausendstel vor Valtteri Bottas auf Position 7. Allerdings hätte es für den Iceman noch weiter nach vorne gehen können. Wegen technischer Probleme musste er seinen letzten Versuch im Q3 abbrechen. Die letzten beiden Plätze im Finale belegten Kevin Magnussen (McLaren) und Daniil Kvyat (Toro Rosso).

Hülkenberg und Sutil müssen aufholen

Für Nico Hülkenberg reichte es dagegen nicht zum Einzug in die Top Ten. Mit fast 4 Zehnteln Rückstand verpasste der Force India-Pilot den Einzug in das Q3 relativ deutlich. Da war es auch kein großer Trost, dass Teamkollege Sergio Perez mit 3 Zehnteln Rückstand noch eine Startreihe weiter hinten losfahren muss.

Auch Adrian Sutil erlebte eine Enttäuschung. Auf Rang 17 musste der Sauber-Pilot schon in der ersten Runde die Segel streichen. Teamkollege Esteban Gutierrez kam auf Platz 14 deutlich besser zurecht. "Es ist ein komisches Problem, das wir gestern und heute früh schon hatten. Wir haben es nicht gefunden. Ich mache mir ein bisschen Sorgen. Wenn wir das morgen im Rennen nicht finden, geht uns die Puste aus", klagte Sutil anschließend.

In unserer Galerie haben wir die Bilder vom Quali-Samstag in Singapur.

FahrerTeamQ1Q2Q3
1. Lewis HamiltonMercedes1:46.9211:46.2871:45.681
2. Nico RosbergMercedes1:47.2441:45.8251:45.688
3. Daniel RicciardoRed Bull1:47.4881:46.4931:45.854
4. Sebastian VettelRed Bull1:47.4761:46.5861:45.902
5. Fernando AlonsoFerrari1:46.8891:46.3281:45.907
6. Felipe MassaWilliams1:47.6151:46.4721:46.000
7. Kimi RäikkönenFerrari1:46.6851:46.3591:46.170
8. Valtteri BottasWilliams1:47.1961:46.6221:46.187
9. Kevin MagnussenMcLaren1:47.9761:46.7001:46.250
10. Daniil KvyatToro Rosso1:47.6561:46.9261:47.362
11. Jenson ButtonMcLaren1:47.1611:46.943
12. Jean-Eric VergneToro Rosso1:47.4071:46.989
13. Nico HülkenbergForce India1:47.3701:47.308
14. Esteban GutierrezSauber1:47.9701:47.333
15. Sergio PerezForce India1:48.1431:47.575
16. Romain GrosjeanLotus1:47.8621:47.812
17. Adrian SutilSauber1:48.324
18. Pastor MaldonadoLotus1:49.063
19. Jules BianchiMarussia1:49.440
20. Kamui KobayashiCaterham1:50.405
21. Max ChiltonMarussia1:50.473
22. Marcus EricssonCaterham1:52.287
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden