Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Singapur 2016 (Training 2)

Bestzeit für Rosberg, Drama um Hamilton

Nico Rosberg -  GP Singapur 2016 Foto: sutton-images.com 80 Bilder

Nico Rosberg ist im zweiten Singapur-Training die schnellste Runde des Tages gefahren. Bei Teamkollege Lewis Hamilton ging dagegen alles schief, was schiefgehen konnte. Fehler kann man sich bei Mercedes nicht erlauben. Ferrari und Red Bull sind nicht weit entfernt.

16.09.2016 Tobias Grüner 2 Kommentare

Lewis Hamilton hat einen Fehlstart in das Singapur-Wochenende hingelegt. Am Freitag (16.9.2016) kämpfte der Mercedes-Pilot mit einem Problem nach dem anderen. Im ersten Training klagte er zunächst über zu viel Hitze im Cockpit. Dann passte die Balance nicht. Und in seiner Qualifying-Simulation im zweiten Training fuhr ihm auch noch die Konkurrenz in den Weg, wodurch er nur auf Platz 7 landete.

Und zu allem Übel streikte dann auch noch die Technik. Ein hartnäckiges Hydraulik-Leck führte dazu, dass Hamilton fast die halbe zweite Sitzung zuschauen musste. Man darf gespannt sein, wie sehr ihm die Übungskilometer auf den Longruns im Rennen fehlen werden. In Sachen Reifenverschleiß muss er nun den Daten von Teamkollege Nico Rosberg vertrauen.

Ferrari und Red Bull nicht weit weg von Mercedes

Beim Deutschen lief am Freitag alles nach Plan. Auf den Ultrasoft-Reifen fuhr Rosberg die schnellste Runde des Tages. Auf Rang 2 landete Kimi Räikkönen im Ferrari, dem weniger als 3 Zehntel auf die Bestzeit fehlten. Auch Red Bull ist nicht weit entfernt. Max Verstappen und Daniel Ricciardo lagen mit 4 Zehnteln Rückstand auf den Plätzen 4 und 5. Besonders auf den Longruns machte Red Bull eine gute Figur.

Sebastian Vettel brachte seine schnelle Runde nicht ganz zusammen. Mit einer Sekunde Rückstand reihte sich der Vorjahressieger nur auf Position 5 ein. Direkt dahinter landete mit Nico Hülkenberg schon der nächste Deutsche auf Platz 6. Die Strecke in Singapur scheint dem Force India wieder deutlich besser zu schmecken als Monza. Teamkollege Sergio Perez landete allerdings nur auf Rang 11, nachdem der Mexikaner bei seinem schnellen Run die Bande touchiert hatte.

Getriebe-Probleme bei Alonso

Einen guten Eindruck hinterließ wie schon im ersten Training Toro Rosso. Carlos Sainz und Daniil Kvyat kamen auf die Plätze 8 und 10. Mitten in das Toro Rosso-Sandwich schob sich noch McLaren-Pilot Fernando Alonso. Der Spanier kämpfte allerdings auch mit technischen Problemen. Am Ende der Session musste er seinen McLaren mit Getriebeproblemen abstellen.

Für die spektakulärste Szene der Session sorgte allerdings Romain Grosjean. Der Haas-Pilot verlor in der Zielkurve die Kontrolle über sein Auto und rutschte rückwärts in die Bande. Mit beschädigtem Heckflügel schleppte sich der Franzose an die Box. Die Sitzung war damit aber vorzeitig beendet.

In der Galerie haben wir noch einmal die Bilder vom Trainingsfreitag.

FahrerTeamZeit / RückstandRunden
1. Nico RosbergMercedes1:44.152 Min.34
2.Kimi RäikkönenFerrari+0.275 Sek.34
3. Max VerstappenRed Bull+0.38029
4. Daniel RicciardoRed Bull+0.40526
5.Sebastian VettelFerrari+1.00933
6. Nico HülkenbergForce India+1.03035
7. Lewis HamiltonMercedes+1.12310
8. Carlos Sainz Jr.Toro Rosso+1.35533
9. Fernando AlonsoMcLaren+1.62730
10. Daniil KvyatToro Rosso+1.87735
11. Sergio PerezForce India+1.91126
12. Jenson ButtonMcLaren+2.42230
13. Esteban GutierrezHaas+2.57536
14. Felipe MassaWilliams+2.70430
15. Valtteri BottasWilliams+2.80830
16. Kevin MagnussenRenault+3.00930
17. Jolyon PalmerRenault+3.01434
18. Felipe NasrSauber+3.37929
19. Romain GrosjeanHaas+4.23912
20. Marcus EricssonSauber+4.33532
21. Pascal WehrleinManor+4.35333
22. Esteban OconManor+4.67129
Neuester Kommentar

Die F1 ist vom echten Fahrermotorsport zu einer F1-Wrestlingshow verkommen.
Als Vettel mit RB so dominant war kamen Regeländerungen.
Jetzt loben alle Mercedes und Pferdeberg, Hamilton hat die Rolle des tragischen Helden übernommen, er hat ja schon 3Titel.
RTL kommt mir vor wie ein Werbesender von Mercedes, wenn Lauda und Koenig reden kommt man sich vor wie in ner Daimler Show, completely boring.

Moto Fan 17. September 2016, 16:32 Uhr
Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden