Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Spanien 2014 (Ergebnis Rennen)

Hamilton feiert vierten Sieg in Folge

Hamilton & Rosberg - GP Spanien 2014 Foto: xpb 59 Bilder

Mit seinem ersten Sieg in Barcelona hat Lewis Hamilton die WM-Spitze übernommen. Nico Rosberg musste sich zum vierten Mal im direkten Silberpfeil-Duell mit Rang 2 zufrieden geben. Dahinter holte sich Daniel Ricciardo den ersten Pokal seiner Formel 1-Karriere ab.

11.05.2014 Tobias Grüner

Der Grand Prix von Spanien entwickelte sich wie erwartet vom Start weg zur großen Silberpfeil-Show. Sowohl Lewis Hamilton als auch Nico Rosberg kamen gut von der Linie weg und lieferten sich über 66 Runden ein Duell im Zehntel-Bereich. Wie in Bahrain versuchte es Rosberg mit einer Alternativ-Strategie, an seinem Stallrivalen vorbeizukommen. Am Auto mit der Startnummer 6 wurden die harten Reifen schon für den zweiten Stint montiert. Hamilton hob sich die langsameren Gummis für den Schlussabschnitt auf.

Doch obwohl der Abstand der beiden Silberpfeile über die komplette Renndistanz innerhalb von 5 Sekunden blieb, konnte Rosberg nie einen richtigen Angriff starten. Am spannendsten wurde es am Ende. Beim Überqueren der Zielflagge waren die beiden Silberpfeile nur durch 0,6 Sekunden getrennt.

"Ich war heute eigentlich nicht schnell genug. Nico war dieses Wochenende einfach besser unterwegs. Meine Balance hat nicht ganz gepasst. Ich habe mit den Ingenieuren die ganze Zeit versucht, die Einstellung meines Autos zu verbessern", erklärte der Sieger später. Auch bei den Boxenstopps verlor Hamilton mehr Zeit als sein Teamkollege. "Ich bin glücklich, dass es am Ende noch gereicht hat."

Rosberg zeigte sich nach der vierten Niederlage im Teamduell wenig begeistert: "Es ist schade. Ich denke, mir hat am Ende nur noch eine Runde gefehlt, dann hätte ich einen Angriff starten können. Mit der Strategie haben wir alles versucht. Es wäre beinahe aufgegangen. Hier in Barcelona ist es extrem schwer, einem anderen Auto zu folgen. Trotzdem war ich knapp dran."

Ricciardo best of the rest

In einem erst am Ende spannenden Rennen mit ansonsten wenigen Highlights und Überholmanövern blieb der Konkurrenz nur der Kampf um Rang 3. Daniel Ricciardo sicherte sich am Ende den Titel "Best of the Rest" und seinen ersten Formel 1-Pokal. Die Trophäe für Platz 3 in Australien musste der Red Bull-Pilot bekanntermaßen abgeben. In Barcelona ging alles mit rechten Dingen zu.
 
Allerdings machte sich Ricciardo das Leben mit einem schlechten Start selbst schwer. Kurzzeitig hatte Valtteri Bottas im Williams den Podiumsplatz übernommen. Mit einem frühen ersten Reifenwechsel konnten die Red Bull-Taktiker die Reihenfolge wieder umdrehen. Wegen des Rückstands von 48 Sekunden auf die Mercedes wollte beim sympathischen Mann aus Perth allerdings keine große Freude aufkommen. "Wir wussten, dass wir nicht die Pace der beiden Mercedes haben. Mehr als die Absicherung von Platz 3 war nicht drin."

Vettel mit beeindruckender Aufholjagd

Bottas verlor seinen vierten Platz in den Schlussrunden sogar noch an den heranstürmenden Sebastian Vettel. Mit einer Dreistopp-Strategie hatte der Deutsche von Startplatz 15 eine Aufholjagd abgeliefert und damit erfolgreich Schadensbegrenzung betrieben. Der Weltmeister sorgte mit einigen guten Manövern wenigstens für etwas Unterhaltung. Beim letzten Boxenstopp in Runde 53 schnappte sich der Champion zunächst Fernando Alonso. Nur 4 Umläufe später fuhr Vettel auf der Strecke auch am zweiten Ferrari von Kimi Räikkönen vorbei. 3 Runden vor der Zielflagge war auch noch Bottas fällig.

"Ich denke, das war alles , was wir rausholen konnten. Am Anfang musste ich mich etwas gedulden, ich hatte keinen so guten Start erwischt. Ich hatte gehofft, dass unsere Zeit im Rennen noch kommen wird. Der zweite Stint auf den harten Reifen war wichtig und auf den weichen Reifen kam ich auch sehr gut zurecht", analysierte der Weltmeister anschließend zufrieden.
 
Für Ferrari ging es in den Schlussrunden im direkten Duell nur noch um die Plätze 6 und 7. Die Entscheidung fiel in der 64. von 66. Runden, als sich Alonso seinen Teamkollegen vor Kurve 4 zurechtlegte und vorbeifuhr. Für die spanischen Fans auf den Tribünen war es an einem ansonsten enttäuschenden Sonntag die einzige Gelegenheit für einen kurzen Jubel.

Perez gewinnt Force India-Duell

Dahinter fuhr Romain Grosjean auf Rang 8 die ersten WM-Punkte für Lotus ein. Der Franzose lag zwischenzeitlich sogar auf Platz 5, wurde im Laufe des Rennens aber immer weiter durchgereicht. Immerhin konnte Grosjean am Ende noch die beiden Force India hinter sich halten, die auf Rang 9 und 10 die letzten WM-Punkte aus Barcelona mitnahmen.

Im teaminternen Force India-Duell zog Nico Hülkenberg ausnahmsweise den Kürzeren. Wie Rosberg im Mercedes-Duell wählte Sergio Perez eine Alternativ-Strategie mit den schnelleren Reifen am Ende. In Runde 51 konnte der Mexikaner seinen deutschen Teamkollegen mit DRS-Hilfe am Ende der Geraden schnappen.
 
Die beiden McLaren-Piloten Jenson Button und Kevin Magnussen gingen auf den Plätzen 11 und 12 zum dritten Mal in Folge leer aus. Auch für Sauber gab es trotz des großen Update-Pakets keine WM-Punkte. Adrian Sutil landete abgeschlagen auf Rang 17. Dass er nach 3 Ausfällen zum ersten Mal wieder die Zielflagge sah, war nur ein schwacher Trost.

Rosberg verliert WM-Führung

In der WM-Wertung hat Hamilton mit seinem vierten Sieg in Folge nun die WM-Spitze erobert. Mit 100 Punkten liegt der Brite 3 Zähler vor Teamkollege Rosberg. Fernando Alonso liegt mit 49 Punkten deutlich auf Distanz. Auch Sebastian Vettel mit 45 Zählern kämpft wohl nur noch um Rang 3. Ähnlich klar sieht es auch in der Teamwertung aus. Mercedes führt mit 197 Punkten vor Red Bull (84). Ferrari (66) konnte immerhin an Force India (57) vorbeigehen.

Nach dem nur in den Schlussrunden spannenden Spanien Grand Prix sollten die Fans beim nächsten Rennen wieder mehr Action geboten bekommen. In 14 Tagen steht der Klassiker in den Gassen von Monte Carlo auf dem Programm. "Da will ich auf jeden Fall meinen Vorjahressieg wiederholen und mir die WM-Führung zurückholen", so die Kampfansage von Rosberg.

FahrerTeamZeit/Rückstand
1. HamiltonMercedes1:41.05,155 Std.
2. RosbergMercedes+ 0.636 Sekunden
3. RicciardoRed Bull+ 0:49.014 Minuten
4. VettelRed Bull+ 1:16.702
5. BottasWilliams+ 1:19.293
6. AlonsoFerrari+ 1:27.743
7. RäikkönenFerrari+ 1 Runde
8. GrosjeanLotus+ 1 Runde
9. PerezForce India+ 1 Runde
10. HülkenbergForce India+ 1 Runde
11. ButtonMcLaren+ 1 Runde
12. MagnussenMcLaren+ 1 Runde
13. MassaWilliams+ 1 Runde
14. KvyatToro Rosso+ 1 Runde
15. MaldonadoLotus+ 1 Runde
16. GutierrezSauber+ 1 Runde
17. SutilSauber+ 1 Runde
18. BianchiMarussia+ 2 Runden
19. ChiltonMarussia+ 2 Runden
20. EricssonCaterham+ 2 Runden
21. KobayashiCaterhamAusfall
22. VergneToro RossoAusfall
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden