Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Spanien 2014 (Training 3)

Mercedes dominiert weiter in Barcelona

Nico Rosberg - Mercedes - Formel 1 - GP Spanien - Barcelona - 9. Mai 2014 Foto: xpb 60 Bilder

Auch im dritten Training zum GP Spanien sicherte sich Mercedes die Bestzeit. Dieses Mal stand Nico Rosberg am oberen Ende der Zeitentabelle. Lewis Hamilton musste seinen Versuch mit weichen Reifen abbrechen. Der erste Verfolger der Silberpfeile hieß Fernando Alonso.

10.05.2014 Tobias Grüner

Die Formel 1 wird zur Zweiklassengesellschaft. Mercedes fährt in Barcelona weiter in einer eigenen Liga. Der Rest kämpft um Platz 3 und um den Anschluss. Der Vorsprung von Nico Rosberg im schnellsten Mercedes betrug im letzten Freien Training komfortable 1,3 Sekunden auf den ersten Verfolger – Fernando Alonso im Ferrari.

Lewis Hamilton, der am Freitag die ersten beiden Bestzeiten gesetzt hatte, brachte seine schnellste Runde auf den weichen Reifen nicht zustande und musste sich deshalb seinem Teamkollegen geschlagen geben. Aber selbst auf den langsameren härteren Reifen blieb der Brite noch 5 Zehntel schneller als Alonso auf den schnelleren Medium-Gummis.

Mercedes-Konkurrenz kämpft um Startreihe 2

Während die Besetzung der ersten Startreihe in Barcelona klar sein dürfte, wird dahinter hart um die Positionen gekämpft. Alonso lag auf Rang 3 nur 2 Hunderstel vor seinem Ex-Teamkollegen Felipe Massa im Williams. Weitere 4 Zehntel dahinter landete überraschend Romain Grosjean im Lotus. Mit Kevin Magnussen auf Rang 6 kam auch ein McLaren-Pilot auf die vorderen Plätze.

Für Red Bull lief es dagegen nicht so gut wie erwartet. Daniel Ricciardo belegte nur Rang 7. Der Abstand von 1,9 Sekunden auf die Spitze ist indiskutabel. Der Rückstand von Sebastian Vettel im zweiten Red Bull betrug sogar fast 2,2 Sekunden. Nachdem der Weltmeister fast den kompletten Trainingsfreitag mit technischen Problemen verpasst hatte, muss er im Qualifying schnell Speed finden.

Force India und Sauber mit Problemen

Ein weiteres Sorgenkind heißt Kimi Räikkönen. Während Alonso auf Rang 3 gut zurechtkam, landete der Iceman nur auf Rang 14. Auch die beiden Force India fanden sich in der zweiten Tabellenhälfte wieder. Sergio Perez und Nico Hülkenberg kamen nicht über die Plätze 15 und 16 hinaus und müssen im Qualifying um den Einzug in das Quali-Top-Ten-Finale zittern.

Auch bei Sauber lief nach dem ordentlichen Freitag nicht viel zusammen. Adrian Sutil schimpfte: "Das Auto fühlt sich komplett verändert an im Vergleich zu gestern." Mit Platz 17 und 18 reihten sich die beiden Sauber-Piloten gewohnt vor den beiden Hinterbänkler-Teams Marussia und Caterham ein. Nach den vielen Ausrutschern am Vortag war Max Chilton im dritten Training übrigens der einzige Pilot, der sein Autos im Kiesbett einbuddelte.

FahrerTeamZeit/RückstandRunden
1. Nico RosbergMercedes1:25.887 Minuten16
2. Lewis HamiltonMercedes+ 0.869 Sekunden9
3. Fernando AlonsoFerrari+ 1.30115
4. Felipe MassaWilliams+ 1.33610
5. Romain GrosjeanLotus+ 1.79518
6. Kevin MagnussenMcLaren+ 1.91916
7. Daniel RicciardoRed Bull+ 1.92112
8. Jenson ButtonMcLaren+ 2.11911
9. Pastor MaldonadoLotus+ 2.18919
10. Sebastian VettelRed Bull+ 2.19820
11. Valtteri BottasWilliams+ 2.21412
12. Jean-Eric VergneToro Rosso+ 2.35516
13. Daniil KvyatToro Rosso+ 2.41116
14. Kimi RäikkönenFerrari+ 2.53216
15. Sergio PerezForce India+ 2.68413
16. Nico HülkenbergForce India+ 2.78113
17. Adrian SutilSauber+ 2.82816
18. Esteban GutierrezSauber+ 2.97818
19. Max ChiltonMarussia+ 4.28215
20. Jules BianchiMarussia+ 4.78312
21. Kamui KobayashiCaterham+ 4.82518
22. Marcus EricssonCaterham+ 5.67219
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden