Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Türkei 2010 - Ergebnis Training 1

McLaren dominiert erstes Training in Istanbul

Lewis Hamilton Foto: xpb 17 Bilder

McLaren hat bei der ersten Standortbestimmung im Freien Training am Freitagvormittag (28.5.) Zähne gezeigt. Lewis Hamilton und sein Teamkollege Jenson Button setzten sich an die Spitze. Dahinter folgt Michael Schumacher auf Platz drei. Adrian Sutil hatte einen heftigen Unfall.

28.05.2010 Bianca Leppert

Im erste Freien Training beim Grand Prix der Türkei landeten gleich vier Autos mit Mercedes-Power auf den ersten vier Plätzen. Im Kampf um die Bestzeit hatte das Kundenteam McLaren aber die besseren Karten. Lewis Hamilton war mit seiner Rundenzeit von 1.28,653 Minuten der schnellste Mann im Feld. Und das mit Abstand. Teamkollege Jenson Button fehlten immerhin 0,962 Sekunden auf Hamilton.
 

Mercedes GP mit mehr als einer Sekunde Rückstand

Dahinter folgt das Mercedes GP-Duo Michael Schumacher und Nico Rosberg auf den Plätzen drei und vier. Beiden fehlten mehr als eine Sekunde auf die schnellste Zeit von Hamilton. Schumacher nahm seinem Teamkollegen rund eine Zehntelsekunde ab. Mit Sebastian Vettel reiht sich ein weiterer Deutscher unter den besten Fünf ein. Der Red Bull-Pilot testete zum ersten Mal das neue F-Schacht-System. Und das ausgiebig - mit 30 Runden war er der fleißigste Pilot am sonnigen Freitagvormittag.

Das Renault-Duo Robert Kubica und Vitaly Petrov nahm die Plätze sechs und sieben ein. Der auf der Erfolgswelle schwimmende Mark Webber konnte Vettel im ersten Training noch nicht ganz folgen und büßte 1,444 Sekunden auf die Bestzeit von McLaren ein. Ferrari ließ es wie gewohnt ruhig angehen und rangierte mit Fernando Alonso auf Platz neun und Felipe Massa auf Rang 13.

Adrian Sutil fliegt in Kurve 8 von der Strecke ab

Für die restlichen deutschen Piloten Nico Hülkenberg, Adrian Sutil und Timo Glock lief es im ersten Training noch nicht ganz nach Plan. Nico Hülkenberg und Timo Glock hatten sich sicherlich mehr als Position 16 respektive 23 erhofft. Vor allem Glocks Rückstand von sechs Sekunden dürfte ihm Kopfschmerzen bereiten. Darüber hinaus wurde der Wersauer auch noch von Teamkollege Lucas di Grassi gebügelt.

Adrian Sutil konnte dagegen mit Rang zehn zufrieden sein. Nach seinem heftigen Unfall in der gefürchteten Kurve acht musste der Gräfelfinger das Training aber vorzeitig beenden. Der Force India sah auf den ersten Blick schwer beschädigt aus. Nur wenige Minuten vor Trainingsende flog Sutil von der Strecke und krachte in die Reifenstapel.

Umfrage
Wer ist Ihr Favorit für den Grand Prix der Türkei?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden