Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Ungarn - Ergebnis Training 2

Silberpfeile zeigen sich in Top-Form

Lewis Hamilton Foto: dpa 31 Bilder

McLaren-Mercedes meldet sich zurück. Nach der Bestzeit von Heikki Kovalainen am Vormittag konnte Teamkollege Lewis Hamilton am Nachmittag die schnellste Runde des Tages drehen. Erster Verfolger war erneut Nico Rosberg.

24.07.2009 Tobias Grüner

Wird der Hungaroring in Budapest der Ort der Auferstehung für McLaren-Mercedes? Am ersten Trainingstag hinterließ das Silberpfeil-Duo mit zwei Bestzeiten einen hervorragenden Eindruck. Lewis Hamilton drehte am Nachmittag in 1:22.079 Min. die schnellste Runde des Tages. Heikki Kovalainen blieb nur 47 Tausendstel hinter dem Richtwert des Champions.

Schon am Nürburgring hatte das Team des Weltmeisters das Potenzial der neuen Aerodynamik angedeutet, konnte durch Pech im Rennen aber keinen Lohn in Form von WM-Zählern einfahren. Das könnte sich in Budapest ändern. Auch wenn die Ergebnisse des Trainings immer mit Vorsicht zu genießen sind, gehört das silberne Doppel endlich wieder zu den sicheren Punktekandidaten.

Williams knapp hinter McLaren

Auch Williams präsentierte sich im zweiten Training gut sortiert. Nico Rosberg wurde auf Rang drei erneut bester Deutscher, Teamkollege Kazuki Nakajima landete hinter Mark Webber auf Rang fünf.

Die Red Bull legten noch nicht alle Karten auf den Tisch, deuteten aber mit sicheren Top Ten-Plätzen an, dass mit ihnen zu rechnen ist. Sebastian Vettel belegte knapp zwei Zehntel hinter Webber Rang sechs im Zeitenklassement. Noch mehr pokerte die Konkurrenz von Brawn GP. Während Rubens Barrichello hinter Vettel auf Platz sieben einlief, ließ es WM-Spitzenreiter Button auf Position 13 sehr gemütlich angehen. Dabei wies der Engländer schon einen Rückstand von sieben Zehntel auf Hamiltons Spitzenzeit auf.

Vier deutsche Piloten in den Top Ten

Neben Rosberg und Vettel zeigten sich auch die anderen Deutschen im zweiten Test deutlich verbessert. Nick Heidfeld landete mit seinem BMW-Sauber auf Platz neun, Timo Glock kam als Zehnter ebenfalls unter die Top Ten. Dabei leistete sich der Toyota-Pilot allerdings gleich vier Ausritte neben die Strecke und wurde am Ende auch erneut von seinem Teamkollegen Jarno Trulli (Platz 8) geschlagen. Obwohl der Italiener mit einem technischen Defekt rund eine Stunde Zeit verlor, blieb er auf Rang sechs eine Zehntel schneller als der Deutsche.

Der fünfte im deutschen Bunde, Adrian Sutil, verpasste als einziger aus dem Quintett die ersten zehn. Mit Rang 16 dürfte der Gräfelfinger nicht zufrieden sein, auch wenn er seinen Force India-Teamkollegen Giancarlo Fisichella knapp hinter sich lassen konnte. Als Zielsetzung hatte sich Sutil ein Platz unter den ersten 15 fest vorgenommen.

Feld rückt zusammen

Deutlich geringer sind die Ziele bei Jaime Algursuari. Der erst 19-jährige Spanier muss bei seinem Debüt für Toro Rosso noch viel Erfahrung sammeln. Am Ende des ersten Trainingstages lag das Talent knapp acht Zehntel hinter dem Rest des Feldes. Bis auf Alguersuari lagen die anderen 19 Fahrer allerdings so nahe wie selten zusammen. Nur eine gute Sekunde lag am Freitag zwischen Lewis Hamilton und Sebastien Buemi.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden