Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Ungarn

Starterlaubnis für Glock

Foto: dpa 47 Bilder

Grünes Licht für Hockenheim-Unfall-Opfer Timo Glock:  Formel-1-Arzt Gary Hartstein erteilte dem Toyota-Piloten aus Wersau nach der obligatorischen Untersuchung am Donnerstag (31.7.) in Budapest wie erwartet die Starterlaubnis für den Großen Preis von Ungarn.

31.07.2008

"Das war ein schneller Check. Ich bin okay", versicherte er am Hungaroring. "Der Unfall sah spektakulärer aus, als er war." Glock war am 20. Juli beim Großen Preis von Deutschland wegen einer gebrochenen Spurstange an der Hinterachse spektakulär verunglückt. Trotz eines harten Einschlags in eine Betonmauer hatte er nur über starke Rückenschmerzen geklagt.

Schnelle Genesung

Bereits vier Tage nach seinem Crash auf dem Hockenheimring hatte Glock in Jerez Testfahrten bestritten. "Schon da hatte ich keine Probleme", sagte der 26 Jahre alte Odenwälder. Wie ein Toyota- Teamsprecher in Budapest mitteilte, fuhr Glock etwa 200 Stundenkilometer schnell, als er eingangs der Start-Ziel-Geraden auf die Randsteine geriet. Danach hatte er sich auf der Piste gedreht und war seitlich rückwärts in eine Betonmauer geprallt. "Mir tat danach nur der Rücken weh", sagte er jetzt in Budapest.

Nach Toyota-Angaben war die hintere Radaufhängung schon zwei Wochen zuvor beim britischen Grand Prix beschädigt worden. Glock hatte in Silverstone mehrere Unfälle gehabt. Unter anderem war ihm Williams-Konkurrent Nico Rosberg ins Heck gefahren. Derzeit liegt Glock in der Fahrer-Weltmeisterschaft mit fünf Punkten auf dem 16. Platz.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden