Jetzt kostenlos herunterladen

In unserer neuen auto motor und sport BOXX stellen wir die besten Tests, Reportagen und Hintergründe zu Sammlungen vor.

Völlig neu aufbereitet mit großen Bilder, tollen Videos, ausführlichen Daten. Ohne Werbung.

Probieren Sie es gleich aus!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP USA 2014 (Training 3)

Hamilton dominiert weiterhin

Lewis Hamilton - Mercedes - GP USA - Formel 1 -1. November 2014 Foto: xpb 82 Bilder

Beim GP USA ging auch im dritten Training nichts an Lewis Hamilton vorbei. Er fuhr mit 8 Zehnteln Vorsprung vor Nico Rosberg und Felipe Massa in seiner eigenen Welt.

01.11.2014 Bianca Leppert

Wenn der GP USA so weitergeht, wie er bisher lief, dann wird es das Wochenende von Lewis Hamilton. Wie in den ersten beiden Trainings am Vortag war der Mercedes-Pilot Schnellster – dieses Mal allerdings mit 8 Zehnteln Vorsprung vor Nico Rosberg. Da brachte ihn auch sein Dreher am Ende des Trainings nicht durcheinander. In den Longruns am Freitagnachmittag war Rosberg der tonangebende Mann.

Vettel auf letztem Platz

Als zweite Kraft präsentierte sich Williams. Felipe Massa und Valtteri Bottas reihten sich dahinter auf den Plätzen 3 und 4 ein. Auch die Longruns sahen vielversprechend aus, eine gute Ausgangslage für den Kampf um den dritten Platz in der Konstrukteurs-WM mit Ferrari. Fernando Alonso lauert direkt hinter dem Williams-Duo. Der Spanier sorgte für spektakuläre Bilder, als er mit dem instabilen Heck des Autos kämpfte. Bei Red Bull gab es geteilte Stimmungen. Daniel Ricciardo verteidigte die Red Bull-Ehre auf Rang 6. Sebastian Vettel konzentrierte sich hingegen wie angekündigt ganz auf das Renn-Setup und wurde Letzter.

Die weiteren Positionen gehen mit Nico Hülkenberg und Adrian Sutil an deutsche Piloten. Für Sutil ist die achtschnellste Zeit beachtlich, ist ein Top-Ten-Ergebnis im Sauber doch eher selten. Ob er ein Ausrufezeichen in der Debatte um das Cockpit für 2015 setzen will? Die besten Zehn komplettieren Kimi Räikkönen im Ferrari und Jenson Button im McLaren.

Kvyat muss 10 Plätze zurück

Daniil Kvyat, der am Freitag noch besonders auf sich aufmerksam machte, wurde nur 15. Der Toro Rosso-Pilot muss den siebten Motor in Austin verwenden und wird deshalb 10 Plätze im Qualifying rückversetzt. Auch Button verliert 5 Plätze aufgrund eines Getriebewechsels.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden