Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP USA 2015 (Ergebnis Qualifying)

Rosberg-Pole nach Quali-Abbruch

Nico Rosberg - Mercedes - Formel 1 - GP USA - Austin - Formel 1 - 24. Oktober 2015 Foto: xpb 70 Bilder

Nico Rosberg steht beim Grand Prix der USA auf der Pole Position. Der Deutsche fuhr im zweiten Abschnitt des nassen Austin-Qualifyings eine Zehntel schneller als Teamkollege Lewis Hamilton. Das reichte aus. In Reihe 2 stehen die beiden Red Bull. In Reihe 3 starten die Force India.

25.10.2015 Tobias Grüner

Die gute Nachricht zuerst: Das Qualifying zum GP USA konnte wie geplant pünktlich um 9 Uhr gestartet werden. Trotz andauerndem Nieselregen und komplett nasser Piste gab die Rennleitung die Strecke frei. Komplett durchgezogen wurde das Programm jedoch nicht. Nach zwei Abschnitten verschlechterten sich die Bedingungen so sehr, dass die Schiedsrichter die Session noch vor Beginn des Q3 abpfiffen.

Rosberg mit gebrauchten Reifen auf Pole Position

Am besten kamen die beiden Mercedes mit den widrigen Bedingungen zurecht. Nico Rosberg sorgte am Ende für die vierte deutsche Pole Position am Circuit of the Americas in Folge. Der Vizeweltmeister setzte sich im zweiten Abschnitt mit einer Zehntel Vorsprung gegen Teamkollege Lewis Hamilton durch. Dann kam der Regen und verhinderte den Konter des Briten.

"Das war ein echt gutes Qualifying für mich. Ich habe mich wohl im Auto gefühlt. Das war nicht einfach mit der hohen Aquaplaning-Gefahr. Auf den Pfützen bricht das Auto ohne Vorwarnung aus", berichtete Rosberg. "Ich habe meine Bestzeit sogar mit angefahrenen Reifen gesetzt. Ich hatte mich schon auf das Q3 gefreut, weil ich extra frische Reifen aufgehoben habe. Im Rennen ist es mir egal, ob es regnet oder trocken ist. Unser Auto läuft bei allen Bedingungen gut."

In der zweiten Reihe stehen die beiden Red Bull. Die Power-Schwäche des Renault-Motors machte sich auf der feuchten Strecke nicht so stark bemerkbar. Daniel Ricciardo fehlte am Ende dennoch eine Sekunde auf die Bestzeit. "Im Q1 waren wir noch näher dran. Mit mehr Wasser auf der Bahn im Q2 wuchs der Abstand dann leider", analysierte der Australier. Kollege Daniil Kvyat belegte eine weitere halbe Sekunde dahinter Rang 4.

Vettel rutscht von 5 auf 15

Sebastian Vettel erlebte eine durchwachsene Qualifying-Sitzung. In der ersten K.O.-Runde wäre der Ferrari-Pilot beinahe vorzeitig rausgeflogen. Nach einem Dreher in Kurve 10 knallte der Heppenheimer seitlich in die Bande. Während das Auto in der Garage gecheckt wurde, rutschte Vettel in der Zeitenwertung immer weiter zurück. Am Ende reichte es gerade noch zum Weiterkommen.

In der zweiten und letzten Runde des Qualifyings fuhr Vettel immerhin die fünftschnellste Zeit. Weil Ferrari in Austin mit dem fünften Motor des Jahres fährt, wird der Deutsche allerdings am Start um 10 Plätze zurückgesetzt. Das gleiche gilt auch für Teamkollege Kimi Räikkönen, der von Rang 8 auf 18 zurückfällt.

Damit sind die beiden Force India am Start in der dritten Startreihe. Sergio Perez war ein Zehntel schneller als Teamkollege Nico Hülkenberg. Die vierte Reihe teilen sich Felipe Massa im Williams und Toro Rosso-Pilot Max Verstappen. Die Top Ten komplettieren McLaren-Pilot Fernando Alonso und Valtteri Bottas im zweiten Williams. Der Finne hatte am Ende des Q2 keine Chance sich zu verbessern, weil ein Teil der Hinterradaufhängung brach.

Sainz kracht früh in die Bande

Etwas mehr ging bei Carlos Sainz kaputt. Der Youngster rutschte auf der nassen Strecke schon in der ersten Quali-Runde in die Bande, was zu einer 10-minütigen Unterbrechung führte. Am Toro Rosso wurde die Nase beschädigt und die Vorderradaufhängung abgerissen. Die Mechaniker müssen sich nun beeilen, um das Auto rechtzeitig zum Rennstart zu reparieren.

Der junge Spanier entschuldigte sich beim Team für den Rookie-Fehler. "Das ist wirklich eine große Enttäuschung. Die Pace bei den feuchten Bedingungen ist wirklich gut. Aber ich habe schon in meiner zweiten Runde Aquaplaning bekommen. Leider standen an der Stelle die Mauern ziemlich nah. Ich hoffe, dass das Auto reparabel ist. Ich würde gerne im Rennen beweisen, wie gut das Auto hier geht." Zusammen mit dem Toro Rosso-Piloten schieden auch die beiden Sauber und die Manor-Marussia-Autos im Q1 aus.

FahrerTeamQ1Q2Q3
1. Nico RosbergMercedes1:56.6711:56.824-
2. Lewis HamiltonMercedes1:56.8711:56.929-
3. Daniel RicciardoRed Bull1:56.4951:57.969-
4. Daniil KvyatRed Bull1:57.6401:58.434-
5. Sebastian Vettel*Ferrari2:00.9501:58.596-
6. Sergio PerezForce India1:59.2841:59.210-
7. Nico HülkenbergForce India1:58.3251:59.333-
8. Kimi Räikkönen*Ferrari1:58.1981:59.703-
9. Felipe MassaWilliams2:00.9021:59.999-
10. Max VerstappenToro Rosso1:58.6892:00.199-
11. Fernando AlonsoMcLaren-Honda1:59.7042:00.265-
12. Valtteri BottasWilliams1:59.5692:00.334-
13. Romain GrosjeanLotus2:00.2362:00.595-
14. Jenson ButtonMcLaren-Honda2:00.2612:01.193-
15. Pastor MaldonadoLotus2:00.8442:01.604-
16. Marcus EricssonSauber2:02.212--
17. Felipe NasrSauber2:03.194--
18. Alexander RossiManor F12:04.176--
19. Will Stevens**Manor F12:04.526--
20. Carlos SainzToro Rosso2:07.304--
* + 10 Plätze Strafe
** + 20 Plätze
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden