Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Der beste Grand Prix des Jahres

78 Überholmanöver und 47 Boxenstopps

Lewis Hamilton - GP USA 2015 Foto: xpb 75 Bilder

Es war die Formel 1-Show des Jahres. Mit 78 Überholmanövern, 47 Boxenstopps, fünf Führungswechseln und Höhepunkten zuhauf. Wir bringen einen Überblick in ein Rennen, das eines gezeigt hat: Je weniger Vorbereitung, umso besser.

26.10.2015 Michael Schmidt

Selten sind die Formel 1-Teams so schlecht vorbereitet in ein Rennen gegangen wie in Austin. In den beiden freien Trainingssitzungen wurde nur mit Regenreifen gefahren. Es gab nicht einen trockenen Fleck. Im Rennen kamen ausschließlich Intermediates und Slicks zum Einsatz. Auf denen war vorher keiner unterwegs. Also null Erfahrungswerte.

Auch sonst standen die Teams im Regen. Nur 410 Runden in den freien Trainingssitzungen, 277 Runden in der Qualifikation. Die Abstimmung für das Rennen war ein Glücksspiel. Und die abtrocknende Strecke bestimmte die Boxenstopps. Das war der Cocktail für ein Rennen der Superlative. Mit 78 Überholmanövern, 47 Boxenstopps, fünf Führungswechseln und am Ende einem neuen Weltmeister.

Alle Höhepunkte des GP USA 2015

Es gab so viel Höhepunkte, dass man sich am Ende schwer tat, sich alle wieder in Erinnerung zu rufen. Nach dem Rennen fragten sich viele: Was ist eigentlich wann passiert? Und warum? Wir haben Protokoll geführt.

Runde 1: Gleich vier Autos kommen an die Box. Beide Williams haben Feindkontakt. Bottas schiebt Alonso in den Lotus von Grosjean. Der Spanier ist Vorletzter. Die Manor-Piloten krachen zusammen. Rossi fährt Stevens ins Heck. Bottas versucht es als einziger mit Slicks.

Runde 2: Nasr fährt sich unter gelber Flagge im Heck von Ericsson den Frontflügel krumm. Er macht den gleichen Fehler wie Bottas. Der Wechsel auf Slicks kommt viel zu früh. Wenig später fahren beide wieder auf Intermediates.

Runde 5: Zu viele Trümmer liegen auf der Strecke. FIA-Rennleiter Charlie Whiting schaltet das VSC-Licht für das virtuelle SafetyCar ein. Alle fahren Schneckentempo. Die Abstände bleiben gleich. Kvyat geht in Kurve 1 kurz an Hamilton vorbei, muss aber wieder zurückstecken. Hülkenberg verliert vier Positionen an Vettel, Verstappen, Räikkönen und Sainz. "Null Grip, null Balance auf den Intermediates."

Runde 9: Wieder freie Fahrt. Rosberg geht an Ricciardo und Kvyat vorbei und ist Zweiter. Auch Grosjeanas Versuch mit Slicks scheitert.

Runde 11: Kvyat schießt beim Versuch, Rosberg in Kurve 1 zu überholen, über das Ziel hinaus. Rosberg und Ricciardo wischen vorbei. Der neue Stand: Hamilton-Rosberg-Kvyat -Ricciardo-Perez-Vettel-Verstappen-Räikkönen-Sainz-Hülkenberg.

Runde 12: Ricciardo überholt Rosberg in Kurve 1. Räikkönen attackiert Verstappen und beschwert sich: "Mein DRS geht nicht". Der Finne attackiert Verstappen, landet aber neben der Strecke. Das nutzt Sainz eiskalt aus. Eine Runde später schlägt Kimi zurück.

Runde 13: Ricciardo setzt sich in einem Aufwasch vor Rosberg und Kvyat.

Runde 15: Führungswechsel. Zum ersten Mal in dieser Saison liegt ein Red Bull vorne. Ricciardo geht in den Kurven 17 und 18 innen in einem grandiosen Manöver an Hamilton vorbei. "Es erinnerte mich an alte Zeiten."

Runde 16: Rosberg greift Hamilton an und steckt zurück.

Runde 17,18: Ericsson wechselt als erster auf Slicks, Button als zweiter. Als die Sektorzeit des Sauber-Piloten violett aufleuchten, kommt der Rest der Meute rein: Hamilton, Vettel, Verstappen, Massa und Nasr. Maldonado und Alonso erscheinen in Runde 18 an der Box. Ricciardo, Rosberg, Kvyat, Perez, Räikkönen, Sainz und Hülkenberg sind noch eine Runde später dran. Rosberg hat kurz vorher Hamilton überholt. Eigentlich jätte er das Anrecht des ersten Boxenstopps gehabt, aber weil das Überholmanöver erst in Kurve 15 vollzogen ist, kann Mercedes seinen Boxenbefehl nicht mehr revidieren.

Runde 20: Räikkönen rutscht mit Slicks in Kurve 7 in eine Werbetafel. Der Finne rangiert, um wieder freizukommen. Es ist der Anfang vom Ende. Die Bremsen überhitzen.

Runde 21: Ricciardo gerät neben die Strecke. Der Vorsprung schrumpft von 3,1 auf 1,0 Sekunden. Hamilton zieht am Ende der Geraden an Kvyat vorbei fängt sich aber einen Konter ein. Hamilton gewinnt eine Runde später. Vettel holt mit Riesenschritten auf den Viererpulk an der Spitze auf.

Runde 22: Rosberg geht mit Power- und DRS-Vorteil an Ricciardo vorbei in Führung. Keine Runde für Red Bull: Hamilton überholt Kvyat. Hülkenberg lässt Perez hinter sich und fährt die schnellste Runde.

Runde 24: Vettel überholt Kvyat. Hülkenberg knackt Sainz. Rosberg führt 6,1 Sekunden vor Vettel.

Runde 26: Hamilton lässt Ricciardo auf der Geraden stehen. Kein Wunder bei dem Top-Speed-Vorteil von 330:320 km/h. Alonso stoppt zum zweiten Mal, wieder für einen Satz weiche Reifen. Der soll bis zum Schluss halten.

Runde 27: Rosberg führt 12,1 Sekunden, als Ericsson ein SafetyCar auslöst. Der Sauber rollt in Kurve 2 mit Leistungsverlust aus. Für Vettel, Hülkenberg, Sainz, Perez, Button und Maldonado das Zeichen zum zweiten Reifenwechsel. Möglicherweise dem letzten. Button fährt soft, Vettel , Sainz, Perez und Hülkenberg medium. Die Mercedes bleiben auf der Strecke. Strategiechef James Vowles: "Wir dachten nicht, dass die Reifen bis Rennende halten." Alonso darf sich zurückrunden.

Runde 28: Verstappen pokert mit der weichen Garnitur. Die Reifen müssen nun 28 Runden am Stück schaffen.

Runde 33: Re-Start. Kvyat geht weit in Kurve 1, und Vettel rutscht durch. Vettel überholt auch Ricciardo. Der ehemalige Teamkollege kontert. Der Stand lautet: Rosberg-Hamilton-Ricciardo-Vettel-Kvyat-Verstappen-Hülkenberg-Perez-Button-Sainz-Alonso.

Runde 34: Vettel geht in Kurve 2 endgültig an Ricciardo vorbei. Verstappen profitiert von einem Verbremser von Kvyat. Auch Hülkenberg rutscht noch mit durch. Rosberg führt 1,3 Sekunden vor Hamilton und 7,2 Sekunden auf Vettel.

Runde 35: Jetzt ist Ricciardo schon wieder fällig. Verstappen rückt auf Platz 4 vor. Ricciardo kämpft mit zu kalten Reifen.

Runde 36: Hülkenberg bricht rechts vorne der Frontflügel. Seine Attacke auf Ricciardo geht schief. Bei der Kollision kollabiert am Force India rechts vorne die Radaufhängung. Kvyat nutzt die Verwirrung und lässt Teamkollege Ricciardo hinter sich, der umgehend Reifen wechseln lässt.

Runde 38: Wieder müssen alle unter dem virtuellen SafetyCar langsam fahren. Die beiden Red Bull und Rosberg kommen an die Box. Damit übernimmt Hamilton die Führung. Mercedes splittet die Taktik, weil Hamilton sich sonst hinter Rosberg hätte anstellen müssen. Neuer Stand: Hamilton führt vor Vettel, Verstappen, Rosberg, Button, Perez, Alonso, Sainz und Maldonado.

Runde 40: Das Rennen ist wieder freigegeben. Rosberg verdrängt Verstappen von Platz 3. Alonso ist durch Ricciardos Boxenstopp und das Überholmanöver gegen Perez plötzlich schon Sechster.

Runde 42: Rosberg bremst Vettel am Ende der Geraden aus und ist hinter Hamilton Zweiter. Kvyat löst mit seinem Crash in Kurve 19 die zweite SafetyCar-Phase aus.

Runde 43: Hamilton kommt mit 5,9 Sekunden Vorsprung auf Rosberg zum Reifenwechsel. Der Teamkollege übernimmt die Führung. Hamilton bleibt Zweiter, weil auch Vettel, Kvyat und Ricciardo reagieren. Neue Reihung: Rosberg-Hamilton-Verstappen-Vettel-Alonso-Perez-Ricciardo-Button-Maldonado-Sainz.

Runde 47: Re-Start. Vettel überrascht Verstappen am Ende der Gerade. Der ToroRosso-Pilot wehrt sich, zieht aber doch den Kürzeren.

Runde 48: Rosberg trifft mit dem Hinterrad den feuchten Randstein und fliegt um ein Haar von der Piste. Der Fehler kostet ihn 3,7 Sekunden. Damit liegt Hamilton wieder mit 2,2 Sekunden Vorsprung vorn. Sainz überholt Ricciardo. Beim Konter fängt sicher der Red Bull-Pilot einen Plattfuß ein.

Runde 49: Perez überholt Alonso, der Power-Verlust an die McLaren-Box meldet. Button zieht im Sog von Perez mit.

Runde 50: Alonso verliert Plätze an Sainz, Maldonado und Nasr und fragt, ob er aufhören soll. Antwort: "Nicht solange du in den Punkten liegst." Alonso ist Neunter mit 15,6 Sekunden Vorsprung auf Ricciardo. Der Australier wird im Pulk von Sainz getroffen und handelt sich einen Plattfuß ein.

Runde 54: Sainz überholt Button. Jetzt muss der Spanier nur noch 5 Sekunden auf den McLaren rausfahren. Diese Strafe blüht Sainz für zu schnelles Fahren in der Boxengasse.

Runde 56: Ricciardo schnappt Alonso noch den letzten Punkt weg. "Fernando tat mir mit seinen Motorproblemen fast leid." Vettel schließt bis auf 0,5 Sekunden auf Rosberg auf. "Zwei Runden noch, und ich hätte Nico überholt."

In unserer Galerie zeigen wir die Höhepunkte noch einmal in Bildern.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden